Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 25.04.
    14:30
    Endspurt: Letzte Woche zur Teilnahme an der Online-Befragung zur GAP läuft

    Der Deutsche Bauernverband (DBV) nimmt die letzten Tage zur Teilnahme an der öffentlichen Online-Konsultation der EU-Kommission zur Modernisierung und Vereinfachung der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik

    Bauernverband.de (DBV)
  • 25.04.
    13:22
    Glyphosat | Daumen hoch für Glyphosat

    Das Herbizid Glyphosat soll für weitere 15 Jahre verlängert werden. Ein Vorschlag der EU-Kommission wird erwartet.

    agrarzeitung online
  • 25.04.
    12:27
    Erwartungen zur Bundestagswahl 2017

    Die Arbeitsgemeinschaft Mittelstand hat in einer Broschüre ihre Erwartungen an die Politik zur Bundestagswahl 2017 vorgelegt. [...]

    Deutscher Raiffeisenverband e.V.
  • 25.04.
    12:20
    Europol beschlagnahmt gefälschte Lebensmittel für Millionen

    Mainz/Den Haag - Vom falschen Brühwürfel bis zum alten Fisch: Europol und Interpol haben gefälschte Lebensmittel im Gesamtwert von 230 Millionen Euro beschlagnahmt, die auch eine Gefahr für die Gesundheit sein könnten.

    Proplanta
  • 25.04.
    11:15
    Waldbesitzer demonstrieren für Pflanzenschutzmitteleinsatz

    Dessau-Roßlau - Dutzende Waldbesitzer haben am Montag vor das Umweltbundesamt (UBA) in Dessau-Roßlau demonstriert.

    Proplanta
  • 25.04.
    10:33
    Branche | Anteil von Biodiesel sinkt

    Mit rund 3,1 Mio. t Biodiesel haben Deutsche Hersteller 2016 leicht mehr produziert. Das schätzt der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB). Der deutsche Absatz jedoch stagniert.

    agrarzeitung online
  • 24.04.
    18:38
    Botanik: Gewitzte Gewächse

    Pflanzen haben kein Hirn und können sich nur wenig bewegen. Trotzdem schaffen sie es, scheinbar überlegene Tiere zu manipulieren, zu betrügen und für ihre Zwecke auszunutzen. Und das mit allen Tricks.

    Süddeutsche Zeitung
  • 24.04.
    11:30
    Viel mehr als eine Genschere - Ulmer Forscherin koordiniert DFG-Schwerpunktprogramm zu CRISPR-Cas

    Gefeiert als Wunderwerkzeug der Molekularbiologie macht das CRISPR-Cas-System in den letzten Jahren wissenschaftliche Furore. Die programmierbare Genschere ermöglicht äußerst präzise und effektive Eingriffe in das Genom von Pflanzen, Tieren und Menschen und gilt damit als „genchirurgische“ Schlüsseltechnologie für die zielgenaue Veränderung von Genen, dem sogenannten Genom-Editing. Nun fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Forschung auf diesem Gebiet im Rahmen eines DFG-Schwerpunktprogramms. Koordiniert wird das Programm von Professorin Anita Marchfelder, die als CRISPR-Cas-Expertin am Institut für Molekulare Botanik der Universität Ulm forscht.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 24.04.
    11:08
    Den Hunger besiegen

    Manfred Nüssel, Vorsitzender des Grain Clubs, hält freie Märkte für einen Garanten der Ernährungssicherung und des Klimaschutzes [...]

    Deutscher Raiffeisenverband e.V.
  • 24.04.
    10:30
    Braugerste und Hopfen aus deutscher Landwirtschaft werden geschätzt

    Braugerste und Hopfen aus der deutschen Landwirtschaft sind bei Bierbrauern gefragt. Dies stellte der Deutsche Bauernverband (DBV) anlässlich des morgigen Tag des deutschen Bieres (23. April) fest.   Auch die Verbraucher schätzen Produkte aus der Region. So steht nach der neusten Emnid-Umfrage die Regionalität an erster Stelle bei der Verbraucherbewertung von...

    Bauernverband.de (DBV)
  • 24.04.
    09:23
    3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

    Die Hochschule Mannheim lädt vom 8.-9. Mai 2017 zum Thema „Entwickeln im Sinne der Natur“ in das Technoseum Mannheim ein

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 24.04.
    08:00
    Moderne Pflanzen braucht die Welt

    Neue Initiative des BMBF fördert Nutzpflanzen der Zukunft / Wanka: "Wir brauchen Pflanzen mit höheren Erträgen, die auch auf kargen Böden wachsen"

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • 23.04.
    06:18
    Fläche der Bio-Äcker in Sachsen legt zu

    Dresden - Sachsen holt beim Ökolandbau auf. Aktuell werden nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums 48.150 Hektar Fläche ökologisch bewirtschaftet.

    Proplanta
  • 22.04.
    20:43
    Trump für «gründliche Wissenschaft» und «kräftige Debatte»

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump befürwortet eine "gründliche Wissenschaft" mit "ehrlicher Erforschung" und "kräftiger Debatte". In einer Erklärung zum "Earth Day" betonte er zugleich, dass wirtschaftliches Wachstum dem Umweltschutz förderlich sei und fügte hinzu: "Wir können und müssen unsere Umwelt schützen, ohne Amerikas arbeitenden Familien zu schaden." Trump äußerte sich, während weltweit Hunderttausende gegen Wissenschaftsfeindlichkeit und ihn selber auf die Straße gingen. Allein in Washington kamen nach Schätzungen Zehntausende zum "March for Science" zusammen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 22.04.
    15:21
    Tausende demonstrieren in Washington für die Wissenschaft

    Washington (dpa) - Mehrere tausend Menschen haben sich in Washington zu einem "Marsch für die Wissenschaft" versammelt. Nach einer Kundgebung wollen die Demonstranten am Weißen Haus vorbeiziehen und damit gegen die offen wissenschaftskritische Haltung von US-Präsident Donald Trump protestieren. Die Organisatoren erwarteten Zehntausende Teilnehmer. Der Republikaner Trump hat den Klimawandel als Ente bezeichnet und Umweltschutzauflagen seines Vorgängers Barack Obama rückgängig gemacht. Der Marsch in Washington ist die zentrale Veranstaltung weltweiter Demonstrationen gegen Wissenschaftsfeindlichkeit und gegen Trump.

    Süddeutsche Zeitung