Coleoptera, auch: Käfer

artenreichste Gruppe der Insekten.

Coleoptera sind durch gehärtete Vorderflügel gekennzeichnet, die die häutigen Hinterflügel bedecken. Ihre Körpergröße reicht von weniger als einem Millimeter bis maximal 17 Zentimeter.

Weltweit gibt es ca. 350.000 Käferarten. Ihr Vorkommen ist seit ca. 280 Millionen Jahren bekannt.

Wie alle Insekten durchlaufen die Käfer mehrere Entwicklungsstadien: Aus dem Ei schlüpft die Larve, die sich verpuppt. Aus der Puppe schlüpft dann der Käfer, der nur wenige Wochen lebt.

Käfer ernähren sich von lebenden und toten Pflanzenteilen, anderen Insekten, Aas und Dung. Einige Arten gelten als Schadinsekten - so z.B. der Maiswurzelbohrer, dessen Larven an den Wurzeln von Maispflanzen fressen - andere als Nützlinge - wie etwa Marienkäfer und ihre Larven, die sich von Blattläusen ernähren.

Quelle: pflanzenforschung.de/biosicherheit


 

193 Bewertungen

Bewertung

6074 angesehen