Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 16.03.
    10:19
    Ein Fünftel aller Lebensmittel wird verschwendet

    39 Prozent der Erwachsenen weltweit sind übergewichtig, 13 Prozent sogar fettleibig – Tendenz steigend, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Gleichzeitig hungern 795 Millionen Menschen – trotzdem landen nach Angaben der Welthungerhilfe 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel pro Jahr im Müll. Allein durch Überernährung und Verschwendung gehen fast 20 Prozent der weltweit verfügbaren Nahrungsmittel verloren: Das ist das Ergebnis einer internationalen Studie, an der auch Klimaforscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mitgearbeitet haben.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.03.
    09:33
    "Mächtige Lobbys verhindern Naturschutz"

    Der Artenschutzexperte Manfred Niekisch fordert, den Schutz der Natur zum Ausgangspunkt politischer und wirtschaftlicher Entscheidungen zu machen. Er ruft dazu auf, veraltete Denkweisen und nationalen Egoismus zu überwinden.Interview: Michael Müller

    klimaretter.info
  • 16.03.
    09:23
    Handarbeit im Weinberg: Im Frühjahr werden die Reben geschnitten

    (BZfE) – Im Frühjahr greifen die Winzer im Weinberg zur Schere. Die einzelnen Reben werden auf ein bis zwei Ruten gekürzt, um eine gute Ernte zu sichern. Bis heute handelt es sich um intensive und aufwendige Handarbeit, die bei einem größeren Betrieb mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann. Bevor die Pflanzen austreiben, werden sie gebogen und durch Binden in Form gebracht. So sind alle Triebe gleichmäßig mit Nährstoffen versorgt, erklärt das Deutsche Weininstitut (DWI)...

    aid infodienst
  • 16.03.
    08:50
    Monitoring-Programme unterschätzen den Einfluss des Menschen

    Ob Orchideen oder Säugetiere, Insekten oder Schnecken: Viele Tiere und Pflanzen stehen inzwischen unter ständiger Beobachtung. Akribisch erfassen Wissenschaftler und engagierte Mitbürger ihre Verbreitungsgebiete, zählen ihre Bestände, dokumentieren jede Zu- oder Abnahme. Leider reichen die Daten nicht sehr weit zurück in die Vergangenheit. Deshalb können Ökologen nur schwer beurteilen, wie viel biologische Vielfalt durch die moderne Zivilisation tatsächlich verloren gegangen ist. Wahrscheinlich werde der Einfluss des Menschen auf die Biodiversität stark unterschätzt, warnt ein internationales Forscherteam unter Leitung des UFZ in einer neuen Studie im Fachjournal Scientific Reports.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.03.
    07:57
    Klimaziel für 2020 in Deutschland kaum erreichbar

    Berlin (dpa) - Der Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland hat 2016 allen Klimaschutz-Bemühungen zum Trotz zugenommen. Die Emissionen stiegen um etwa vier Millionen Tonnen im Vergleich zum Vorjahr auf rund 906 Millionen Tonnen, wie Prognosen des Umweltbundesamts und eine von den Grünen in Auftrag gegebene Studie zeigen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 16.03.
    00:00
    Bienen halten die Umwelt im Gleichgewicht

    In den Sommermonaten führt kein Weg an den Bienen vorbei. Man begegnet sowohl Wildbienen als auch Honigbienen auf dem Land und in der Stadt. In Gärten, auf Balkonen und Wiesen, in Hecken und sogar im Wald fühlen sie sich wohl und gehen ihrer Arbeit nach. Sie erfreuen sich als Honig- und Wachsproduzenten besonderer Beliebtheit bei den Menschen.

    UmweltDialog
  • 15.03.
    18:00
    Perspektiven für die deutsche Landwirtschaft

    Die Perspektiven der deutschen Landwirtschaft stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Agrarfinanztagung, die gemeinsam vom Deutschen Bauernverband (DBV) und von der Landwirtschaftlichen Rentenbank

    Bauernverband.de (DBV)
  • 15.03.
    15:58
    Politik muss wissenschaftliche Prüfergebnisse anerkennen

    Berlin, 15. März 2017. Die Europäische Chemikalienbehörde ECHA mit Sitz in Helsinki hat im Rahmen einer chemikalienrechtlichen Neubewertung Glyphosat als nicht krebserregend eingestuft. Dieses Ergebnis ist entscheidend für die anstehende EU-weite Wiedergenehmigung von Glyphosat als Pflanzenschutz-Wirkstoff [...]

    Deutscher Raiffeisenverband e.V.
  • 15.03.
    15:00
    EU-Rahmen für nachhaltige Biokraftstoffe aus der Landwirtschaft bis 2030 sichern

    Das Präsidium des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hat heute eine gemeinsame Positionierung der Verbände der Biokraftstoff-Wertschöpfungskette zur Zukunft der Biokraftstoffe in der Erneuerbaren-

    Bauernverband.de (DBV)
  • 15.03.
    14:30
    IVA: ECHA macht den Weg frei für neue Genehmigung von Glyphosat

    Zur heute veröffentlichten Entscheidung der Europäischen Chemikalienagentur ECHA, den Wirkstoff Glyphosat als nicht krebserregend einzustufen, erklärt der kommissarische Hauptgeschäftsführer des Industrieverbands Agrar e. V. (IVA), Dr. Dietrich Pradt: „Die ECHA bestätigt, was Zulassungsbehörden in aller Welt immer wieder festgestellt haben: Glyphosat ist nicht krebserregend."

    Industrieverband Agrar e.V. (IVA)
  • 15.03.
    13:28
    Gutachten stuft umstrittenes Glyphosat nicht als krebserregend ein

    Helsinki - Ein neues Gutachten stuft den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat nicht als krebserregend ein.

    Proplanta
  • 15.03.
    13:14
    Echa-Einstufung | Entwarnung für Glyphosat

    Glyphosat gehört nicht zu den krebsgefährdenden Chemikalien. Zu diesem Ergebnis kommt die Europäische Chemikalienagentur (Echa). Das Pflanzenschutzmittel könnte wieder eine längere Zulassung bekommen.

    agrarzeitung online
  • 15.03.
    12:17
    Knapp durchschnittliche Getreideernte erwartet

    In seiner ersten Schätzung für das Jahr 2017 geht der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) von einer Getreideernte in Höhe von 46,4 Mio. t aus. [...]

    Deutscher Raiffeisenverband e.V.
  • 15.03.
    12:16
    Greening | Pflanzenschutzverbot rückt näher

    Die EU-Kommission will Pflanzenschutzmittel auf der ökologischen Vorrangfläche verbieten. Die EU-Mitgliedstaaten werden keine Mehrheit dagegen zusammenbringen.

    agrarzeitung online
  • 15.03.
    11:56
    Ernährung: So erkennt man regionale Lebensmittel wirklich

    München (dpa/tmn) - Viele Hersteller traditioneller Spezialitäten werben mit der Regionalität ihrer Produkte. Doch ob ein Produkt wirklich aus der Region kommt, können Verbraucher an bestimmten Siegeln erkennen.

    Süddeutsche Zeitung