MAZE
PLANT BREEDING RESEARCH II


Verbesserung quantitativer Merkmale durch Erschließung genomischer und funktionaler Diversität aus Mais-Landrassen

Koordinator: Frau Prof. Dr. Chris-Carolin Schön – (Institut)

Projektbeschreibung

Das Projekt MAZE hat zum Ziel, neue Quellen allelischer Diversität für die Maiszüchtung zu erschließen. Basierend auf einer einzigartigen Ressource von DH-Linien aus Flint Landrassen und einer Dent MAGIC-Population sollen Gene für die agronomisch bedeutenden Merkmale Kühletoleranz und Trockenstress identifiziert und funktional charakterisiert werden. Umfangreiche Genotypisierungs- und Phänotypisierungsdaten werden genutzt, um für beide Materialgruppen aussagekräftige Vorhersagemodelle genomischer Zuchtwerte zu entwickeln, die Interaktionen zwischen Genen und Umwelt berücksichtigen. Diese bilden die Grundlage für die Optimierung von Selektionsschemata, um durch Erweiterung der genetischen Basis des Elitematerials und Verkürzung von Zuchtzyklen den Selektionsgewinn zu maximieren. Damit wird das Projekt MAZE entscheidende Beiträge zur Nutzung vorhandener Biodiversität leisten und eine ressourcenschonende, pflanzliche Produktion in einer sich verändernden Welt ermöglichen.


Accessing the genomic and functional diversity of maize to improve quantitative traits

Coordinator: Frau Prof. Dr. Chris-Carolin Schön – (Institut)

Project description

MAZE develops solutions to access native diversity in a targeted way. A unique library of maize DH-lines derived from Flint landraces and a Dent MAGIC-population will be genotyped and phenotyped extensively to identify and functionally characterize genes contributing to two important abiotic stress resistance traits, chilling and drought tolerance. For both germplasm groups optimized prediction models will be developed accounting for gene-environment interactions to obtain highly accurate genomic breeding values. Making use of in silico and in planta selection experiments we will devise optimal selection schemes for rapid cycling germplasm improvement to maximize selection gain in breeding programs aiming at the utilization of genetic resources and non-adapted material. Results from the project can be used directly for germplasm improvement and optimization of breeding schemes, thus securing sustainable crop production in a changing world.

Projektpartner

Frau Prof. Dr. Chris-Carolin Schön

Technische Universtität München


Lehrstuhl für Pflanzenzüchtung

Liesel-Beckmann-Str. 2

85354 Freising


E-Mail-Kontakt
Frau Dr. Caroline Gutjahr

Ludwig-Maximilians-Universität München


Department für Biologie I

Großhadernerstraße 4

82152 Planegg-Martinsried


zur Website
E-Mail-Kontakt
Herr Prof. Dr. Frank Hochholdinger

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität


Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz - Nutzpflanzengenetik und -biotechnologie

Friedrich-Ebert-Allee 144

53115 Bonn


E-Mail-Kontakt
Herr Dr. Arthur Korte

Julius-Maximilians-Universität Würzburg


Center for Computational and Theoretical Biology

Hubland Nord 32

97074 Würzburg


E-Mail-Kontakt
Herr Dr. Klaus F. X. Mayer

Helmholtz Zentrum München - German Research Center for Environmental Health (GmbH)


Ingolstädter Landstraße 1

85764 Neuherberg


zur Website
E-Mail-Kontakt
Frau Dr. Kerstin Nagel

Forschungszentrum Jülich GmbH


Institut für Bio- und Geowissenschaften

Pflanzenwissenschaften (IBG-2)

Wilhelm-Johnen-Straße

52428 Jülich


zur Website
E-Mail-Kontakt
Herr Prof. Dr. Henner Simianer

Georg-August-Universität Göttingen


Abteilung Tierzucht und Haustiergenetik

Albrecht-Thaer-Weg 3

37075 Göttingen


zur Website
E-Mail-Kontakt
Herr Prof. Dr. Peter Westhoff

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf


Universitätsstraße 1

40225 Düsseldorf


zur Website
E-Mail-Kontakt
Frau Dr. Milena Ouzunova

KWS SAAT SE


Grimsehlstr. 31

37574 Einbeck


zur Website
E-Mail-Kontakt
Herr Prof. Dr. Albrecht Melchinger

Universität Hohenheim


Institut für Pflanzenzüchtung, Saatgutforschung und Populationsgenetik

Fruwirthstr. 21

70599 Stuttgart


zur Website
E-Mail-Kontakt