Enzyme verwandeln Abfall in Biotreibstoff

16.03.2010 | von Redaktion Pflanzenforschung.de

Holzschnipsel. (Quelle: © iStockphoto.com/ JWD_Photo_Design)
Holzschnipsel. (Quelle: © iStockphoto.com/ JWD_Photo_Design)

Biotreibstoff als eine echte Alternative zu fossilen Treibstoffen. Neu entwickelte Enzyme sollen zur kommerziellen Produktion von Bio-Treibstoff aus landwirtschaftlichem Abfall eingesetzt werden.

Weitreichende, neue Erkenntnisse in der Enzymtechnologie haben den Durchbruch gebracht. Die von dem Biotechnologieunternehmen Novozymes entwickelten Enzyme mit dem Namen Cellic® Ctec2 ermöglichen der auf Biotreibstoffe spezialisierten Industrie, Ethanol aus Zellulose zu einem Preis unter zwei US-Dollar pro Gallone (=3,785 Liter) zu produzieren. Diese Kosten können, rechnet man die existierenden Subventionen ein, mit Benzin und konventionellem Ethanol konkurrieren. Zahlreiche Pilot- und Demonstrationsanlagen existieren bereits. Die ersten Produktionsstätten für Biokraftstoffe auf Zellulosebasis sollen 2011 in den USA in Betrieb genommen werden.

10 Jahre lang wurde an der Entwicklung gearbeitet, erklärt Steen Riisgaard, Geschäftsführer von Novozymes in Dänemark. Das Unternehmen ist stolz, das eigene Ziel eingehalten zu haben: Gegenüber Verbrauchern und Industrie hatten sie stets versprochen, 2010 ein Ergebnis präsentieren zu können. Sein Unternehmen hat für das Projekt hohe finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt. Zusätzliche Unterstützung kam vom US-amerikanischen Energieministerium. Dieses unterstützte die Forschungsarbeiten mit 29,3 Millionen US-Dollar. Außerdem beschleunigte auch die Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen der Biotreibstoffindustrie die Entwicklung und Umsetzung der Prozesstechnologie. Weitere Kostensenkungen in der Produktion von Biokraftstoffen sind aufgrund weiter optimierter und damit effizienterer Enzyme zu erwarten. 

Für die Herstellung des Biotreibstoffs wird die in der Biomasse enthaltene Zellulose mithilfe von Enzymen zu Zuckermolekülen abgebaut, die wiederum zu Ethanol fermentiert werden. Cellic® Ctec2 kann für verschiedene land- und forstwirtschaftliche Reststoffe einsetzt werden, z. B. für Maiskolben und -stängel, Weizenstroh, Zuckerrohr-Bagasse sowie Holzschnipsel. 

Die kommerzielle Nutzung des aus Zellulose hergestellten Biotreibstoffs soll allein in den USA bis 2022 voraussichtlich 1,2 Millionen neue Arbeitsplätze schaffen. Die Unterstützung der Obama-Regierung in jüngster Vergangenheit schafft zusätzliche Anreize, USA-weit in neue Bioraffinerien zu investieren. 

349 Bewertungen

Bewertung

9335 angesehen

Kommentare

Kommentiere diesen Beitrag

Bitte geben Sie die Zeichen im Bild unten ein. (Dies dient ausschließlich dem Schutz vor Spam.)


Captcha Code

Click the image to see another captcha.