Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 21.03.
    17:10
    Julius Kühn-Institut etabliert Forschungszentrum für landwirtschaftliche Fernerkundung (FLF)

    Mit dem erfolgreichen Start des Sentinel-2B Satelliten am 7. März 2017 um 2:49 Uhr MEZ ist das Quartett der hochauflösenden Fernerkundungssatelliten des Europäischen Weltraumprogramms „Copernicus“ jetzt komplett. Mit den Sentinels verfügt die landwirtschaftliche Forschung und Praxis über eine völlig neuartige Datenquelle und diese in einer bisher ungeahnten Präzision. Daher hat sich das JKI entschlossen, ein Forschungszentrum für landwirtschaftliche Fernerkundung (FLF) als institutsübergreifende Einrichtung zu etablieren. Dr. Holger Lilienthal vom JKI, der das FLF koordiniert, wurde darüber hinaus von der EU zum Copernicus Relay für Landwirtschaft in Deutschland ernannt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.03.
    11:35
    Neue Arten entdeckt: Mikroparasiten tragen zur Stabilität des Ökosystems im Regenwald bei

    Der tropische Regenwald zählt zu den artenreichsten Gebieten der Erde. Hier leben Tausende von Insekten-, Vogel- und Säugetierarten. Auch kleinere Organismen, mit bloßem Auge nicht sichtbar, sind hier heimisch, etwa sogenannte Protisten. Sie leben unter anderem in den Böden der Wälder. Forscher um Micah Dunthorn von der Technischen Universität Kaiserslautern haben sie genauer untersucht und ihr Genom analysiert. Dabei haben sie viele unbekannte Arten entdeckt; darunter auch Parasiten, die wahrscheinlich zur Stabilität des Ökosystems im Regenwald beitragen. Die Ergebnisse wurden nun in der Fachzeitschrift „Nature Ecology and Evolution“ veröffentlicht.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.03.
    10:40
    Pflanzenentwicklung im Zeitraffer

    Die Smartphone Anwendung „GrowApp“ macht den jährlichen Entwicklungszyklus der Pflanzen durch regelmäßiges fotografieren von Bäumen, Gärten oder ganzen Landschaften sichtbar. Die Fotos werden in eine Website geladen und in eine Animation umgewandelt. BürgerInnen können die Pflanzenentwicklung in ihrer Umgebung mit der Entwicklung in der Nachbarschaft, in Deutschland und in ganz Europa vergleichen. So werden Klimaeffekte auf das Pflanzenwachstum sichtbar. WissenschaftlerInnen geben regelmäßig Rückmeldung zur beobachteten Entwicklung der Pflanzen und helfen dabei diese zu verstehen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.03.
    10:23
    Artenvielfalt von Pflanzenfressern und Pflanzen in starker Wechselwirkung

    In den letzten Jahrzehnten ist ein dramatischer weltweiter Biodiversitätsverlust zu verzeichnen. Täglich gehen in bisher nicht gesehenen Ausmaß Arten unwiederbringlich verloren, was auch die Stabilität und Produktivität von Ökosystemen beeinträchtigt. Es ist daher außerordentlich wichtig, die Mechanismen zu verstehen, die die Artenvielfalt beeinflussen. Dies gilt insbesondere für Primärproduzenten wie Algen und Pflanzen, die die Basis nahezu aller natürlichen Nahrungsnetze und Ökosysteme bilden.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.03.
    10:07
    Klimabilanz 2016 - Verkehr lässt Emissionen steigen

    Deutschland emittiert fast 4 Mio t. mehr Treibhausgase als 2015. Positive Nachrichten gibt es für die Landwirtschaft.

    agrarzeitung online
  • 21.03.
    04:21
    Wälder für den Klimawandel wappnen

    Berlin (dpa) - Sie sind Erholungsorte. Holzlieferanten. Kohlendioxid- und Wasserspeicher. Und viel mehr. Zum Internationalen Tag des Waldes am 21. März weist die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO auf die Bedeutung von Wäldern hin. Was bringt das Jahr 2017 für sie?

    Süddeutsche Zeitung
  • 21.03.
    01:31
    Agrarminister Schmidt plant 20 Prozent Biolandbau

    0 Prozent Biolandbau sind ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in eine zukunftsfähige Landwirtschaft.

    Proplanta
  • 20.03.
    21:00
    Leibniz Gesundheitstechnologien mit Symposien zu „Plasmamedizin“ und „Biomaterialien“

    Mit zwei Symposien in Berlin baut „Leibniz Gesundheitstechnologien“ am 21. und 22. März seine Kompetenzfelder „Plasmamedizin“ und „Bioaktive Grenzflächen“ aus. Beide Veranstaltungen bringen Wissenschaftler und Anwender zusammen, um aktuelle Forschungsergebnisse über Disziplingrenzen hinweg zu diskutieren und konkrete Projektideen im Bereich der personalisierten Medizin zu entwickeln. Medienvertreter sind herzlich zu beiden Symposien eingeladen. Eine Akkreditierung erfolgt jeweils direkt vor Ort an der Registrierung.

