Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz hilft das Netzwerk der Schulnahen Umwelterziehungseinrichtungen, Grüne Lernorte in der Umgebung zu finden. Noch mehr wichtige Umweltbildungspartner findet man auf den Seiten der Landeszentrale für Umweltaufklärung.

Ein wichtiger Träger der Umwelterziehung in Rheinland-Pfalz sind die Landesforsten. Sie bieten Rucksackschulen, Waldführungen, Jugendwaldspiele, Waldklassenzimmer und Walderlebniszentren. So kann man zum Beispiel nach einer Exkursion in den Naturpark Soonwald-Nahe das dortige Waldlabor nutzen, um gesammelte Proben näher zu untersuchen. Man kann sogar mit der Klasse im Wald übernachten, wenn man eine Fahrt in ein Jugendwaldheim bucht.

Koblenz hat ein Generationen SchulGarten-Netzwerk etabliert. Hier können Schulen mit Schulgärten miteinander kooperieren, in der Tauschbörse werden Samen verschenkt. Außer einer Lernausstellung im Rahmen der Bundesgartenschau gibt es in der Altstadt von Koblenz einen Modell-GenerationenSchulGarten. Hier arbeiten Jung und Alt zusammen und lernen voneinander.

In der Waldökostation Remstecken bei Koblenz hat ein Klassenzimmer im Freien, einen Bauerngarten, eine Klimastation, ein Wildgehege und einen Waldlehrpfad und lädt ein zur Erlebnisschule Wald und Wild. Im Naturfreundehaus Laacherseehaus, westlich von Koblenz, werden Grundschüler zu Umweltdetektiven oder formen Figuren aus Lehm.

Die Grüne Schule der Landeshauptstadt Mainz heißt Schulklassen im Botanischen Garten der Johannes-Gutenberg-Universität willkommen und veranstaltet Führungen zu Themen wie Evolution, Tropenpflanzen, Blütenökologie und Metamorphosen. Außerdem erwartet die Kinder und Jugendlichen ein Kursangebot für alle Altersstufen von Reisen durch das Pflanzenreich mit der Erdkröte Bufina für Kindergärten, über die Schokoladenwerkstatt bis zu Untersuchungen der Kaffeewirtschaft unter Berücksichtigung ökonomischer, sozialer und botanischer Aspekte.

Im Hunsrückhaus, östlich von Trier, gibt es Wiesenstreifzüge mit anschließendem Mikroskopieren. In der Nähe liegt das Naturparkzentrum Teufelsschlucht in der Südeifel. Für alle Altersstufen gibt es spezielle Angebote zum Beispiel botanisch-ökologische Exkursionen in die Schlucht. Die Naturfreunde Tier-Quint ziehen mit Schulklassen in den Meulenwald und eröffnen dort eine Forschungswerkstatt. Im Informationszentrum des Naturparks Saar-Hunsrück begeben sich die Schüler auf Kräutersafari und finden heraus, welches Männlein mit seinem roten Mantel im Walde steht.

Zwischen Worms und Kaiserslautern liegt die Ökostation der Ebertsheimer Bildungsinitiative. Die Angebote für Schulen richten sich an Schüler bis vierzehn Jahren und thematisieren Boden, Kräuter, Wald und Bioenergie. In Kaiserslautern gibt es ein Grünes Klassenzimmer der Gartenschau mit Unterricht unter freiem Himmel. Im Freilandlabor experimentieren die Schüler oder lernen, was die Wiesenapotheke zu bieten hat. Nordwestlich von Kaiserslautern liegt die Burg Lichtenberg mit ihrem Geoskop. In einer Forschungswerkstatt auf dem Burggelände führen die Schüler naturwissenschaftliche Versuche durch.

Am NaturErlebnisZentrum Wappenschmiede Pfälzerwald/Nordvogesen, südlich von Kaiserslautern an der französischen Grenze, unternehmen Schüler eine Wiesensafari. Außerdem gilt es, Fledermäuse und Eulen zu erforschen oder der Kräuterhexe ihre Geheimnisse zu entlocken. Ganz in der Nähe, in der Waldstation, haben Schüler schon aus Bäumen eine Sitzbank gebaut. Dazu waren fächerübergreifende Kenntnisse von mathematischen Berechnungen des Materialbedarfs bis zu ästhetischer Modellbildung nötig. In der Naturerlebnisschule des NABU in Landau können Schüler ihren eigenen Bestimmungsschlüssel für Wiesenpflanzen entwerfen, erforschen, wie Pflanzen Samen bilden und sich verbreiten oder dem Prinzip von Tarnung und Warnung auf den Grund gehen.

Das Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim führt mit Schulklassen Natur-Praktika zum Thema Lebensraum Wald oder der Verbreitung von Früchten und Samen durch.

Dem wichtigen Problem nachhaltiger Abfallwirtschaft widmen sich mehrere außerschulische Lernorte in Kaiserslautern, Ludwigshafen, Kirchberg und Mainz. Hier können die Schüler alles über Abfalltrennung, -sortierung und -verwertung, Bioabfallvergärung, Naturkreisläufe, Deponiebewirtschaftung, Sickerwasserreinigung, Biogaserzeugung und Energiewirtschaft lernen.