Genetic Imprinting (genetische Prägung)

Elternspezifische Ausprägung von Genen. Die Expression der Genen hängt vom elterlichen Ursprung ab. 

Im Gegensatz zur klassischen Vererbung nach den mendelschen Regeln ist beim Imprinting die Genexpression der unterschiedlichen Allele abhängig vom jeweiligen elterlichen Ursprung. Das bedeutet, dass einzelne väterliche oder mütterliche Gene in ihrer Genfunktion gehemmt bzw. verstärkt werden können. Im Extremfall ist nur das von der Mutter stammende bzw. nur das vom Vater stammende Gen aktiv. Die Gene sind durch ihren Ursprungsort „geprägt“. 

Für das Imprinting sind epigenetische Modifikationen, wie z.B. Methylierungen verantwortlich. Die im Gen kodierte genetische Information (Basenabfolge) bleibt unverändert. Betroffen sind vor allem Gene, die den Hormonhaushalt regulieren oder zu epigenetischen Veränderungen führen. 

Imprinting von Genen ist bei Insekten, Säugetieren und Pflanzen beschrieben.

328 Bewertungen

Bewertung

9944 angesehen