Vitamin E

Der Begriff Vitamin E beschreibt eine Gruppe unterschiedlicher, fettlöslicher Substanzen. Zu den häufigsten und am besten erforschten Formen gehören die Tocopherole. Tocopherole sind ein fester Bestandteil der Thylakoidmembran in den Chloroplasten von Pflanzen.

Pflanzen benötigen Vitamin E für ihr Wachstum und den Schutz ihrer Samen. Für Tiere und den Menschen ist pflanzliches Vitamin E lebenswichtig und es fungiert als Antioxidationsmittel, das die Zellen vor schädlichen Abbauprodukten schützt. Tiere und der Mensch können Vitamin E nicht selbst herstellen, sondern nur über die pflanzliche Nahrung aufnehmen, zum Beispiel über Weizenkeim- und Sonnenblumenkernöl. Vitamin E-Mangel führt beim Menschen zu Konzentrationsstörungen, schlecht heilenden Wunden und frühzeitiger Hautalterung.

181 Bewertungen

Bewertung

5757 angesehen