GABI FUTURE

GRAIN

Entwicklung von Gerstenlinien mit gesteigertem Ertrag und verbesserter Kornqualität unter Trockenstress während der Kornfüllung

Koordinator: Nese Sreenivasulu – Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK)

Projektbeschreibung

Dürre ist einer der bedeutendsten umweltbedingten Faktoren, der die Produktivität von Kulturpflanzen stark einschränkt. Die Sicherung des Ertrages könnte verbessert werden, indem zukünftige Züchtungsprogramme auf neue Erkenntnissen über diejenigen Entwicklungsprogramme begründet werden, die die Stabilität des Ertrages erhöhen und die Kornqualität unter Trockenheit verbessern.

Ziel des anwendungsorientierten Projektes ist es, Gerste als eine Modellkulturpflanze zu verwenden, um die natürliche genetische Variation zu nutzen in

(i) Elite-Züchtungsmaterial
(ii) einer Kernkollektion von Gerste-Genbankmaterial 
(iii) in zwei Populationen von nahezu 120 Introgressionslinien mit zwei Wildgerste-Akzessionen als Donor

Ziel dabei ist es die Mechanismen zu verstehen, die zum Erreichen erhöhter Ertragsstabilität bei gleich bleibender Samenqualität unter Trockenstress während der Samenfüllung führen. Das Programm in diesem Verbundprojekt beinhaltet zwei Teile:

(1) Erforschung der Mechanismen der Trockentoleranz basierend auf bisher weitgehend unerschlossenen genetischen Ressourcen
(2) Selektion und spätere Entwicklung hoch leistungsfähiger Elitelinien durch sowohl nicht-GMO als auch GMO-Ansätze

Im Detail wurde das beschriebene genetische Material 2007 in einem Feldversuch sowie unter kontrollierten Gewächshausbedingungen Trockenstress während der Samenfüllung ausgesetzt. Dabei galt das besondere Interesse Remobilisierungsprozessen. Gerste-Linien, die starke Unterschiede in ihren Trockenstress-Antworten zeigten, wurden Transkriptom-, Proteom-, Metabolom- und enzymatischen Analysen unterzogen. Zusammen mit anspruchsvollen bioinformatischen Methoden wird dies die Identifizierung von günstigen Allelen und regulatorischen Netzwerken ermöglichen, die einer verbesserten Leistungsfähigkeit zugrunde liegen.

Basierend auf den Erkenntnissen, die aus unserer eigenen Arbeit während der GABI-SEED II Phase gewonnen und mit dem neusten Wissen anderer wissenschaftlicher Untersuchungen ergänzt wurden, haben wir ein Konzept für die mögliche Rolle von ABA bei der Verbesserung von Samenqualitätsmerkmalen unter ungünstigen Bedingungen, wie z.B. Trockenheit, abgeleitet (siehe Reviews, Sreenivasulu et al., 2007). Innerhalb des Rahmenprogramms GABI-GRAIN ist es das Ziel eines Arbeitspakets zu testen, ob gleichzeitig erhöhte Mengen an funktionell aktivem ABA in source- (Fahnenblatt) und sink-Geweben (sich entwickelnde Gerstensamen) zu signifikanten Änderungen in der Effizienz der Samenfüllung unter Trockenstress-Bedingungen führen. Wir werden transgene Pflanzen mit erhöhtem ABA-Gehalt durch Überexpression von Schlüsselgenen der ABA-Biosynthese sowie durch Herunterregulieren des Schlüsselgens des ABA-Katabolismus unter Kontrolle eines Trockenstress-induzierbaren Promotors erzeugen. Um die Hypothese zu testen, dass veränderte Mengen an funktionell aktivem ABA während der Samenreifung signifikante Änderungen in der Samenfüllungseffizienz unter Trockenstress induzieren, ist eine Immunmodulation des ABA-Gehaltes in transgenen Gerstensamen geplant. Die transgenen Pflanzen sollen immunologisch charakterisiert und biochemisch analysiert werden.

Erwartete Ergebnisse sind:

(a) verbessertes Wissen über regulatorische Netzwerke, die Ertrags- bzw. Qualitätsparametern unter Umweltstressbedingungen zugrunde liegen, um wissensbasierte Züchtung mit dem Ziel der Verbesserung von Samenmerkmalen zu unterstützen
(b) verifizierte Kanditatengene für die Entwicklung von verschiedenen trockentoleranten GMO-Kulturpflanzen
(c) merkmalsassoziierte DNA- und Proteinmarker für die Marker-unterstützte Selektion (MAS)
(d) Entwicklung von zahlreichen F1 DH Gerstenlinien sowie der GMO-Modifizierung von ABA-Antworten bezüglich eines minimalen Ertragsverlustes unter Trockenstress. 

Eckdaten
G

GABI FUTURE

GRAIN

Projektlaufzeit

01.07.2007 - 30.06.2011

Förderkennzeichen

0315041

Fördersumme

Öffentlich: 895.785,00 €
Privat: 183.396,00 €
Gesamt: 1.079.181,00 €
Frau Lissy Kuntze
E-Mail-Kontakt
NORDSAAT Saatzuchtgesellschaft mbH

Böhnshauser Straße 1
38895 Langenstein
Deutschland
zur Website
Herr Dr. Viktor Korzun
E-Mail-Kontakt
KWS SAAT SE

Grimsehlstr. 31
37574 Einbeck
Deutschland
zur Website
Herr Prof. Dr. Klaus Pillen
E-Mail-Kontakt
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften

Betty-Heimann-Str. 3
06120 Halle (Saale)
Deutschland
zur Website
Frau Dr. Marion Röder
E-Mail-Kontakt
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK)

Corrensstrasse 3
06466 Gatersleben
Deutschland
zur Website
Frau Dr. Nese Sreenivasulu
E-Mail-Kontakt
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK)

Corrensstrasse 3
06466 Gatersleben
Deutschland
zur Website
Herr Prof. Dr. Mark Stitt
E-Mail-Kontakt
Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie

Am Mühlenberg 1
14476 Potsdam
Deutschland
zur Website
Frau Winfriede Weschke
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK)

Corrensstrasse 3
06466 Gatersleben
Deutschland
zur Website
Herr Prof. Dr. Ulrich Wobus
E-Mail-Kontakt
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK)

Corrensstrasse 3
06466 Gatersleben
Deutschland
zur Website