Die Pflanze im Fokus - Ein Interview mit den Sprechern des WissenschaftsCampus Halle - pflanzenbasierte Bioökonomie

Zum Interview

Was ist Bioökonomie?

Ein Begriff in aller Munde

Die Bioökonomie ist eine moderne und nachhaltige Form des Wirtschaftens, die auf der effizienten Nutzung von biologischen Ressourcen wie Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen basiert.

Sie berührt alle Branchen, die biologische Ressourcen produzieren, be- und verarbeiten oder in irgendeiner Form nutzen: Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau, Fischerei und Aquakulturen, Pflanzenzüchtung, Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie sowie die Holz-, Papier-, Leder-, Textil-, Chemie- und Pharmaindustrie und neue bio-basierte Industriesektoren wie Bio-Energie, Bio-Materialien und Umwelttechnologie. 

Nahrung, Rohstoffe und Energie vom Acker

Angesichts der wachsenden Weltbevölkerung und knapper Ressourcen bietet die wissensbasierte Bioökonomie einen Ansatz, um die Welt ausreichend und gesund zu ernähren und mit hochwertigen Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen zu versorgen. Die Bioökonomie strebt einen Strukturwandel weg vom Erdöl, hin zu einer stärker biobasierten Industrie an. Die Bioökonomie ist damit ein Teil der Green Economy, einer ressourceneffizienten, umweltverträglichen und sozial inklusiven Wirtschaft.

Die Bioökonomie erwirtschaftete 2011 bereits 8% der deutschen Bruttowertschöpfung (Quelle: © iStockphoto.com / Mark Stay)

Die Pflanzenforschung als Schlüsseltechnologie der Bioökonomie

Die Pflanzen- und Agrarforschung nimmt eine Schlüsselrolle beim Umbau der Wirtschaft in eine nachhaltige Bioökonomie ein. Sie trägt durch Forschung und Innovation entscheidend zur Bewältigung nationaler und internationaler Herausforderungen bei:

  • Ernährungssicherungausreichend Nahrungsmittel für eine wachsende Weltbevölkerung
  • Verbraucheranforderungen: gesunde, sichere und qualitativ hochwertige Lebensmittel
  • Nachwachsende Rohstoffe: hochwertige und umweltschonende Rohstoffe für die Industrie
  • Nachhaltige Energieträger aus BiomasseBioenergie als Teil eines nachhaltigen Energiemix
  • Nachhaltige Agrarproduktion: nachhaltige Produktivitätssteigerung durch Züchtung und innovative Anbaumethoden sowie Kaskadennutzung zur Reduzierung von Nutzungskonkurrenzen
  • Schutz von Umwelt und Biodiversität: ressourcenschonende Nutzung biologischer Ressourcen und umweltschonende Anbauverfahren
  • Klimawandel: Züchtung ertragreicher, angepasster Nutzpflanzen mit geringen Ansprüchen

Aufbruch in eine nachhaltige Zukunft

Die Bioökonomie ist Garant für nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung in Deutschland und Europa. Im Jahr 2011 erwirtschafteten die Branchen der Bioökonomie bereits 8 % der deutschen Bruttowertschöpfung (170 Mrd. Euro). Jeder achte deutsche Beschäftigte arbeitet in der Bioökonomie (5,12 Mio. Beschäftigte; Quelle: Statistisches Bundesamt, vTI 2011).

Weitere Informationen:

  • Die EU-Kommission formuliert in ihrer Strategie Innovation für nachhaltiges Wachstum: Eine Bioökonomie für Europa einen Aktionsplan für den Aufbau der Bioökonomie in Europa.
  • In der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 hat die Bundesregierung ihre Vision einer nachhaltigen biobasierten Wirtschaft festgeschrieben. Forschungsvorhaben zur Umsetzung der Bioökonomie fördert die Bundesregierung mit 2,4 Mrd. Euro bis zum Jahr 2016.
  • Im Fahrplan für ein ressourcenschonendes Europa formuliert die EU Ziele und Maßnahmen für den Aufbau einer ressourcenschonenden Green Economy in Europa.
  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesumweltministerium (BMU) wollen mit einer gemeinsamen Initiative den Umbau der deutschen Wirtschaft zu einer nachhaltigen Green Economy beschleunigen.
  • Im Jahr 2013 wird die "Nationale Politikstrategie Biokonomie – Nachwachsende Ressourcen und biotechnologische Verfahren als Basis für Ernährung, Industrie und Energie" vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vorgestellt.
  • Das BMBF zieht am 05. Juni 2014 in Berlin mit der "Halbzeitkonferenz Bioökonomie" Bilanz über die bisherigen Erfolge und Entwicklungen der Nationale Forschungsstrategie. Hier werden mit dem "Wegweiser Bioökonomie" Leitlinien für die zukünftige Bioökonomie-Politik präsentiert.