Keimblatt

Ein Keimblatt ist ein Teil des Keimlings, also dem Embryo der Samenpflanzen. Je nach Pflanzenart gibt es ein oder mehrere Keimblätter, die die ersten Blätter der keimenden Pflanze sind. Bei den Bedecktsamern unterscheidet man beispielsweise zwischen Einkeimblättrigen und Zweikeimblättrigen.

Die Keimblätter haben in erster Linie die Funktion, den Keimling zu ernähren, solange er noch keine Photosynthese betreiben kann. Bei der epigäischen (überirdischen) Keimung betreiben sie selbst Photosynthese (erkennbar an der grünen Farbe) und produzieren so Nährstoffe. Bei der hypogäischer (unterirdischer) Keimung werden aus Speicherstoffen die benötigten Nährstoffe gebildet. Sie ernähren den Keimling so lange, bis die Primärblätter ihre Arbeit aufgenommen haben. Sind sie voll entwickelt, sterben die Keimblätter ab.

530 Bewertungen

Bewertung

30982 angesehen