Rhizodermis

äußerste Zellschicht (Oberhaut) der Wurzel.

Die Rhizodermis (griech. rhiza=Wurzel, derma= Haut) dient der Aufnahme von Wasser und darin gelösten Nährstoffen. Durch die Ausbildung von zahlreichen Wurzelhaaren und feinen Verzweigungen wird die aufnahmefähige Oberfläche deutlich vergrößert. So hat z.B. eine Roggenpflanze mehr als zehn Milliarden Wurzelhaare. Sie überleben oft nur wenige Tage. Mit ihrem Absterben zerfallen auch die Zellen der Rhizodermis. In der darunterliegenden Schicht wird eine wasserundurchlässige Korkschicht eingelagert, weshalb ältere Wurzeln auch kein Wasser aufnehmen können. Da die Wurzelspitze jedoch immer weiter wächst, werden ständig neue Wurzelhaare gebildet.

Quelle: pflanzenforschung.de/biosicherheit

278 Bewertungen

Bewertung

7213 angesehen