Biosicherheit

gv-Raps

Die Bedeutung von Blüten besuchenden Insekten (Bienen, Schwebfliegen, Pflanzenwespen) für den Pollentransfer von transgenem Raps auf verwandte Kreuzblütler

Koordinator: Dr. Stefan Kühne – Institut für integrierten Pflanzenschutz, Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA) (seit 2008 Julius Kühn-Institut (JKI))

Projektbeschreibung

An der Verbreitung von Rapspollen sind sowohl der Wind als auch Insekten beteiligt. Unter praxisnahen Bedingungen sollte das Ausmaß einer Pollenverbreitung sowohl über den Wind als auch über Insekten festgestellt werden.
Weiterhin ging es um die Frage, welche Insekten als Pollenüberträger bei Raps eine Rolle spielen, auf welche verwandten Arten des Rapses eine Auskreuzung des Transgens stattfindet, und ob auch fruchtbare Kreuzungsnachkommen gebildet werden.
Die Untersuchungen fanden mit einer transgenen herbizidtoleranten Rapssorte - in diesem Fall einer gegenüber dem herbiziden Wirkstoff Glufosinat toleranten Sorte - und der isogenen nicht-transgenen Vergleichssorte statt.

Vollständige Projektbeschreibung
zur Website

http://www.pflanzenforschung.de/biosicherheit/in...

Eckdaten
B

Biosicherheit

gv-Raps

Projektlaufzeit

1998 - 2000

Förderkennzeichen

0311744/3

Fördersumme

Öffentlich: 0,00 €
Privat: 0,00 €
Gesamt: 0,00 €