Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 17.01.
    13:25
    DBFZ und UFZ veröffentlichen Stellungnahme zur Nationalen Bioökonomiestrategie

    Am 15. Januar 2020 wurde die neue Nationale Bioökonomiestrategie veröffentlicht. Das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) sowie die Bioökonomie-Plattform am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) betonen vor diesem Hintergrund, dass die Bioökonomie kein Mittel zur Weiterführung nicht-nachhaltiger Wirtschaftsprozesse und Lebensstile sein darf.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.01.
    16:09
    Globaler Handel und damit eingeschleppte Schädlinge: eine Bedrohung für unsere Kulturpflanzen

    Julius Kühn-Institut informiert bei der Grünen Woche in Berlin die Öffentlichkeit erstmals über das Internationale Jahr der Pflanzengesundheit. Weitere Aktionen sind geplant. Animiertes Video zeigt, was jeder beachten sollte, wenn er Pflanzen im Internet bestellt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.01.
    15:23
    Nachhaltig wirtschaften – mit Ideen aus der Forschung

    Wissenschaft im Dialog (WiD) organisiert im Wissenschaftsjahr 2020 – Bioökonomie interaktive Ausstellungen, Diskussionsveranstaltungen, Wettbewerbe und Hackdays

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.01.
    13:43
    Hochschulen: Ideen im neuen Wissenschaftsjahr Bioökonomie

    Süddeutsche Zeitung
  • 16.01.
    12:53
    Schutz der Biodiversität weltweit: Parlament fordert verbindliche Ziele

    Das Parlament fordert die Vereinbarung rechtsverbindlicher Ziele auf der bevorstehenden UN-Biodiversitätskonferenz COP 15, so wie bei der Pariser Vereinbarung zum Klimawandel geschehen.
    Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

    ENVI - Europäisches Parlament
  • 16.01.
    12:25
    CRISPR trifft. Oder: Das Vorsorgeprinzip und die Zufälligkeit natürlicher Mutationen

    Pflanzen, die mit CRISPR gezüchtet wurden, müssen genau so streng reguliert werden wie bei der Gentechnik. Das fordern nicht nur viele Umwelt- und Verbraucherorganisationen, sondern auch SPD und Grüne. Sie berufen sich dabei auf das Vorsorgeprinzip. Doch: Sie messen mit zweierlei Maß.

    Forum Grüne Vernunft
  • 16.01.
    09:04
    Erbgut liefert schnellere Vorhersage zu Gewinnern und Verlierern des Klimawandels

    Wissenschaftler*innen des Senckenberg und des LOEWE-Zentrums für Translationale Biodiversitätsgenomik wollen mit einem neuen Forschungsansatz schneller und für eine größere Anzahl an Arten vorhersagen, welche Tiere und Pflanzen es schaffen können, sich an den Klimawandel anzupassen und welche nicht. Der Schlüssel ist laut den Forscher*innen im Erbgut der jeweiligen Art zu finden. In Kombination mit ökologischen Daten sind die Ergebnisse vor allem für den Naturschutz relevant. Das Team plädiert daher dafür, zunächst Arten in den Blick zu nehmen, die für ihr jeweiliges Ökosystem von besonderer Bedeutung sind. Die Studie ist soeben im Fachjournal „Evolution Letters“ erschienen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.01.
    08:22
    Neue Pflanzenkrankheit bedroht Gemüsebau / 16.01.2020

    Proplanta
  • 16.01.
    07:11
    Landwirtschaft – vielfältig und voller Leben

    Wie lässt sich die Qualität von Obst und Gemüse erkennen? Welche Siegel weisen im Supermarkt auf Bio-Qualität und Regionalität hin? Und was kommt in Kroatien auf den Tisch? Diese und andere Fragen beantwortet die Grüne Woche 2020. Auch die Bundesregierung ist vielfältig vertreten.

    Bundesregierung
  • 16.01.
    07:00
    Mit Bioökonomie in eine nachhaltige Zukunft

    Bundesforschungsministerin Karliczek eröffnet Wissenschaftsjahr 2020 – Bioökonomie

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • 15.01.
    20:00
    Blaualgen im Wasser und an Land als Quelle für Methan identifiziert

    Cyanobakterien, umgangssprachlich auch Blaualgen genannt, gehören zu den häufigsten Organismen auf der Erde. Ein Forschungsteam unter Leitung des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und der Universität Heidelberg zeigte nun erstmalig, dass Cyanobakterien in Meeren, Binnengewässern und an Land relevante Mengen an Methan produzieren. Die durch den Klimawandel zunehmenden Blaualgenblüten werden die Freisetzung von Methan aus Binnengewässern und Meeren in die Atmosphäre mit hoher Wahrscheinlichkeit verstärken.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 15.01.
    11:09
    The home field advantage of modern plant breeding

    Analysen zum "Heimvorteil" der modernen Pflanzenzüchtung.

    Forum Grüne Vernunft
  • 15.01.
    11:00
    Für eine kreislauforientierte Wirtschaft

    Klimawandel, Rückgang der Artenvielfalt, knapper werdende Ressourcen, wachsende Weltbevölkerung – die Menschheit steht vor großen Herausforderungen. Um eine nachhaltigere Wirtschaft zu fördern, hat die Bundesregierung eine Nationale Bioökonomiestrategie erarbeitet, die nun vom Kabinett beschlossen wurde. Das Ziel: Der Verbrauch von fossilen Rohstoffen soll sinken, nachwachsende Rohstoffe sollen stärker in den Alltag einziehen.

    Bundesregierung
  • 15.01.
    10:55
    U.S. Corn Crop Is Now 92% Genetically Modified

    US-Mais enthält mittlerweile 92% GVO, verglichen mit 85% im Jahr 2009 und 25% im Jahr 2000.

    Forum Grüne Vernunft
  • 15.01.
    06:10
    Früherer Vegetationsbeginn lässt Böden stärker austrocknen

    Wenn Pflanzen früher ins neue Jahr starten, ist die Gefahr von ausgetrockneten Böden größer, stellten chinesische Forscher fest.

    top agrar online