Biosicherheit

Rhizobien

Konstruktion ausgewählter Rhizobium meliloti Stämme mit erhöhter Effektivität und Analyse ihrer Eignung zur Inokulumsproduktion

Koordinator: Prof. Dr. Alfred Pühler – Universität Bielefeld, Fakultät für Biologie, Lehrstuhl für Genetik

Projektbeschreibung

Bestimmte Knöllchenbakterien (Rhizobium meliloti) leben in Symbiose mit Luzerne. Sie fixieren den Stickstoff aus der Luft und wandeln ihn in eine für die Pflanzen verwertbare Form um.
Es gibt Mutanten von Rhizobium meliloti, die sich durch erhöhte symbiontische Effekte mit Luzerne auszeichnen. An diesen Mutanten sollte untersucht werden,

  • ob die Verbesserung der Symbioseeigenschaften einzelnen Genen zugeordnet werden kann,
  • ob sich der Einsatz dieser Gene in gezielten Mutanten lohnt. Dies sollte zunächst im Mikrokosmos (geschlossener Behälter mit Boden) und später im Freiland untersucht werden.

Für die Anwendung in der Praxis sollten entsprechende Mutanten auch ohne Antibiotikaresistenz-Gene als Marker hergestellt werden.

Vollständige Projektbeschreibung
zur Website

http://www.pflanzenforschung.de/biosicherheit/in...

Eckdaten
B

Biosicherheit

Rhizobien

Projektlaufzeit

01.05.1995 - 30.04.1998

Förderkennzeichen

0310811

Fördersumme

Öffentlich: 76.694,00 €
Privat: 0,00 €
Gesamt: 76.694,00 €