Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 23.05.
    03:52
    So überleben Topfpflanzen während des Urlaubs

    Bonn (dpa/tmn) - Wer in den Sommerferien verreist, muss jemanden finden, der sich in der Zeit um die Pflanzen kümmert. Denn ausgerechnet dann sind die Balkone voller Topfpflanzen, die je nach Witterung sogar täglich Wasser benötigen. Doch man kann den Aufwand des Helfers verkleinern:

    Süddeutsche Zeitung
  • 22.05.
    12:45
    FDP fordert rechtliche Lockerung für neue Züchtungstechniken

    Die FDP will den neuen Züchtungstechniken den Weg ebnen. Sie fordern dafür Veränderungen im Gentechnikrecht auf EU-Ebene und in Deutschland.

    Forum Grüne Vernunft
  • 21.05.
    18:56
    Agrar: Kartoffel des Jahres kommt aus Bayern

    Kaltenberg/Bad Fallingbostel (dpa/lby) - Die Sorte "Quarta" ist die Kartoffel des Jahres 2019 und kommt aus Bayern. Die rotäugige Speisekartoffel eigne sich sehr gut für Klöße und weise eine gute Lagerfähigkeit auf, teilte der Arbeitskreis "Kartoffel des Jahres" am Dienstag mit. Die Knolle setzte sich gegen fünf Mitbewerber durch und wurde 1979 von einem Züchter im niederbayerischen Kaltenberg (Landkreis Kelheim) gezüchtet.

    Süddeutsche Zeitung
  • 21.05.
    14:08
    EU droht Deutschland erneut wegen Nitrats im Grundwasser

    Brüssel (dpa) - Im Streit über schädliches Nitrat im Grundwasser droht die EU-Kommission Deutschland mit einer weiteren Klage, falls nicht schnell die Düngeregeln für Bauern nachgeschärft werden. Das geht aus einem Brief der Kommission an das Agrar- und das Umweltministerium in Berlin hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Im äußersten Fall drohen erhebliche Strafgelder. Im Juni 2018 hatte der Europäische Gerichtshof Deutschland verurteilt, weil an vielen Stellen zu viel Nitrat im Grundwasser ist und dies gegen EU-Recht verstößt.

    Süddeutsche Zeitung
  • 21.05.
    08:55
    Chinesische Gastwissenschaftlerin forscht an neuen Kunststoffen auf Basis nachwachsender Rohstoffe

    Die chinesische Professorin Dr. Xinyan Shi von der Qingdao University of Science and Technology (QUST) ist derzeit zu Gast an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK). Am Lehrstuhl für Verbundwerkstoffe beschäftigt sich die Forscherin mit dem 3D-Druck von Kunststoffen. Das Besondere: Es kommt der nachwachsende Rohstoff Cellulose zum Einsatz, der die Eigenschaften der gedruckten Bauteile verbessern soll. Shi ist im Rahmen eines Forschungsvorhabens an der TUK, das der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.05.
    16:35
    Wie Gärtner die biologische Vielfalt bewahren helfen

    Im Botanischen Garten der Universität Jena wird vom 24. Mai bis 1. September 2019 die Ausstellung „Garten findet Stadt“ gezeigt

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.05.
    12:00
    Bundesforschungsministerium bringt Insektenschutz voran

    BMBF fördert Forschungsprojekt zum Insektenschutz / Karliczek: „Insektenrückgang besser verstehen und gemeinsam Lösungen zum Artenerhalt finden“

  • 17.05.
    10:10
    Internationales Forscherteam mit Göttinger Beteiligung analysiert Baumnachwuchs in Lateinamerika

    Tropenwälder werden in alarmierender Geschwindigkeit abgeholzt, um Platz für Landwirtschaft und Weideland zu schaffen. Die gute Nachricht ist, dass sie auf natürliche Weise nachwachsen können, wenn die Felder verlassen werden. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung der Universität Göttingen hat herausgefunden, dass verschiedene Regenwaldtypen sich auf unterschiedliche Art regenerieren. Dies hat Folgen für die Wiederherstellung der Wälder, die Artenvielfalt und die Ökologie. Die Ergebnisse wurden in Nature Ecology and Evolution veröffentlicht.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.05.
    16:53
    Unkraut jäten leicht gemacht: Institut der FH Aachen entwickelt Feldroboter

