Mobilitätsmaßnahmen - Deutsch-Russische Zusammenarbeit / Bioökonomie

27.09.2019 Datum der Veröffentlichung
Mobilitätsmaßnahmen - Deutsch-Russische Zusammenarbeit / Bioökonomie

Gefördert werden Mobilitätsmaßnahmen deutscher Akteure werden, die auf eine langfristige Vernetzung mit Forschungs- und Innovationspartnern aus Russland und die Vorbereitung gemeinsamer Forschungsaktivitäten ausgerichtet sind.

Schwerpunktthemen stammen unter anderem aus der Bioökonomie:

- Entwicklung neuer und verbesserter Biokatalysatoren (Enzyme und/oder Zellen) und mikrobieller Produktionsstämme2 für innovative und effizientere Bioprozesse, z. B. durch Ansätze des Metabolic Engineering, der System- und der Synthetischen Biologie sowie Technologien zur gerichteten Evolution von Organismen,

- innovative Fermentationsmethoden und integrierte biokatalytische Prozesse zur Herstellung von Plattform­chemikalien, Biomonomeren, Biopolymeren sowie Bioprodukten für die Agro- und Lebensmittel- und Futter­mittelindustrie,

- biotechnologische Nutzung verschiedener Kohlenstoffquellen, wie etwa Biomasse, Synthesegas und Nebenströmen zur Herstellung neuer höherwertiger Produkte,

- nachhaltige, integrierte Nutzung von Biomasse in Bioraffineriekonzepten,

- Entwicklung neuartiger, biobasierter Produkte mit einzigartiger Funktionalität und Leistung,

- Valorisierung von Abfällen (landwirtschaftlich, industriell, kommunal) mithilfe biotechnologischer Prozesse und Verfahren.

Zur Erstellung der förmlichen Förderanträge ist die Nutzung des elektronischen Antragssystems „easy-Online“ https://foerderportal.bund.de/easyonline/reflink.jsf?m=IB-GUS/RUS&b=WTZ_RUS erforderlich.

Die Frist zur elektronischen Einreichung der förmlichen Förderanträge endet am 15. Oktober 2019.

Einreichungsfrist 15.10.2019