Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 24.11.
    06:23
    Agrar: Raupen drohen in Afrika enorme Mengen Mais zu vernichten

    Addis Abeba (dpa) - Eine eingeschleppte Raupenplage macht Experten zufolge fast allen Mais anbauenden Ländern in Afrika zu schaffen. Inzwischen sei der Herbst-Heerwurm in 38 Ländern auf dem Kontinent zu finden, sagte Jean-Baptiste Bahama von der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation in Addis Abeba. In den Ländern südlich der Sahara könnte die Situation in den nächsten Erntezeiten schlimmer werden, befürchtet werden Ernteverluste in Milliardenhöhe. Der Schädling wurde erstmals Anfang 2016 in Nigeria festgestellt. Die aus Amerika eingeschleppte Raupe stürzt vor allem auf Mais.

    Süddeutsche Zeitung
  • 23.11.
    21:52
    Die Pflanze des Monats November: Gefährdetes Gras

    Das Schwarze Kopfried wächst nur noch spärlich im Ampertal

    Süddeutsche Zeitung
  • 23.11.
    12:15
    Auberginen müssen reif sein

    Bitterstoffe in unreifen Früchten wirken in der Natur als Fraßschutz - Gegrillt, gebraten, gedünstet, geschmort – so mögen wir Auberginen. Aber bitte nur reife Früchte verwenden, denn die sind bekömmlich...

    Industrieverband Agrar e.V. (IVA)
  • 21.11.
    16:48
    Sonne ernten auf zwei Etagen – Agrophotovoltaik steigert die Landnutzungseffizienz um über 60 %

    Bislang galt für Ackerflächen: entweder Photovoltaik oder Photosynthese, also Stromerzeugung oder Nahrungsmittelproduktion. Eine Pilotanlage am Bodensee hat nun bewiesen, dass beides sehr gut miteinander vereinbar ist. Die »Agrophotovoltaik« (APV) kann durch die ressourceneffiziente Doppelnutzung von landwirtschaftlichen Flächen die Flächenkonkurrenz abmildern und Landwirten neue Einkommensquellen erschließen. Seit einem Jahr wird unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE auf einer Versuchsfläche der Demeter-Hofgemeinschaft Heggelbach die deutschlandweit größte Agrophotovoltaikanlage getestet.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.11.
    13:48
    VDI-Publikation: Chancen neuer Biotech-Werkzeuge

    Biotechnologische Durchbrüche wie die CRISPR/Cas-Methode verheißen völlig neuartige und vielversprechende Anwendungen in Medizin, Landwirtschaft und Industrie. Der VDI gibt in seiner neuen Publikation „CRISPR/Cas & Co – Neue Biotech-Werkzeuge“ aus Ingenieurperspektive einen Überblick über die Chancen dieser Technologien, beleuchtet aber auch mögliche Risiken sowie gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Implikationen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.11.
    03:14
    Wissenschaft: Bremer Wissenschaftler wollen in Antarktis Gemüse züchten

    Bremen (dpa/lni) - Radieschen, Gurken, Salat und vielleicht auch Erdbeeren wollen Wissenschaftler in der Antarktis züchten - bei extremen Minusgraden und ohne nahrhafte Erde. Möglich macht das ein Gewächshaus, das Ingenieure vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt haben. Dort soll das Gemüse komplett unter künstlichem Licht und versorgt von einer Nährstofflösung gedeihen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 20.11.
    15:30
    Moore, Orchideen und Paludikultur

    Moore werden nicht nur von Autobahnbauern unterschätzt, sondern auch im weltweiten Klimaschutz. Wie schwierig dieser Schatz zu hüten und als effiziente CO2-Senke zu heben ist, zeigte sich beim Bonner Weltklimagipfel.Aus Bonn Jörg Staude

    klimaretter.info
  • 20.11.
    12:45
    Venture Weekend Bioeconomy: Workshop macht Gründer in 54 Stunden fit fürs eigene Start-up

    Knapp 30 internationale Teilnehmer erarbeiten Bioökonomie-Start-ups: Projekt Universität Hohenheim fördert Transfer aus wissenschaftlichem Schwerpunkt Bioöonomie

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.11.
    12:36
    Energie: Londoner Doppeldeckerbusse nutzen Kaffeesatz als Treibstoff

    London (dpa) - Einige der berühmten Doppeldeckerbusse in London sollen künftig mit aus Kaffeesatz hergestelltem Biodiesel fahren. Das teilte der Energiekonzern Shell mit.

