Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 16.06.
    10:01
    Natur: Stinkende Schönheit: Stuttgart wartet auf Titanwurz-Blüte

    Stuttgart (dpa) - Sie blüht selten, aber stinkend: Erstmals nach sieben Jahren wird in Stuttgart wieder eine Titanwurz-Blüte erwartet. Die Pflanze blühe nur eine Nacht, stinke erbärmlich und heize auf mehr als 30 Grad auf, teilte der Zoologisch-Botanische Garten Wilhelma mit. "So täuscht die pfiffige Pflanze vor, ein Tierkadaver zu sein. Denn ihr Ziel ist es, Fliegen anzuziehen, die für sie die Bestäubung übernehmen."

    Süddeutsche Zeitung
  • 15.06.
    16:33
    Wheat and celiac disease: Modern breeding not to blame for gluten—but gene editing could help

    Die moderne Pflanzenzüchtung ist nicht für die Zöliakie verantwortlich, die neuen Züchtungstechnologien werden helfen, das Problem zu lösen.

    Forum Grüne Vernunft
  • 15.06.
    11:44
    Leibniz-Institut an der TU München feiert 100. Geburtstag

    Forschung für eine gesunde und schmackhafte Ernährung Freising - Was 1918 klein begann, um mit praktischen Untersuchungen die Ernährung in Zeiten kriegsbedingter Lebensmittelnöte zu verbessern, spielt heute in der wissenschaftlichen Spitzenliga der Lebensmittel- und Ernährungsforschung. Diesen Zukunftsweg hat der Freistaat Bayern geebnet. Das hundertste Jubiläum feiert das Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München im Rahmen eines wissenschaftlichen Festsymposiums mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 14.06.
    16:16
    Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume

    Um die Gesundheit eines Waldes zu überprüfen, müssen Förster heute viele einzelne Bäume untersuchen. Der Forschungsschwerpunkt Kulturlandschaft der Hochschule OWL betrachtet die Thematik aus einer neuen Perspektive: Drohnen nehmen mit unterschiedlicher Kameratechnik Luftbilder von Waldgebieten auf – aus der Kombination der Bilder lässt sich auf die Gesundheit der Bäume schließen, so die Hypothese der Wissenschaftler.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 14.06.
    09:45
    Immobilien: Diese Pflanzen lassen den Garten im Sommer erstrahlen

    Dresden (dpa/tmn) - Sommer und Sonnenschein – das gehört einfach zusammen. In vielen Gärten erblühen wieder Zierpflanzen, die dieses Gefühl besonders unterstreichen: Gewächse wie Sonnenwende, Sonnenbraut, Sonnenauge und Sonnenblume tragen das Sommergefühl buchstäblich im Namen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 13.06.
    10:53
    Forscher der Jacobs University Bremen entdecken neue chemische Verbindungsklasse in Obst und Gemüse

    Sie kommen in Nachtschattengewächsen wie Kartoffeln, Auberginen, Paprika oder Chili vor, aber auch in zahlreichen Beeren, insbesondere in Stachel-, aber auch in Erd- oder Johannesbeeren. Wissenschaftler der Jacobs University um Chemie-Professor Dr. Nikolai Kuhnert haben eine neue Klasse von Kaffeesäurederivaten entdeckt und zugleich eine Methode zu deren Strukturaufklärung entwickelt. Diese Naturstoffe konnten in rund 70 Prozent aller untersuchten Lebensmittelpflanzen nachgewiesen werden.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 12.06.
    11:34
    Reis gegen Eisen- und Zinkmangel

    Reis ist für die Hälfte der Menschheit Grundnahrungsmittel und enthält Eisen und Zink. Es wird oft jedoch nur das polierte Korn verzehrt, das meist kaum oder gar keine lebenswichtigen Nährstoffe enthält. Mikronährstoffe im Endosperm, also im polierten Korn, sollen erhöht werden.

    Forum Grüne Vernunft
  • 12.06.
    10:19
    Stadtplanung: Grünflächen für ein besseres Klima

    Durch den Klimawandel werden sich unsere Lebensbedingungen verändern, besonders in dichtbesiedelten Städten. Bäume und Grünflächen können für Abkühlung sorgen und schützen vor Überschwemmungen. Wie kann die grüne Infrastruktur bereits bei der Stadtplanung berücksichtigt werden? Ein Leitfaden, der von einem Team der Technischen Universität München (TUM) entwickelt wurde, zeigt Lösungsansätze.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 11.06.
    14:12
    European studies disprove Seralini’s GMO maize tumor claims

    Drei Studien - GRACE und G-TwYST, gefördert von der Europäischen Union, und GMO90 + in Frankreich - haben die wichtigsten Schlussfolgerungen von Séralini über die Toxizität von herbizidtolerantem (Roundup Ready) Mais widerlegt.

