Gibberelline

Gibberelline sind Phytohormone, die eine wichtige Rolle bei vielen pflanzlichen Prozessen spielen, insbesondere bei dem Pflanzenwachstum. Einige Giberelline werden auch von Pilzen als Sekundärmetabolite produziert.

Während weitere pflanzliche Hormone beim Wachstum beteiligt sind, wie z. B. Auxine, sind Giberelline bei der Stammelongation (Höhenwachstum) entscheidend. Zudem sind sie für weitere physiologischen Prozesse wichtig, wie die Samenkeimung, Sprossung und Blütenbildung.

Giberelline sind in der 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts von US-amerikanischen Wissenschaftlern beschrieben worden, wobei Japanische Forscher sie vorher schon entdeckt hatten.

Giberelline sind anhand ihrer besonderen Struktur gruppiert und es gibt mehr als 125 davon. Sie werden aus Terpenoiden in den Plastiden, dem endoplasmatischen Retikulum und dem Cytoplasma in einer Reihe von enzymatischen Reaktionen synthetisiert.

Wichtige Giberelline sind Giberellin GA1, Giberellin GA3 (Gibberellinsäure) und Giberellin GA4. 

301 Bewertungen

Bewertung

7359 angesehen