Brandenburg

Vom Barnim bis in die Uckermark warten in Brandenburg zahlreiche Grüne Lernorte auf neugierige Schüler. Das Landesministerium für Landwirtschaft hat vor einigen Jahren eine Broschüre mit über 80 Umweltbildungseinrichtungen zusammengestellt. Nach Regionen gegliedert finden sich hier Kinderbauernhöfe, Ökostationen und Naturparkzentren. 

Landesweite Angebote machen auch die Brandenburger Forsten. Sie haben ihr waldpädagogisches Angebot auf ihrer Webseite zusammengefasst, es reicht von Jugendwaldheimen über Waldschulen, Waldwerkstätten und Schulwäldern bis hin zu einem Waldtheater. Brandenburg ist stolz auf seine Fülle an Naturparks, seine Biosphärengebiete und den Nationalpark Unteres Odertal.

Natürlich finden sich hier auch Grüne Lernorte. Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin stellt seine Umweltbildungseinrichtungen in einer Übersichtskarte vor. Das Haus der Naturpflege bei Bad Freienwalde zeigt Schülern Frühblüher und Insekten, Heilpflanzen und praktischen Naturschutz im Garten. Das NABU Infozentrum Blumberger Mühle bei Angermünde ist einem Baumstumpf nachempfunden und nimmt die Schüler mit auf Tümpeltouren und Bibersuche. Andere NABU Zentren in Brandenburg haben sich auf Feuchtwiesen und Storchen spezialisiert. Im Biosphärenreservat Spreewald können Klassen in einem großen Grünen Klassenzimmer lernen. Im Naturpark Märkische Schweiz sind viele Grüne Lernorte zu finden wie beispielsweise das Umweltzentrum Drei Eichen in Buckow. Es lädt Klassen in sein „Klassenzimmer Natur“ ein und bietet auch eine ganze Winter-Wildnis-Woche an. Im Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft machen sich Umweltpädagogen mit Schulklassen in einer Rucksackschule auf den Weg. Jeder wird mit einem Rucksack voller Forschungsutensilien ausgestattet und los geht es. Im Naturpark Dahme-Heidensee führt der Kreisverband der Garten- und Siedlerfreunde Dahme-Spreewald Schulklassen durch seinen Biogarten Prieros, erklärt ihnen Pflanzenfamilien, „Un“kräuter und lässt sie im Wiesendschungel forschen. Im Naturpark Niederlausitzer Landrücken bietet das das Heinz Sielmann Naturparkzentrum Wannichen Projekttage an.

Auch in der Landeshauptstadt lässt sich im Grünen lernen. Der Volkspark Potsdam hat ein Grünes Klassenzimmer. Von April bis Oktober gibt es hier Projekttage für Grundschulklassen und die Sekundarstufe I, an denen die Kinder zu Baumforschern werden, die Wunderwelt der Insekten erkunden oder die Kräuterküche kennenlernen.

Das Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie in Potsdam-Golm veranstaltet zwischen Mai und Oktober kostenlose Feldführungen unter dem Motto „KOMM INS BEET“. Dabei lassen sieThemen aus dem Biologieunterricht im Feld lebendig werden. In der etwa 1,5 stündigen Veranstaltung erläutern sie auf anschauliche Weise die Mendel‘schen Regeln, den Aufbau der DNA und - je nach Alter und Wissensstand der Schüler - auch kompliziertere Methoden wie die Transformation von Zellen. Sie beschäftigen sich mit alten und neuen Züchtungsmethoden, erklären das Potenzial von Pflanzen als nachwachsende Rohstoffe und gehen der Frage nach, wie und warum eine Symbiose zwischen Pflanze und Bakterien oder Pilzen die Nährstoffversorgung verbessern kann. Natürlich darf auch ein Einblick in die aktuelle Forschung des Instituts nicht fehlen.

Die Stadt Cottbus wartet mit einem Pädagogischen Zentrum für Natur und Umwelt auf. Dort gibt es ein Grünes Klassenzimmer mit Gewächshaus, eine Wildblumenwiese und ein Feuchtbiotop. Die Klassen gärtnern im Freilandlabor. 

Im Norden bringt das Naturerlebnis Uckermark in Prenzlau Schulklassen aktiven Umweltschutz bei. Es ist Teil des Umweltbildungsnetzwerkes Stettiner Haff, die auf ihrer Webseite alle Umweltbildungsangebote der Region zusammengestellt haben. 

Ein ungewöhnlicher Kinderbauernhof ist der Jugendhof Brandenburg in Berge. Er ist ein Umweltbildungszentrum der besonderen Art, weil er in erster Linie ein soziales Integrationsprojekt für Jugendliche mit psychischen Problemen ist. Daneben können aber auch Schulklassen ökologischen Landbau, Umwelttechnik und gesunde Ernährung lernen.

Der Krugpark bei Brandenburg an der Havel zeigt Schülern Pilze, Nadelhölzer, Heil- und Gewürzkräuter und erklärt das Ökosystem Wald.

Das Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau bei Luckau zeigt auf einem alten Dreiseitenhof alles rund um traditionelle Landwirtschaft.