Wer fundiert mitdiskutieren will, sollte Pflanzen erstmal verstehen. Ich bin Tamara, Geophysikerin und Wissenschaftsjournalistin. Ich will die komplexe Thematik mit ihren spannenden Facetten aufbereiten und gehe auf eine Ermittlungstour durch die Welt der Pflanzenforschung.

Ohne Gentechnik, Familienbewusst, Unentbehrlich.

Was kleine Zuchtbetriebe leisten...

Stefan Streng muss es immer wieder betonen: In seinem Zuchtgarten verwendet er weder Gentechnik, noch ist er wie Monsanto. „Wir sind so viel mehr“, fügt der Pflanzenzüchter in 4. Generation seines kleinen Familienbetriebes hinzu. Ob aber mit oder ohne Gentechnik, ob Großkonzern oder kleiner Familienbetrieb: WARUM werden denn noch immer Pflanzen gezüchtet? Die Frage stellten sich auch Agrarforscher diverser Institute in einer großangelegten Nature-Studie und fanden eine Überraschung… Dieses Video räumt mit Vorurteilen insbesondere gegenüber kleinen Züchtern auf und verdeutlicht die Notwendigkeit einer alten Gilde aus wissenschaftlicher Sicht.

Wozu Pflanzenzüchtung?

Erklärvideo für Kinder, Laien, Agrar-Studenten & Experten

Züchter und Landwirt Dr. Stefan Streng erklärt den Sinn und Zweck der Pflanzenzüchtung - kurz und knackig auf VIER verschiedenen Niveaus: 1. mundgerecht für Kinder, 2. für erwachsene Laien, 3. für Studenten der Agrarwissenschaft und 4. für seine Experten-Kollegen. Da offenbart Stefan Streng ein Talent als Wissenschaftkommunikator, denn hierbei dürfte sich wohl jeder irgendwo angesprochen fühlen :-)

Gentechnik aufm Teller?

EU Kommission will über Gesetzes-Erneuerung für CRISPR-Pflanzen debattieren

Die EU-Kommission will eine offene Debatte über eine Novellierung des umstrittenen Gentechnik-Gesetzes für genomeditierte Nutzpflanzen. Dieses Erklärvideo fasst Hintergründe zusammen und ordnet Argumente ein – etwa, was Deutschlands Landwirte tatsächlich wollen… Mit einem persönlichen Statement des Vize-Präsident des Deutschen Bauernverbandes Detlef Kurreck! Mehr Infos zum Thema, wie zum Beispiel das ganze DBV-Interview, gibt’s auch auf dem Instagram-Kanal @blattgefluester_informiert – schaut da doch mal rein!

David Spencer ganz ausführlich:

Das lange Interview

Ausführliches Blattgeflüster-Experteninterview mit RWTH-Forscher David Spencer. Der Pflanzenforscher und Wissenschaftskommunikator Spencer will Soja fitter machen gegen den Asiatischen Sojabohnenrost und bezeichnet sich selbst als "Öko" und "Gentechniker" zugleich. Wie das zusammenpasst, und wie der Doktorand festsitzende Fehlschlüsse im Kopf samt Vorurteile über Gentechnik aus dem Weg räumt, erfahrt ihr hier!

Teil 2: Interview-Highlights mit David Spencer

Vorurteile Grüne Gentechnik?

Grüne Gentechnik stürze indische Bauern in den Selbstmord, schade Bienen, sei zu unnatürlich oder greife stärker in die DNA ein, als alles andere zuvor… hört man zuweilen. Aber der RWTH-Forscher und Wissenschaftskommunikator David Spencer räumt mit diesen Vorurteilen auf in diesem Teil 2 der Highlights aus seinem Experteninterview…

Teil 1: Interview Highlights David Spencer

Natürlich = Nachhaltig & Gesund? Der Fehlschluss im Kopf!

