Leguminosen

Die Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae), auch Leguminosen genannt, sind eine der artenreichsten Pflanzenfamilien und gehören zur Ordnung der Schmetterlingsblütenartigen (Fabales). Die Pflanzenfamilie der Leguminosen umfasst drei Unterfamilien, die oft auch als eigene Familien behandelt werden, sowie insgesamt etwa 730 Gattungen und fast 20.000 Arten.

Die meisten Leguminosen gehen in ihren Wurzelknöllchen eine Symbiose mit Bakterien ein, die Stickstoff fixieren. Sie machen sich dadurch unabhängig vom Nitratgehalt des Bodens und sind in extrem stickstoffarmen Böden erst lebensfähig (zum Beispiel Akazien in der „Wüste“). Gleichzeitig können sie den Boden mit Stickstoff anreichern, weshalb sie in der Landwirtschaft gerne zur Gründüngung angebaut werden.

346 Bewertungen

Bewertung

13536 angesehen