Wissenschaftler (m/w/d) - Antarktisforschung

Stellenbeschreibung

Berlin, Deutschland

Die natürliche Pflanzenvielfalt der Erde steht im Fokus aller Aktivitäten am Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin-Dahlem. Die umfangreichen wissenschaftlichen Sammlungen bilden zusammen mit den historischen Garten- und Gewächshausanlagen, dem Museum, der Bibliothek und einer modernen Forschungsinfrastruktur die Grundlage aller Arbeiten. Als zentrale Einrichtung der Freien Universität Berlin trägt das BGBM mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu nationalen und internationalen Biodiversitäts-programmen und Naturschutz genauso bei wie zur universitären Forschung und Lehre. Neben ausgewählten Gruppen von Blütenpflanzen werden die Kieselalgen untersucht. Der Fokus der Forschungsgruppe Diatomeen liegt sowohl im Bereich Taxonomie und Stammbaumrekonstruktion als auch auf der Erfassung der Artendiversität in verschiedenen Gewässertypen mittels morphologischer und molekularer Ansätze.
Für das durch das DFG-SPP 1158 „Antarktisforschung“ geförderte Projekt „Biodiversity and biogeography of marine benthic diatoms in Antarctic and Arctic shallow water coastal zones to evaluate the degree of endemism using fine-grained taxonomy and eDNA metabarcoding“ sucht die Forschungsgruppe Diatomeen am BGBM eine Doktorandin/einen Doktoranden.

Aufgabengebiet:
Weltweit bilden benthische Diatomeen als Schlüssel-Organismen mikrophytobenthischer Gemeinschaften die produktivste Biomasse flacher Küstengewässer. Sie sind aufgrund ihrer hohen Primärproduktion Hauptnahrungsquelle von Suspensions-/Sedimentfressern, stellen an der Sediment/Wasser Grenzschicht eine selektive Barriere für vertikale Sauerstoff- und Nährstoffflüsse dar und reduzieren durch die Abgabe klebriger Exopolymere die hydrodynamische Erosion der Sedimente. Obwohl marine benthische Diatomeen eine Schlüsselkomponente in den Nahrungsnetzen der meisten Küstengebiete darstellen, ist ihre Biodiversität und Biogeographie in den Polargebieten bisher kaum untersucht worden. Obwohl kaum Daten über die Biodiversität benthisch-mariner Diatomeen in der Arktis und Antarktis vorliegen, wird ihre funktionelle Bedeutung küstennaher Weichböden als sehr hoch eingeschätzt.
Die/der erfolgreiche Kandidatin/Kandidat wird in der FG Diatomeen am BGBM in diesem interdisziplinären Projekt (Partner Universität Rostock) arbeiten. Die Aufgaben der/des Kandidatin/Kandidaten im Promotionsverfahren sind:
1.) die unbekannte Biodiversität benthischer Diatomeen in der Antarktis und Arktis auf höchstem taxonomischen Niveau zu identifizieren; 2.) die Etablierung einer taxonomisch validierten Referenzbibliothek, welche umfassende Informationen über Habitat, Morphologie und DNA Barcodes zur eindeutigen Artidentifikation beinhaltet; 3.) die Nutzung der neuen Referenzdatenbank für die Anwendung von eDNA Metabarcoding; 4.) die Erstellung eines umfassenden Biodiversitätsdatensatz als Basis für die Rekonstruktion von Paläo-Umwelten, Klimafolgenabschätzung und für zukünftige Veränderungen Polarer Küstenregionen (Küstenerosion etc.). Die/der Kandidatin/Kandidat soll im Feld (Arktis, Spitzbergen und Antarktis, King Gerorge Island) Proben nehmen, in die internationalen Kooperationen des DFG-SPP „Antarktisforschung“ eingebunden werden, die Ergebnisse der Arbeiten auf nationalen sowie internationalen Symposien präsentieren und in internationalen Fachjournalen publizieren. Die Gelegenheit zur Promotion erfolgt innerhalb des Projektes. Die Gelegenheit zur Promotion erfolgt innerhalb des Projektes.

Einstellungsvoraussetzungen:
Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Diplom, Master) in Biologie, Ökologie, Meeresbiologie, Biochemie, Bioinformatik oder vergleichbar.

Erwünscht:
Bereitschaft an Expeditionen in die Arktis (Spitzbergen) und Antarktis (King George Island) zur Durchführung von Feldarbeiten teilzunehmen, Kenntnisse molekularer, phylogenetischer und genomischer Techniken und Interesse in ökologischen, physiologischen und/oder molekularbiologischen Arbeitstechniken an Diatomeen sowie der Auswertung wissenschaftlicher Daten mittels statistischer und bioinformatischer Evaluation; Erfahrung im Verfassen wissenschaftlicher Texte und in der Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse; hervorragende Englischkenntnisse; Team- und Kommunikationskompetenz.

Weitere Informationen

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Allgemeine Verwaltung: av-p@bgbm.org oder per Post an die

 

Freie Universität Berlin

Zentraleinrichtung Botanischer Garten und Botanisches Museum

Allgemeine Verwaltung

Königin-Luise-Str. 6-8

14195 Berlin (Dahlem)

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.

Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Bewerbung

Freie Universität Berlin

Deutschland