Bedeutet "Natürlich" stets auch "Nachhaltig" & "Gesund"? Antwort: Nein, das ist ein hartnäckig sitzender Fehlschluss im Kopf, der allgemein zu einer vorprogrammierten Abwehrhaltung gegenüber innovativen Technologien wie etwa zur Grünen Gentechnik führen kann. Der Biologe, Musiker und Wissenschaftskommunikator David Spencer forscht an der RWTH Aachen daran, Soja fitter zu machen gegen Krankheitsbefall. Er bezeichnet sich selbst als Öko und Gentechniker zugleich, was einigen wohl widersprüchlich erscheinen mag. Nicht aber dem jungen Wissenschaftler, der den Asiatischen Sojabohnenrost durch eine Stärkung der natürlichen Soja-Immunabwehr daran hindern will, dass diese Krankheit weiterhin ganze Ernten weltweit vernichtet.

Experten für eine Nachhaltige Landwirtschaft

Ankündigung zu einer neuen Interviewreihe

Vier außergewöhnliche Persönlichkeiten, zwar mit verschiedenen Vorlieben, Tätigkeiten und Meinungen, aber alle Experten im Dienste für eine nachhaltige Landwirtschaft: 1.) der kreative Forscher und Podcaster David Spencer, 2.) der leidenschaftliche Züchter und Landwirt in vierter Generation Dr. Stefan Streng, 3.) der gedankenreiche Bioökonomie- Referent und Autor Dr. Martin Reich und 4.) der weltbekannte, geistsprühende Urvater des wissenschaftlichen Biolandbau Prof. Urs Niggli, der mit seinem aktuellen Buch "Alle satt?" erörtert, wie 10 Milliarden Menschen in Zukunft satt zu kriegen seien. 

Die unglaublichsten Geschichten über Kohl - wer hätte das gedacht?

Teil 2: Die Top 3

Dass Kohl supergesund ist, weiß ja jeder. Aber, wusstet ihr, dass Kohl auch ein Mathegenie ist, dass wir bestimmte Färbungen lenken können und dass Kohl sogar zum Biomonitoring des Berliner Flughafens dient? Habt ihr je vom „ewigen Kohl“ gehört und was an dem so besonders ist? In diesem Zweiteiler präsentiere ich in Teil 1 die Rarität des ewigen Kohls aus dem Permakulturgarten von Alexa Junge und fasse in Teil 2 die TOP DREI der grandiosesten und coolsten aller Kohlfakten zusammen, die man so wohl nicht erwartet hätte.

Die unglaublichsten Geschichten über Kohl - wer hätte das gedacht?

Teil 1: Der ewige Kohl

Dass Kohl supergesund ist, weiß ja jeder. Aber, wusstet ihr, dass Kohl auch ein Mathegenie ist, dass wir bestimmte Färbungen lenken können und dass Kohl sogar zum Biomonitoring des Berliner Flughafens dient? Habt ihr je vom „ewigen Kohl“ gehört und was an dem so besonders ist? In diesem Zweiteiler präsentiere ich in Teil 1 die Rarität des ewigen Kohls aus dem Permakulturgarten von Alexa Junge und fasse in Teil 2 die TOP DREI der grandiosesten und coolsten aller Kohlfakten zusammen, die man so wohl nicht erwartet hätte.

Molecular Farming in Deutschland: Wo stehen wir und wohin gehen wir?

"Molecular Farming", d.h. die Produktion von Arzneimitteln in Pflanzen mittels biotechnologischer Methoden, klingt vielversprechend. Aber wie ist eigentlich der aktuelle Stand der Forschung und Anwendung in Deutschland und der Welt?

Biohackers im Faktencheck: Wissenschaftliche Rezension der Netflix-Serie

Was ist dran an der deutschen Netflix-Serie "Biohackers", die im Sommer 2020 premierte? Eine kurze Rezension einiger wissenschaftlichen Inhalte in der Serie. Im Interview mit Dr. Stefan Schillberg, dem Leiter des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME, erfahre ich, dass die vermeintliche Science Fiction sehr viel mehr wissenschaftlichen Alltag integriert hat, als mir bewusst war. Ein Molekularbiologe vom IME stand der Netflix-Produktion nämlich beratend zur Seite...

