Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 14.12.
    13:12
    Dialog auf dem St. Wendelinhof

    Studierende der Agrarwirtschaft und des Umweltschutzes diskutierten über die Zukunft der Landwirtschaft auf dem St. Wendelinhof der TH Bingen. Ein neuer Hof steht nach wie vor auf der Wunschliste.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 14.12.
    12:02
    Genome Editing bei Lebensmitteln aus Sicht der Verbraucher

    Muss man aus Gründen der Wahlfreiheit Lebensmittel, die mit Hilfe von Genome Editing hergestellt werden, kennzeichnen? Welches Verständnis von „Wahlfreiheit“ beeinflusst unseren Umgang mit Verbraucherschutz und Ernährungssicherheit? Schauen Sie sich die Ergebnisse an.

    Forum Grüne Vernunft
  • 14.12.
    03:04
    Bundestags-Juristen: halten nationales Glyphosat-Verbot für möglich

    Berlin (dpa) - Ein nationales Verbot des umstrittenen Unkrautgifts Glyphosat ist nach Einschätzung von Bundestags-Juristen unter strengen Voraussetzungen möglich. Das berichtet die "Rheinische Post". Sie beruft sich auf ein Gutachten des Europa-Referats des Bundestags im Auftrag der Grünen-Fraktion.

    Süddeutsche Zeitung
  • 13.12.
    16:28
    Nachgefragt: welche Rolle spielen Naturkundemuseen? Und wie spielen sie diese?

    Sammeln, Bewahren, Erforschen und Vermitteln: Die klassischen Aufgaben der naturkundlichen Sammlungen finden nach wie vor große Anerkennung. Das zeigen Wissenschaftler/innen des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig, Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn, anhand einer Umfrage unter Wissenschaftler/innen und Student/innen. Die im Bonner Zoological Bulletin erschienene Veröffentlichung macht deutlich, dass die Qualität der Durchführung dieser Arbeiten als hochwertig gilt. So haben naturkundliche Sammlungen an ihrer Faszination wenig verloren. Kritik gibt es hinsichtlich der Vermittlung molekularer Methoden und Proben oder der Digitalisierung von Daten und Objekten.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 13.12.
    13:24
    Die innere Uhr der Pflanzen

    Die Amerikaner Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young haben am Sonntag (10.12.2017) den Nobelpreis für ihre Forschung zur inneren Uhr erhalten. Sie entdeckten den molekularen Mechanismus, der den Biorhythmen zugrunde liegt. Wie Bielefelder Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Forschung zur inneren Uhr mit vorantreiben, stellt ein neuer „research_tv“-Beitrag vor.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 13.12.
    09:04
    Zukunftsvision für Wärme aus Biomasse

    Neues Statement-Papier skizziert eine nachhaltige und wirkungsvolle Nutzung von Wärme aus Biomasse

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 13.12.
    03:44
    Klima: Klimaschützer loben Pariser Gipfel

    Paris (dpa) - Klimaschützer haben überwiegend positiv auf die Ergebnisse des Pariser Klimagipfel reagiert. "Der Gipfel hat gezeigt, dass es eine enorme Dynamik für mehr globalen Klimaschutz gibt", sagte Christoph Bals von Germanwatch. Bei dem Spitzentreffen mit mehr als 4000 Teilnehmern hatten unter anderem große Investoren und Entwicklungsbanken konkrete Schritte angekündigt, um den Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollte mit dem Treffen die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens voranbringen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 12.12.
    18:52
    Landwirtschaft: Forscher nach Ruhstorf

    Südlich von Passau sollen Experten die Zukunft der Landwirtschaft erforschen. Im niederbayerischen Ruhstorf an der Rott will die Staatsregierung eine Zweigstelle der Landesanstalt für Landwirtschaft mit 200 hoch qualifizierten Mitarbeitern gründen. Dies hat das Kabinett am Dienstag in München beschlossen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 12.12.
    00:01
    Wie Brände die Tundra langfristig verändern

    In der vom Klimawandel besonders betroffenen Tundra werden Brände in Wäldern, Mooren und sogar Feuchtgebieten von Jahr zu Jahr häufiger, denn es kommt häufiger zu extremer Trockenheit. Zusätzlich wurden auch die nördlichen Bereiche der Tundra in den letzten Jahren zunehmend erschlossen, wodurch Brände öfter auch menschliche Ursachen haben. Welche gravierenden Konsequenzen Brände für Vegetation, Böden und für teils gefährdete Vogelarten haben können, haben zwei junge Ökologen der Universität Münster untersucht. Auch Jahrzehnte nach den letzten Bränden waren z.B. deutliche Auswirkungen auf die Pflanzengemeinschaften sichtbar.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 12.12.
    00:01
    Wie ein “grüner Brexit” ein Gewinn für Landwirtschaft und Natur sein könnte

    Der Brexit bietet der britischen Politik die Chance mit einer grundlegenden Reform den besonderen Bedürfnissen der britischen Landwirtschafts- und Lebensmittelbranchen besser gerecht zu werden, und gleichzeitig die Landschaft zu schützen. Auf der diese Woche in Gent, Belgien, stattfindenden Konferenz ‘Ecology Across Borders’ werden britische Wissenschaftler einige der Herausforderungen und Chancen erörtern, die sich in der gegenwärtigen politischen Landschaft auf dem Weg zur Verwirklichung eines „grünen Brexits“ bieten.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 11.12.
    18:55
    Landwirtschaft: Grüne wollen Einsatz von Glyphosat "zügig" beenden

    Unter anderem verlangen sie, den Unkrautvernichter "für den privaten Gebrauch und auf öffentlichen Flächen zu untersagen". Auch SPD und Linke haben Glyphosat-kritische Anträge angekündigt.

    Süddeutsche Zeitung
  • 11.12.
    13:47
    Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

    Frankfurt, 11.12.2017. Senckenberg-Wissenschaftlern ist es gelungen das vollständige Genom der Rotbuche zu entschlüsseln. Die Erfassung des Genoms zeigt unter anderem, dass es keinen Genaustausch mit den zahlreichen Pilzarten, die in enger Symbiose mit der Buche leben, gibt. Die Genomsequenz gibt Wissenschaftlern ein Werkzeug in die Hand, das für nachfolgende naturschutzgenetische Untersuchungen wichtig ist und mittelfristig ermöglicht, trockenresistente Genotypen zu identifizieren und für die Forstwirtschaft in Anpassung an den Klimawandel zu verwenden.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 11.12.
    10:46
    Tabakpflanzen als Lebensretter

    Forscher der Queensland University of Technology (QUT), wollen das Genom der australischen Tabakpflanze Nicotiana benthamiana sequenzieren. Die Pflanzen sollen dann als effiziente Biofabriken Moleküle und Proteine für lebensrettende Medikamente und Impfstoffe produzieren.

    Forum Grüne Vernunft
  • 11.12.
    09:25
    Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

    Noch etwa zehn Jahre lang kann die nachhaltige Forstwirtschaft die immer größere Nachfrage nach Holz stillen. In Deutschland und Europa werden somit neue Konzepte diskutiert, um die nachwachsende, aber dennoch begrenzte Ressource Holz industriell verantwortungsbewusster und effizienter zu nutzen. Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) analysieren mit Daten aus einem europäischen Forschungsprojekt, wie effizient die Mehrfachnutzung zwischen Holzernte und Verbrennung sein könnte.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 11.12.
    09:05
    Menschengemachtes Extremwetter

    Hitzewellen, Dürren, Stürme, Starkregen: Forscher bringen extreme Wetterereignisse immer häufiger mit dem Klimawandel in Verbindung

    klimaretter.info