Thüringen

Als das einzige Bundesland, in dem das Unterrichtsfach Schulgarten in allen Grundschulen Pflicht ist, legt Thüringen schon früh wichtige Grundlagen für das Verständnis von Natur und Pflanzenwelt. Im Lehrplan ist beschrieben, wie das Fach zum verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und zu praktischen Kenntnissen im Gartenbau beitragen soll. Ein Unterrichtsbeispiel zu Gartennützlingen erklärt, welche Tiere den Pflanzen beim Wachsen helfen.

Der Dachverband für ökologischen Landbau in Thüringen hat als Initiative Ökoherz Thüringen in Weimar Bildungsangebote für Schulen wie den Projekttag Apothekerwiese und Küchensaum oder das Insektenhotel entwickelt.

Thüringen ist berühmt für seinen Wald, deshalb gibt es natürlich auch zahlreiche waldpädagogische Grüne Lernorte. Die Thüringer Landesforsten schreiben Umweltbildung groß und bringen Schülern bei, welche Schichten ein Wald von den Kräutern am Boden bis in die Baumwipfel hat. Außerdem sind Klassen zu einer Palette an Walderlebnissen wie dem Aufenthalt im Jugendwaldheim, einer Waldführung, Waldtheater oder der Teilnahme an Waldjugendspielen eingeladen.

Das Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald nimmt Schüler mit auf Exkursionen und  macht Vorschläge für Projekttage.

Der Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal lädt Schüler in sein Naturparkzentrum Fürstenhagen ein. Dort können sie auf dem Erlebnispfad und im Baumhaus die Natur erforschen oder im Garten der Sinne die Düfte von Blumen und Kräutern erschnuppern.

Im Naturpark Kyffhäuser liegt nicht nur Barbarossa begraben, sondern es gibt hier auch eine einzigartige Natur zu entdecken. Schüler ertasten beispielsweise Bäume mit verbundenen Augen oder arbeiten auf der Streuobstwiese und genießen danach in Form von Saft die Früchte der eigenen Arbeit.

Der Naturpark Thüringer Schiefergebirge macht zahlreiche Angebote für Kinder und lässt sie das Wiesenrestaurant ausprobieren oder Koboldmoose und Baumtitanen finden.

Im Naturpark Thüringer Wald ist eine Rucksackschule eingerichtet. Schüler ziehen mit Kartenmaterial, Aufgabenblättern, Nachschlagewerken und Arbeitsgeräten wie Fernglas oder Pinzette von verschiednen Naturparkzentren aus in den Wald.

Die Grüne Schule im Botanischen Garten Gera erklärt Schülern die Pflanzenwelt und macht ihnen ökologische Zusammenhänge deutlich.

Verschiedene Informationszentren des Naturschutzbundes Deutschland halten Angebote für Schulklassen bereit. Es ist beispielsweise möglich rund um das Naturschutzzentrum Alte Warth mit der Rucksackschule auf Entdeckungstour zu gehen oder den Kinderlehrpfad im Luisental zu erkunden.

Der Verein Erleben und Lernen durch Abenteuer in der Natur legt besonderen Wert auf die Stärkung des Gruppenzusammenhaltes von Schulklassen. Auf Projektwochen im Natur-Erlebnis-Zentrum Sormitztal erfahren nehmen sie die Wiesenbiologie oder ökologischen Landbau unter die Lupe.

Das deutsche Gartenbaumuseum in Erfurt führt Schüler durch seine Ausstellung und erklärt ihnen Pflanzenfarbstoffe oder lässt die praktisch ausprobieren, wie man eine Pflanze über Stecklinge vermehren kann.