Der Lockdown-Tipp für weihnachtliche Aromen zuhause

Ne jute Tasse voller Weihnachtsaromen: Weißer Glühwein mit einer Portion Botanik, Historie und Kultur - genau das richtige für einen Lockdown.

Christus hoch drei: Christblumen von Antiker Biowaffe zum Weihnachtsstern

Sie blühen zu Weihnachten und sind allseits beliebt. Doch wusstet ihr, dass bestimmte hoffnungsvolle Weihnachtsblüten als Antike #Biowaffe und Mittel gegen #Wahnsinn genutzt wurden, andere Blüten ihren Namen einem Fake verdanken und dass wir die hierzulande wohl beliebteste Blume in ihrer wilden Form kaum erkennen würden?

Deutsche Weihnacht unter Falschen Tannen, Halbschmarotzern und heimischer Heterophyllie

Ich wette, die meisten glauben fälschlicherweise schon mal #Tannenzapfen gesammelt zu haben. Oder, dass zB eine #Blautanne tatsächlich eine Tanne wäre. Im Berliner #BotanischenGarten werde ich über ein paar botanische #fakefacts aufgeklärt. Die Biologin Beate Senska führt seit 37 Jahren Besucher durch die üppige Pflanzenwelt dort, und auch mich: Tamara Worzewski, Wissenschaftsjournalistin, die gerade spannenden Pflanzenthemen auf der Spur ist.

Biotech-Tabak & der sauberste Blattsalat: Hinter den Kulissen der "Molekularen & Vertikalen Farmer"

Blattgeflüster war on Tour beim Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME in Aachen. Dort hatte ich, die rasende Wissenschaftsreporterin Tamara Worzewski, das große Vergnügen, gleich drei Forschende von der Arbeit abhalten zu dürfen: Larissa Terkatz, Holger Spiegel und Stefan Schillberg. Die drei gewährten spektakuläre Einblicke hinter die Kulissen ihrer Forschungsarbeit.

Mit Pflanzen gegen Corona?

Mich (Tamara Worzewski) fasziniert es, wie Pflanzen in Pandemien helfen könnten… Denn im Sommer 2020 publizierte Dr. Stefan Schillberg Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und angewandte Oekologie IME in Aachen mit Kolleg*innen aus Spanien und England ein spannendes Übersichtspaper: Mit biotechnologischen Mitteln lassen sich in Pflanzen Proteine produzieren, die wir in der Corona-Pandemie dringend brauchen. Oder auch in jeder anderen Pandemie.

Biotech-Tabak & der sauberste Blattsalat: Hinter den Kulissen der "Molekularen & Vertikalen Farmer"

Blattgeflüster war on Tour beim Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME in Aachen.

Blattgeflüster stellt sich vor

Wer fundiert mitdiskutieren will, sollte Pflanzen erstmal verstehen. Ich bin Tamara, Geophysikerin und Wissenschaftsjournalistin. Ich will die komplexe Thematik mit ihren spannenden Facetten aufbereiten und gehe auf eine Ermittlungstour durch die Welt der Pflanzenforschung.

Mit Pflanzen Corona bekämpfen?

„Molecular Farming“ macht Pflanzen zu grünen Bioreaktoren für Antikörpertests

Vortrag, Fragerunde und Expertenpanel 

Ein SOFA Event von Pflanzenforschung.de am 03.11.2020 · 17:00 - 19:00 Uhr

Pflanzenforschung.de stellt in den Videos anschaulich spannende Themen und aktuelle Forschungsprojekte dar.

Die Yams kommt! Eine neue Kulturpflanze für Europa

Die Knollen der chinesischen Yams sind wie Kartoffeln essbar und enthalten reichlich gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Ein wirtschaftlicher Anbau dieser Pflanze ist aber in Europa nicht möglich: die Knollen sind dünn und zerbrechlich, eine Ernte nur per Hand möglich. Das Forschungsprojekt MARVEL will daher die Knollen durch Züchtung runder und robuster machen.

