Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 25.06.
    11:47
    Älteste Pflanzen- und Tierabdrücke aus dem Karbon entdeckt

    Die Überreste eines Tropensturms, der vor rund 305 Millionen Jahren über den nordwestlichen Teil des damaligen Großkontinents Gondwana tobte, haben Forscher der TU Bergakademie Freiberg und der marokkanischen Universität El Jadida im heutigen Nordafrika gefunden: einen fossilen Tümpel, in dem Wind und Wasser Äste, Zweige und Blätter zusammengetrieben hatten. Die im versteinerten Schlamm entdeckten Pflanzen- und Tierabdrücke liefern wichtige Informationen zum Klima im Karbon-Zeitalter. Unter den Funden befand sich auch ein Samenfarn, der bisher lediglich in Nordamerika aufgespürt und wesentlich jünger datiert wurde. Afrika könnte somit das Evolutionszentrum für die Pflanzenart gewesen sein.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 25.06.
    09:37
    Eine der seltensten Pflanzenarten Deutschlands erfolgreich vermehrt und in Kultur gesichert

    Der Botanische Garten Berlin hat erfolgreich eine Pflanzenart vermehrt, die in der freien Natur Deutschlands nur noch in einem einzigen Exemplar bekannt ist. Die Verarmte Segge (Carex depauperata) zählt zu den seltensten Pflanzenarten Deutschlands, wenn nicht der seltensten. Vom einzigen Exemplar Deutschlands wurde vorsichtig ein Ausläufer entnommen. In der speziellen Erhaltungskultur des Botanischen Garten Berlins konnte die Art erfolgreich vegetativ vermehrt werden. Die Pflanzen in Kultur bildeten jetzt erstmals Blüten und Früchte aus. Die reifen Früchte werden im Laufe des Sommers zur Langzeitlagerung in die Saatgutbank überführt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 25.06.
    09:33
    PURE (Pestizid-Einsatz-und-Risiko-Reduzierung in der europäischen Landwirtschaft mit integriertem Pflanzenschutz)

    Forschungsinformationssystem Agrar / Ernährung (FISA)
  • 24.06.
    08:28
    EU-Schnellwarnsystem: Jedes zweite Lebensmittel bereits an der Grenze abgewiesen

    (aid) - Im Jahr 2012 haben europäische Kontrolleure knapp 8.800 Meldungen über das Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel (RASFF) ausgetauscht. Fast die Hälfte der Produkte wurde bereits an der Grenze abgewiesen und ist damit nicht zum Verbraucher gelangt, berichtet die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland. In Zukunft sollen auch Informationen über Lebensmittelbetrug übermittelt werden...

    aid - infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V.
  • 23.06.
    16:21
    Britische Freilandversuche mit GV-Weizen genehmigt / 23.06.2013

    Proplanta.de
  • 21.06.
    17:18
    Praxishandbuch zum Leguminosenanbau in Arbeit

    Das Forschungsinstitut für ökologischen Landbau (FibL) startet ein neues Projekt zum Leguminosenanbau, um zu zeigen, dass es für jeden Betrieb eine passende Leguminose gibt.

    Agrarheute
  • 21.06.
    13:00
    Zukunft der Ernten: Die Welt wird nicht mehr satt

    Die Weltbevölkerung wächst, doch die Landwirtschaft hält nicht mit. Um die Menschheit zu ernähren, müssten laut einer Studie im Jahr 2050 doppelt so viel Mais, Reis, Weizen und Soja geerntet werden wie derzeit. Doch die Erträge steigen zu langsam.

    SPIEGEL ONLINE
  • 21.06.
    12:01
    Gentechnik: EFSA verweigert Zulassung von Energiemais

    Der gentechnisch veränderte Energiemais 3272 erhält in der EU vorerst keine Importzulassung. Der Antragsteller, der Agro-Konzern Syngenta, habe es "versäumt, wesentliche Daten vorzulegen, die eine vollständige Risikobewertung gestatten", begründete die Europäische Behörde für ...

    Transgen.de
  • 21.06.
    11:38
    Deutschland exportiert Agrargüter im Wert von 60,1 Milliarden Euro / 21.06.2013

    Proplanta.de
  • 21.06.
    11:01
    Wie im Hirn, so in der Pflanze? Neuartiger Signalmechanismus in Pflanzenzellen entdeckt

    Pflanzen besitzen Rezeptoren, die den Glutamatrezeptoren im Gehirn von Menschen und Tieren ähneln. Dass diese Rezeptoren jedoch nicht die Aminosäure Glutamat erkennen, sondern viele verschiedene andere Aminosäuren fanden Biochemiker der Ruhr-Universität Bochum mit Kollegen der Universität Würzburg und der Landwirtschaftlichen Universität Chinas in Peking heraus. Das Team berichtet in der Zeitschrift „Science Signaling“.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.06.
    09:43
    Welternährung: Erträge steigen zu langsam

    Laut einer neuen Studie reicht der Produktivitätszuwachs der Landwirtschaft nicht aus, um die Weltbevölkerung in Zukunft zu ernähren. Im Jahr 2050 müsste doppelt so viel Reis, Mais, Weizen und Sojabohnen geerntet werden wie heute. Dazu müsste sich der Ertrag aber jedes Jahr um durchschnittlich 2,4 % verbessern.

    Top AgrarOnline
  • 21.06.
    08:28
    Geschmack ist nicht alles: Lebensmittelauswahl im Alltag

    (aid) - Nicht alles, was auf dem Teller landet, ist auch das was am besten schmeckt. Dieses Ergebnis erbrachte eine repräsentative Studie der Dr. Rainer Wild Stiftung in Heidelberg. Die Auswertung von 1.000 Telefon-Interviews ergab, dass 81 Prozent der Befragten Lebensmittel und Speisen essen, die nicht ihrem persönlichen Geschmack entsprechen. 40 Prozent dieser Teilnehmer hören auch dann nicht mit dem Essen auf, wenn es nicht schmeckt, sondern essen alles oder einen Großteil der Speise..

    aid - infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V.
  • 21.06.
    08:12
    Neues Biomasse-Förderprogramm für Bayern geplant / 21.06.2013

    Proplanta.de
  • 21.06.
    07:16
    Klimawandel könnte Ernährungskatastrophe auslösen / 21.06.2013

    Proplanta.de
  • 21.06.
    04:20
    Tag der Lebensmittelallergien / 21.06.2013

    Proplanta.de