SMART Breeding

SMART Breeding (engl.: „Selection with Markers and Advanced Reproductive Technologies“) bezeichnet die „Präzisionszüchtung durch markergestützte Selektion“.

Es handelt sich um ein Methodenset moderner züchterischer Verfahren. Dabei werden keine artfremden Gene in das Erbgut der Organismen eingeführt und es entstehen keine gentechnisch veränderten Organismen. Die Nachkommen von Kreuzungspartnern werden auf molekularbiologischer Ebene (DNA) auf das Vorhandensein spezifischer, eingekreuzter Gene untersucht und im positiven Fall weiter kultiviert. Wenn keine der Elternlinien gentechnisch verändert ist, unterliegen die mittels SMART-Breeding erzeugten Kreuzungsprodukte (Nachkommen) nicht dem Gentechnikrecht.

Zuchtziel sind natürliche Nachkommen zweier Elternlinien mit bestimmten, gewünschten Eigenschaften. Voraussetzung für die Präzisionszucht ist das Wissen von der Funktion der einzelnen Gene und die Möglichkeit, diese durch züchterische Methoden übertragen zu können. Vorteile der Methode ist eine umweltunabhängige, automatisierbare, kostengünstige Analytik, unter effizienter Nutzung des arteigenen Genpools (auch Wildpflanzen).

Methoden:     

Siehe auch: Pflanzenzüchtung (Geschichte), Pflanzenzüchtung (Ziele), Pflanzenzüchtung (Züchtungsmethoden), Gentechnik.

Auch: Präzisionszucht.

419 Bewertungen

Bewertung

14231 angesehen