    Forum Grüne Vernunft
  • 11.06.
    13:47
    Naturschutz - Gutachten: Keine rechtlichen Bedenken gegen Naturmonument

    Erfurt (dpa/th) - Nach einem Gutachten kann die Ausweisung des ehemaligen DDR-Grenzstreifens als Naturmonument in Thüringen per Gesetz geregelt werden. Das habe eine rechtliche Prüfung im Auftrag des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND) ergeben, sagte dessen Landesgeschäftsführer Burkhard Vogel am Montag in Erfurt. Zudem kämen die Gutachter zu dem Ergebnis, dass auch ein 6500 Hektar großes Gebiet den Status als Naturmonument erhalten könne. Die herausragende Bedeutung des sogenannten Grünen Bandes sei durch seine Artenvielfalt und Bedeutung als Geschichtsdenkmal gegeben. Gegen die Ausweisung des ehemaligen Grenzstreifens als Nationales Naturmonument gibt es Widerstand von Kommunen, aber auch vom Bauern- und Waldbesitzerverband.

    Süddeutsche Zeitung
  • 11.06.
    06:18
    Agrar: Bernburg für drei Tage Mekka der Pflanzenexperten

    Bernburg (dpa/sa) - Der moderne Pflanzenbau mit Züchtungen, Dünger und Pflanzenschutz steht in dieser Woche im Zentrum der DLG-Feldtage in Bernburg. Zu der dreitägigen Veranstaltung erwartet die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) von Dienstag an rund 25 000 Landwirte und Agrarfachleute. Mehr als 400 Unternehmen, Verbände und Institutionen aus 20 Ländern präsentieren ihre Produkte, Dienstleistungen und Forschungsaktivitäten unter dem Motto "Pflanzenbau 2030 - Produktivität. Innovationen. Strategien". Laut DLG sind das mehr Aussteller als je zuvor.

    Süddeutsche Zeitung
  • 11.06.
    02:00
    Zwischen Überschuss und Mangel

    Als zentraler Baustein zum Pflanzenwachstum bildet Phosphor häufig die Basis für Dünger. Doch der Abbau des Rohstoffs in Ländern wie Marokko birgt viele Probleme. Das macht Gülle, Reste aus Biogasanlagen und andere phosphorhaltige Rückstände, die hierzulande anfallen, zu einer wichtigen Alternative. In Gebieten mit intensiver Tierhaltung fällt jedoch so viel davon an, dass beispielsweise das Grundwasser und Seen belastet werden.

    UmweltDialog
  • 08.06.
    13:05
    Make our planet great again

    Im Rahmen eines DAAD-geförderten deutsch-französischen Programms im Anschluss an das Pariser Klimaschutzabkommen leitet Dr. Jed Kaplan (Universität Oxford/MPI für Menscheitsgeschichte, Jena/Universität von Arizona) an der Universität Augsburg ein Projekt zur Wechselwirkung von Klima/Klimawandel und Landnutzung.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 08.06.
    12:49
    Start der 7. International Bioeconomy Conference zeitgleich mit Raketenstart am 6.6.2018 13.15 Uhr

    Am 6. und 7. Juni fand in Halle an der Saale die 7. International Bioeconomy Conference des WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie (WCH) und des BioEconomy Clusters statt. Zahlreiche renommierte SprecherInnen präsentierten in der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina ihre neuesten Kenntnisse zum biobasierten Wirtschaften. Die mit mehr als 200 Teilnehmern ausgebuchte Konferenz zeigte auf, dass bioökonomische Produkte und Lösungen bereits überall im täglichen Leben zu finden sind, beispielsweise in T-Shirts, Autos, Kosmetika, Kleber, Farben, Nahrungsergänzungsmitteln.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 07.06.
    15:47
    Weniger Input, mehr Output und geringere Umweltbelastung

    Die Digitalisierung der Landwirtschaft, welche verschiedene Technologien im Bereich Präzisionslandwirtschaft, KI, Roboter und Drohnen beinhaltet, verspricht, die moderne Landwirtschaft effizienter und nachhaltiger zu machen.

    Forum Grüne Vernunft