    Der Feldroboter „ETAROB“ wurde vom Institut MASKOR (Mobile autonome Systeme und kognitive Robotik) der FH Aachen entwickelt. Vollautonom ist es ihm möglich, während der Fahrt über die Felder Pflanzen anhand ihrer Struktur zu erkennen. Das umliegende Unkraut beseitigt er durch den Einsatz von Elektroschocks. Auf diese Weise kann die Menge von Chemikalien bei der Feldarbeit reduziert werden. Prof. Dr. Marcus Baumann, Rektor der FH Aachen, ist begeistert von dem Projekt: „Mit dem Feldroboter leisten wir einen Beitrag für eine zukünftige umweltfreundlichere Landwirtschaft und liefern ein eindrucksvolles Beispiel für die Innovationskraft an Hochschulen für angewandte Wissenschaften.“

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.05.
    14:10
    Deutsch-französische Forschungsinitiative zu pestizidarmer Landwirtschaft

    Ist eine Landwirtschaft ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel möglich? Um diese Frage zu beantworten, gehen deutsche und französische Forscherinnen und Forscher jetzt gemeinsam voran: Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. hat mit dem französischen Nationalen Institut für Agrarwissenschaften (INRA) sowie dem Julius Kühn-Institut (JKI) eine in dieser Form einzigartige europaweite Forschungsinitiative ins Leben gerufen. Das erklärte Ziel: den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln bis 2050 auf ein Minimum zu reduzieren.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.05.
    14:00
    Chancen neuer Züchtungsmethoden erkennen – Für ein technologieoffenes Gentechnikrecht

    In einem Antrag der FDP wird die Bundesregierung aufgefordert, die Chancen der neuen Züchtungsmethoden anzuerkennen und für ein technologieoffenes Gentechnikrecht einzutreten.

    Forum Grüne Vernunft
  • 16.05.
    13:14
    Biomasseforschungszentrum veröffentlicht Ressourcendatenbank für biogene Reststoffe

    Für die strategische Bewertung der Handlungsoptionen im Kontext der kreislaufgeführten Bioökonomie stellen konsistente Informationen zur biogenen Rohstoffbasis eine zentrale Grundlage dar. Im Rahmen des nationalen Bioökonomie-Monitorings wurde vom Deutschen Biomasseforschungszentrum eine umfangreiche Ergebnissammlung zum Ressourcenangebot und zur -nutzung von biogenen Reststoffen, Nebenprodukten und Abfällen aus fünf Sektoren erarbeitet. Die Ergebnisse stehen in einer neu entwickelten Webapp unter webapp.dbfz.de kostenfrei zur Verfügung.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.05.
    04:58
    Tipps für die Tomaten-Aufzucht

    Münster (dpa/tmn) - Tomaten sind ein gängiges Gemüse. Und sieht man sich im Sommer um, wachsen sie in beinahe jedem Gemüsebeet. Daher kann es ganz schön frustrieren, wenn die Ernte bei einem selbst nicht klappt.

    Süddeutsche Zeitung
  • 15.05.
    10:44
    Ernährung: Ohne Haut ist Paprika besser verträglich

    Bonn (dpa/tmn) - Nicht jeder Mensch verträgt Paprika. Wer empfindlich auf die Schoten reagiert, sollte die äußere Haut entfernen, rät das Bundeszentrum für Ernährung.

    Süddeutsche Zeitung
  • 14.05.
    14:30
    Debatte über Gentechnik: Die Grünen hinterfragen ihr Dogma

    Seit der Parteigründung lehnen die Grünen die Gentechnik ab. Weil das dem wissenschaftlichen Konsens widerspricht, wollen einige das ändern.

    Forum Grüne Vernunft