Fit for Future - die Gerste und der Klimawandel

Gerste gehört zu den ältesten Getreidearten, aber sie muss für den Klimawandel vorbereitet werden. Hinzu kommen neue Krankheiten. Ein Forschungsprojekt will daher die Züchtung robusterer Sorten antreiben. Aber wie? Die Gerste braucht eine genetische Frischzellenkur. Und die kommt aus einer Genbank in Gatersleben.

Der digitalisierte Weinberg: Kollege Roboter unterstützt die Züchter

Bei der Züchtung von Rebsorten müssen Merkmale tausender Pflanzen wie Traubengröße, Farbe oder Gesundheitszustand per Hand erfasst werden. Für diese mühsame Arbeit wurde nun ein Roboter entwickelt, der Phenobot. Er fährt selbständig durch die Rebzeilen und erfasst mit Sensoren automatisch die Merkmale der einzelnen Pflanzen.

Frischzellenkur für Raps: Ertragsstabilität durch mehr genetische Vielfalt

Die modernen Rapssorten sind einander zu ähnlich geworden, viele für die Züchtung wertvolle Genvariationen gingen verloren. Das wollte das Projekt PreBreed Yield ändern und startete mit einer Suchaktion nach alten, verloren geglaubten Rapspflanzen.

Die Rückkehr der Sonnenblumen: Durchbruch in der Resistenzzüchtung

Die Sonnenblume verschwindet zunehmend von den Feldern. Sich immer weiter ausbreitende Pilzkrankheiten machen den Anbau zunehmend unattraktiv. Mit markergestützter Selektion wird jetzt aber die Sonnenblume gegen diese Krankheiten resistent gemacht.

Kandidaten für mehr Holz: Pappeln im Aufwind

Energie soll in Zukunft verstärkt aus nachwachsenden Energieträgern kommen, die aber idealerweise nicht mit der Nahrungsmittelproduktion konkurrieren sollen. Schnellwachsende Pappeln lassen sich vergleichsweise einfach landwirtschaftlich anbauen. In ihnen steckt ein enormes Steigerungspotential, das das Projekt PopMass ausschöpfen will.

Revolution auf dem Acker: Der Hybridweizen kommt

Der globale züchterische Fortschritt bei Weizen ist sehr mager. Der Ertragszuwachs pro Jahr liegt bei nur etwa 1%. Zu wenig, wenn es darum geht, den Ernährungsbedarf der wachsenden Weltbevölkerung zu decken. Es werden möglichst schnell ertragreichere Weizensorten gebraucht. Das soll nun mit der sogenannten Hybridzüchtung gelingen.

Vom Einkorn zu 6 Chromosomensätzen – Die Geschichte des Weizens

Ausgehend von einem wilden Getreide, dem Einkorn, züchteten die Menschen die Pflanze bis hin zu dem Weizen, den wir heute kennen. Welche Schlüsselereignisse und Züchtungsziele dabei wichtig waren, erklärt uns Dennis Hehnen am Stand von Z-Saatgut bei den DLG Feldtagen 2018.

Neue und alte Stressfaktoren – Die Züchtungsziele des Weizens

Stressfaktoren wie Krankheiten, Insektenbefall oder der Klimawandel erfordern immer neue Entwicklungen in der Weizenzüchtung, unterstützt durch die Pflanzenforschung. Stefan Lütke Entrup erklärt am Stand von Z-Saatgut bei den DLG Feldtagen 2018 wie die Pflanzenzüchtung diese Ziele erreicht.

Bei erforschtCRISPR präsentieren junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Pflanzenforschung und Themen rund um Genomeditierung in eigenständig und unabhängig produzierten Videos.

