Bildquelle: © iStockphoto.com/MargoeEdwards
Bildquelle: © iStockphoto.com/MargoeEdwards

Medizin

Die Bedeutung von Pflanzen für unsere Gesundheit

Pflanzen können heilen. Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch Arzneipflanzen und Heilkräuter wegen ihrer bioaktiven Inhaltsstoffe. Aspirin, das Schmerzmittel Morphium und wichtige Medikamente gegen Krebs und Malaria basieren auf pflanzlichen Wirkstoffen, auch wenn sie heute zum Teil synthetisch oder biotechnologisch hergestellt werden.

Das „Molecular Pharming“ nutzt gentechnisch veränderte Pflanzen als „Gefäß“ zur Herstellung menschlicher Proteine und Antikörper für die Medizin.

Pflanzen können auch krank machen. Der Wunderbaum Ricinus communis, der Blaue Eisenhut und Tabakpflanzen sind schon in geringen Mengen für Mensch und Tier tödlich. Sie zählen zu den stärksten Giften der Welt. Andere Pflanzen können Heuschnupfen, Kontakt- und Lebensmittelallergien auslösen. Schimmelpilze hinterlassen auf unserer Nahrung Mykotoxine, die krank machen.

Journal Feature