Wissenschaftler (m/w/d) - Die Interaktion zwischen Vegetation und Boden an gezeitengeprägten naturnahen Ufern

Stellenbeschreibung

Koblenz, Deutschland

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) ist das wissenschaftliche Institut des Bundes für Forschung, Begutachtung und Beratung auf den Gebieten Gewässerkunde, Wasserbewirtschaftung, Ökologie und Gewässerschutz und eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde sucht für das Referat U3 „Vegetationskunde, Landschaftspflege“ im Rahmen des Projektes „Die Interaktion zwischen Vegetation und Boden an gezeitengeprägten naturnahen Ufern – Uferfunk“ zum 01.01.2020 befristet bis zum 31.12.2022 eine/einen

Natur- oder Ingenieurwissenschaftlerin/Natur- oder Ingenieurwissenschaftler (Uni-Diplom/Master) (m/w/d) Fachrichtungen Geo-, Agrar-, Umweltwissenschaften

Der Dienstort ist Koblenz.

Bewerbungsfrist 7. November 2019
Arbeitsbeginn sobald möglich
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart befristet
Laufbahn höherer Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte
Arbeitsort Bezeichnung: Bundesanstalt für Gewässerkunde
Ort: Koblenz
PLZ: 56068
Bundesland: Rheinland-Pfalz


Ihre Aufgaben

  • Unterstützung der Projektkoordination
  • Analyse der bodengenetischen Prozesse tidebeeinflusster Uferböden im Hinblick auf bio-physiko-chemische Dynamik, Chronifizierung und Eigenstabilität
  • Analyse des Einflusses von Biogelen und Eisenoxiden auf die Entwicklung tidebeeinflusster Böden
  • Parametrisierung der Prozessinteraktion zwischen den Medien Hydrodynamik, Boden, Biogele und Vegetation
  • Ableitung der Ökosystemfunktionen gezeitengeprägter Ufer auf Basis der Prozessanalyse und Übertragung in das Konzept der Ökosystemleistungen
  • Aufbau eines Stabilitätsmodells zur Entwicklung von Bemessungskriterien zur nachhaltigen Gestaltung und Entwicklung naturnaher Ufer

Ihr Profil

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master) der Geo-, Agrar-, Umweltwissenschaften oder vergleichbare Fachrichtung

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Erfahrungen in den Fachgebieten Bodenphysik und Bodenmechanik
  • Wissenskompetenz zu physikochemischen bodengenetischen Prozesse
  • Kenntnis ökosystemarer Zusammenhänge sowie des Konzeptes der Ökosystemleistungen
  • Entwicklung von Versuchsdesigns und Durchführung von Felderhebungen
  • Routinenerstellung und Programmieren mit der freien Softwareumgebung R
  • Erfahrung mit der Veröffentlichung und Präsentation von Ergebnissen
  • Teamfähigkeit
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen und Geländearbeit
  • Führerschein Klasse B bzw. 3

Unser Angebot

Die Vergütung erfolgt nach TVöD Entgeltgruppe E13. Eine Besetzung des Dienstpostens mit Beamtinnen/Beamten des höheren Dienstes kann im Rahmen einer Abordnung bis zum 31.12.2022 erfolgen.

Besondere Hinweise

Sie können sich auf ein bestens ausgestattetes Arbeitsumfeld mit einem innovativen Team ebenso freuen wie auf interessante berufliche Herausforderungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Tarifbeschäftigte und 41 Stunden für Beamte/Beamtinnen.

Der Dienstposten ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, daneben unterstützt die BfG bei vorliegenden Voraussetzungen die Möglichkeit der Telearbeit.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten.

Sofern Sie einen ausländischen Bildungsabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren
Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.

Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dannbewerben Sie sich bitte bis zum 07.11.2019 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/Masterurkunde/-zeugnis sowie Schulabschlusszeugnis) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter “Berufserfahrungen“ Ihre Arbeitgeber der letzten 5 Jahre und unter “Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren entsprechenden Studienabschluss mit Ausprägung der Abschlussnote.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilen Ihnen Herr Schröder Tel.: 0261 1306-5140 und Herr Dr. Fuchs Tel. 0261 1306-5338.

Bewerbung

Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Deutschland