Endoplasmatisches Retikulum (ER)

Das Endoplasmatische Retikulum (ER) stellt ein Gangsystem durch die Zelle dar. Es besteht aus einer Vielzahl von Membranen umschlossenen Hohlräumen und durchzieht die gesamte Zelle. Das ER ist ein flaches Röhrensystem, das im Prinzip eine Erweiterung der Kernmembran darstellt. Über Kernporen steht das ER mit dem Zellkern in Verbindung. Die Grundsubstanz ist das glatte Endoplasmatische Retikulum. Durch Anlagerung von Ribosomen entsteht aus diesem das raue Endoplasmatische Retikulum.

Das raue ER dient der Proteinbiosynthese, das glatte ER der Fettsäureproduktion sowie als Kalziumspeicher. Am rauen endoplasmatischen Retikulum (RER) werden Proteine translatiert, die für die Aufnahme in das ER bestimmt sind. Das glatte ER wird für die Synthese verschiedener Lipide und Steroide (Hormone) benötigt und spielt eine wichtige Rolle für die Entgiftung der Zelle. Im ER finden aber auch die Faltung und posttranslationale Modifikationen von Proteinen statt.

284 Bewertungen

Bewertung

41875 angesehen