Biochemie

21.10.2010 | von Redaktion Pflanzenforschung.de

(Quelle: © iStockphoto.com/Jonathan Vasata )
(Quelle: © iStockphoto.com/Jonathan Vasata )

Das Studium der Biochemie verknüpft die Fächer Biologie, Chemie und Medizin. Studenten der Biochemie untersuchen Organismen auf molekularer Ebene, also auf Zellebene und lernen, diese Kenntnisse für Medizin, Biotechnologie, Umweltschutz oder Ernährung zu nutzen.

Steckbrief

Die Lebenserscheinungen der Organismen auf molekularer Ebene sind die Forschungsgegenstände der Biochemie. Chemische und physikalische Prozesse werden untersucht und pflanzliche aber auch tierische Zellen näher analysiert. Die Herausbildung zelleigner Substanzen und auch die Gewinnung von chemischer Energie liegen im hauptsächlichen Interesse der Biochemie. Die Erforschung von Enzymen spielt ebenso eine große Rolle. Damit bearbeitet die Biochemie den Überschneidungsbereich zwischen Chemie, Biologie und Medizin. In vielen Bereichen anderer Forschungsgebiete wie Medizin, Biotechnologie oder auch Bioverfahrenstechnik können die biochemischen Erkenntnisse Ansatzpunkte finden. 

In den ersten Studiensemestern werden die Grundlagen der Chemie und Biochemie sowie der Biologie, Physik und Mathematik vermittelt. Vertieft werden die Kenntnisse in den Kernfächern Biochemie, Biophysikalische Chemie und Genetik bzw. Gentechnologie. Je nach Hochschule und Studiengang sind verschiedene Schwerpunktsetzungen möglich, zum Beispiel im Bereich Biochemie, molekulare Biowissenschaften, Biotechnologie, Biomedizin. Das Studienangebot wird vervollständigt durch die Behandlung bioethischer Fragestellungen. 

Biochemie kann an einigen Universitäten sowohl als eigenständiger Studiengang als auch als Teilinhalt bzw. Vertiefungsfach von Chemie oder Biologie studiert werden. Zudem ist Biochemie oftmals Grundlagenstudiengang für andere Studiengänge wie Medizin. Der Student hat demnach große Entscheidungsfreiheit, in welchem Maße er sein Studium biochemisch ausrichten möchte. 

Beschäftigungsmöglichkeiten

Biochemikerinnen und Biochemiker haben eine gewisse Entscheidungsfreiheit. Sowohl die freie Wirtschaft (Ernährungsindustrie oder Arzneimittelhersteller) als auch die Wissenschaft sind potenzielle Arbeitgeber. Hier sind vor allem Institute, die sich auf biochemische Fragestellungen spezialisiert haben, und Hochschulen zu nennen.

Studiengänge

  • Bioanalytik 
  • Biochemie
  • Biochemical and Chemical Engineering
  • Bioinformatik 
  • Biologie
  • Biomedizinische / Biopharmazeutische Chemie
  • Biophysik
  • Bioprozesstechnik / Biosystemtechnik
  • Biowissenschaften
  • Molekularbiologie
  • Molekulare Biotechnologie / Molecular Engineering
  • Molekulare Biowissenschaften
  • Pharmazeutische Bioprozesstechnik
  • Technische Biochemie

257 Bewertungen

Bewertung

12338 angesehen

Kommentare

Kommentiere diesen Beitrag

Bitte geben Sie die Zeichen im Bild unten ein. (Dies dient ausschließlich dem Schutz vor Spam.)


Captcha Code

Click the image to see another captcha.