    Den Auftakt bildet am 21. März 2017 das Symposium „Plasmamedizin – Prävention und personalisierte Behandlungsmöglichkeiten“ in den Räumen der...

    innovations-report
  • 20.03.
    19:03
    Bio-Schwindlern auf der Spur

    Mit neuartigen Analysemethoden wollen Bayreuther Wissenschaftler untersuchen, ob Lebensmittel tatsächlich biologisch produziert wurden.

    Süddeutsche Zeitung
  • 20.03.
    16:08
    Appelle zu globalem Klimaschutz

    Als die Bundesregierung für ihre G20-Präsidentschaft den heute beginnenden "Energy Transition Dialogue" organisierte, konnte sie nicht ahnen, dass Energiewende und Klimaschutz bei den Industriestaaten weit nach hinten rutschen würden. So fehlte es beim Treffen in Berlin nicht an dringenden Appellen zu internationaler Zusammenarbeit – von der Regierung wie den Umweltorganisationen. Von Sandra Kirchner und Jörg Staude

    klimaretter.info
  • 20.03.
    14:26
    Strom als Rohstoff: Grüne Energie für nachhaltige Chemie

    Die Energiewende und der mit ihr anfallende CO2-arme Strom bieten die Chance, eine stromgeführte Produktion aufzubauen. Zehn Fraunhofer-Institute entwickeln und optimieren Verfahren, die diesen Strom nutzen, um wichtige Basischemikalien herzustellen. Auf der HANNOVER MESSE 2017 (24. bis 28. April, Halle 2, Stand C22) präsentiert Fraunhofer UMSICHT das Fraunhofer-Leitprojekt »Strom als Rohstoff«.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.03.
    10:12
    Neue Müslis für die Gesundheit

    Ernährungswissenschaftler der Uni Jena untersuchen das gesundheitsfördernde Potenzial von Hafer und Gerste nach dem Rösten

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.03.
    09:30
    DECHEMA veröffentlicht Ausbildungsempfehlungen für Biotechnologie-Studiengänge

    In ihrem neuen Positionspapier „Empfehlungen für grundständige Studiengänge Biotechnologie“ formuliert die DECHEMA Vorschläge für die inhaltliche Ausgestaltung von biotechnologischen und bioverfahrenstechnischen Studiengängen. Sie sollen einerseits den Fachbereichen an Universitäten und Hochschulen eine Orientierungshilfe sein, andererseits auch die Mobilität zwischen Studiengängen erhöhen. Die Empfehlungen bauen auf bewährten Ausbildungsinhalten auf, die die Grundanforderungen der jeweiligen Fachrichtung widerspiegeln; darüber hinaus lassen die Autoren ausdrücklich Raum für eine weitergehende Profilbildung der einzelnen Hochschulen und Studiengänge.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.03.
    09:23
    Kimchi selbst gemacht: Das Sauerkraut aus Fernost

    (BZfE) – Ein Nationalgericht aus Korea hat den Weg in die deutsche Küche gefunden. Kimchi ist ein scharf gewürztes Gemüse, das durch Milchsäuregärung zubereitet wird. Ein wichtiger Bestandteil ist Chinakohl, aber auch andere Gemüsesorten wie Möhren, Rettich und Paprika werden verwendet. Kimchi ist sehr gesund und enthält – ähnlich wie das deutsche Sauerkraut – viel Vitamin C, aber auch Vitamin A, Kalzium und Eisen...

    aid infodienst
  • 20.03.
    00:00
    Teufelskreis aus Dürre und Waldverlust am Amazonas

    Der Waldverlust durch Abholzen im Amazonasgebiet und die mögliche Abnahme der Regenfälle dort könnten einen Teufelskreis in Gang bringen. Wenn Trockenzeiten mit dem menschengemachten Klimawandel zunehmen, so steigt zusätzlich das Risiko eines sich selbst verstärkenden Waldverlustes, so hat ein internationales Team von Wissenschaftlern herausgefunden. Wenn allerdings ein großer Artenreichtum von Bäumen in einem Waldabschnitt lebt, so kann das dessen Überlebenschancen merklich steigern. Um dieses nicht-lineare Verhalten aufzuspüren, haben die Forscher eine neuartige Analyse komplexer Netzwerke angewendet.

    UmweltDialog