CRISPR/Cas9 in der Pflanzenzüchtung

Joram ist diesmal nicht wirklich unterwegs, aber dafür hat er ein paar Grundlagen zu CRISPR/Cas9 mitgebracht. Warum ist CRISPR/Cas9 (und Genomeditierung allgemein) so spannend für die Pflanzenforschung und Pflanzenzüchtung? Wie funktioniert CRISPR/Cas9 im Vergleich zur herkömmlichen Züchtung?

DNA-freie Genomeditierung

Mit Forstgenetiker Tobias geht es auf eine Zeitreise in die 1980er Jahre, in die Anfangszeiten der alten Gentechnik, bei der fremde DNA in Pflanzenzellen eingeschleust wurde. Heute forscht Tobias in seinem Projekt „aProPop“ an der neuen, zukunftsweisenden Technologie CRISPR/Cas und an der DNA-freien Genomeditierung.

CRISPR/ FAQ

Wir sprechen hier auf dem Kanal ständig über die Erforschung von CRISPR. Ein paar Aspekte blieben dabei bisher ungeklärt: Ist wirklich alles CRISPR? Können wir alle Pflanzen CRISPRn? Und was hat es mit dem ominösen EuGH-Urteil auf sich, das die Forschenden umtreibt? In diesem Video beantworte ich sechs Fragen rund um CRISPR & Co.

CRISPR/Cas9 - Bausteine im Labor

Mit CRISPR/Cas9 können Gene gezielt angesteuert und so von Forschenden bearbeitet werden. In diesem Video erklären wir euch, wie dafür die einzelnen Bausteine, die Genschere und ihr Navigationssystem, im Labor zusammengebaut werden.

Der perfekte Weihnachtsbaum

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 27 Millionen Weihnachtsbäume verkauft. Welche Baumarten eignen sich denn überhaupt als Weihnachtsbäume? Und welche Eigenschaften bringt der Spitzenreiter mit, der knapp 80% der verkaufen Weihnachtsbäume ausmacht?

Dialog-GEA unterstützt einen wissensbasierten, gesamtgesellschaftlichen Diskurs über Genome Editing in der Landwirtschaft. Die Kantinengespräche bieten unterschiedlichen Interessengruppen die Möglichkeit ihre Ansichten zum Thema darzustellen.

Neue Techniken in der Gesellschaft nachhaltig einsetzen

Martin Wasmer interessiert, wie neue Techniken, wie zum Beispiel Genome Editing, in unserer Gesellschaft nachhaltig eingesetzt werden können. In Gesetzestexten untersucht er die Verschiebung der Bedeutung von rechtlichen und wissenschaftlichen Begriffen, die im rechtlichen Kontext wichtig sind.

Eine Rückkreuzung kann man in seinem normalen Wissenschaftlerleben nicht mehr machen

Matthias Fladung erforscht mit Hilfe von CRISPR/Cas die Genfunktionen im Modelsystem Pappel. In dem Genome Editing Kantinengespräch spricht er über die Langlebigkeit der Bäume und die Besonderheiten der Baumforschung.

Verhandeln über Natur - Genome Editing im Museum

Frau Vohland beschreibt, wie das Museum für Naturkunde in Berlin ungewöhnliche Formate einsetzt, um das kontrovers diskutierte Thema Genome Editing in der Pflanzenzüchtung vorzustellen.

Schneller und präziser zum Ziel

Frank Hartung ist begeisterter Molekularbiologe am JKI in Quedlinburg. Er verwendet Genome Editing schon seit vielen Jahren. Er testet die Stabilität des Pflanzengenoms und untersucht es auf unbeabsichtigte Nebeneffekte.

Mit CRISPR dem Zucker auf der Spur

Die Biologin Tanja Seibert forscht an der Entwicklung von Kartoffelblüten und -knollen unter dem Einfluss von Zuckern. Als eine der Ersten in ihrer Arbeitsgruppe versucht sie mit viel Geduld das neue Genome Editing Werkzeug CRISPR/Cas9 zu etablieren.