    Süddeutsche Zeitung
  • 20.11.
    10:37
    Gewagte Forschung: VolkswagenStiftung fördert Experimente an der Uni Halle

    Drei innovative und unkonventionelle Projekte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erhalten eine "Experiment!"-Förderung der VolkswagenStiftung. Im Rahmen eines kurzen Forschungsprojekts sollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler herausfinden, ob ihre Ideen tragfähig sind. Gefördert werden an der MLU Projekte zu Biomarkern für Bio-Lebensmittel, verbesserten Suchalgorithmen und einem neuen Verfahren zur Herstellung medizinischer Wirkstoffe. Die VolkswagenStiftung fördert die Projekte jeweils 18 Monate mit bis zu 120.000 Euro. Von knapp 600 eingereichten Anträgen wurden nur 29 Projekte für eine Förderung ausgewählt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.11.
    09:00
    Mittelholozäner Temperatursprung begünstigte in Nordeuropa Ackerbau und Bevölkerungswachstum

    Die internationale Fachzeitschrift „Scientific Reports“ veröffentlichte kürzlich neue Erkenntnisse zum Verlauf der Temperaturen im Ostseeraum während der spannenden Übergangszeit vor 6.000 Jahren, in der der Ackerbau in Nordeuropa Einzug hielt. Das Autorenteam aus Geowissenschaftlern, Archäologen, Fischereibiologen und Ökosystem-Modellierern konnte zeigen, dass erst in dieser Zeit ein deutlicher Temperaturanstieg die neue Lebensweise begünstigte, während in den Jahrhunderten davor, als im Süden schon längst Landwirtschaft betrieben wurde, im Norden noch niedrige Temperaturen vorherrschten und die Menschen ihre Nahrung durch Jagd, Sammeln und Fischerei erwarben.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 18.11.
    15:51
    Naturschutz: Bayern gehen die Schmetterlinge aus

    Von 3250 Arten in Bayern sind mehr als 400 nicht mehr nachweisbar. In den vergangenen 25 Jahren machten industrialisierte Landwirtschaft und Flächenfraß den hübschen Insekten das Leben schwer.

    Süddeutsche Zeitung
  • 18.11.
    12:50
    Agrar: 450 000 Besucher bei Landtechnikmesse in Hannover

    Hannover (dpa/lni) - Bei der weltweit größten Landtechnikmesse Agritechnica in Hannover haben sich seit vorigem Sonntag 450 000 Besucher über die neuesten Branchentrends informiert. Wie der Veranstalter, die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), zum Abschluss der Messe am Samstag mitteilte, kamen davon mehr als 100 000 aus dem Ausland. Die Agritechnica habe ihre führende Rolle als weltweiter Branchentreffpunkt der Landwirtschaft und der Landtechnik weiter ausgebaut, sagte DLG-Hauptgeschäftsführer Reinhard Grandke.

    Süddeutsche Zeitung
  • 17.11.
    16:24
    Innere Uhr: Biologen erforschen Mechanismus einer Hilfs-Uhr

    Für den Nachweis von Genen, die die innere Uhr steuern, wird im Dezember der Nobelpreis für Medizin und Physiologie verliehen. Die geehrten Wissenschaftler untersuchten Fruchtfliegen, um den Biorhythmus zu erklären. Die Biochemikerin Professorin Dr. Dorothee Staiger von der Universität Bielefeld forscht seit zwanzig Jahren an der inneren Uhr der Pflanzen. Ihr Team hat nun eine neue Studie im Forschungsjournal „Genome Biology“ veröffentlicht. Ein Ergebnis: Nicht nur die innere Uhr, sondern auch ein Protein als „Hilfs-Uhr“ sorgt dafür, dass in den Zellen wiederkehrende Routinen ablaufen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 17.11.
    09:00
    Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen

    Leipzig. Wälder erfüllen zahlreiche wichtige Funktionen dann besonders gut, wenn sie reich an unterschiedlichen Baumarten sind. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie. Zudem muss man sich bei der Bewirtschaftung des Waldes nicht für ausschließlich eine Leistung – wie Holzproduktion oder Naturschutz – entscheiden, wie eine zweite Studie zeigt: Mehrere Leistungen von Waldökosystemen lassen sich gleichzeitig verbessern. Beide Studien wurden unter Federführung der Universität Leipzig und des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) durchgeführt und in der renommierten Zeitschrift Ecology Letters veröffentlicht.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)