Biologie

21.10.2010 | von Redaktion Pflanzenforschung.de

(Quelle: © iStockphoto.com/ dra_schwartz)
(Quelle: © iStockphoto.com/ dra_schwartz)

Das Studium der Biologie gibt einen Überblick über die Wissenschaft von der belebten Natur: von der Mikrobiologie bis zu Botanik und Evolution.

Steckbrief

Die Biologie definiert sich als Wissenschaft von der belebten Natur. Biologie ist dabei ein naturwissenschaftlicher Überbegriff. Sie setzt sich aus den Teilbereichen Mikrobiologie, Anthropologie, Botanik und Zoologie zusammen. Neben den Teilbereichen haben sich nach und nach einige weitere Wissenschaftsformen herauskristallisiert, die sich ebenfalls unter dem Dach der Biologie ansiedeln lassen (beispielsweise die Molekularbiologie und die Zellbiologie). Es besteht ein enger Zusammenhang mit verwandten Disziplinen wie Biochemie, Biophysik und Medizin. Weitere Teilgebiete sind z.B. Ethologie (Verhalten von Tieren), Evolution (Entwicklungsgeschichte) oder Ökologie (Wechselbeziehungen zwischen den Lebewesen und ihrer Umwelt). Eine neue Entwicklung ist die Systembiologie. Diese versucht, biologische Organismen in ihrer Gesamtheit zu verstehen. Das Ziel ist, ein integriertes Bild aller regulatorischen Prozesse zu erhalten.

Die biologische Grundausbildung beinhaltet Themen wie Zellbiologie, Botanik, Zoologie, Biochemie, Biophysik, Neurobiologie, Mikrobiologie, Genetik, Biodiversität, Ökologie, Evolution und Systematik der Tiere und Pflanzen, Morphologie, Entwicklungsbiologie, Physiologie und Verhaltensbiologie. Ebenso werden naturwissenschaftliche Kenntnisse aus den Bereichen Mathematik, Chemie und Physik vermittelt. Je nach Hochschule und Studiengang ist eine Schwerpunktsetzung in den Bereichen Molekularbiologie/ Zellbiologie, Biochemie/ Biophysik, Bioinformatik, Biotechnologie, Biodiversität/ Ökologie, Parasitologie/ Virologie, Physiologie, Neurobiologie und Entwicklungsbiologie oder Umweltwissenschaften möglich. 

Beschäftigungsmöglichkeiten

Häufige Arbeitgeber von Biologen und Biologinnen ohne Lehramtsausbildung sind Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Daneben arbeiten Biologen in der Pharmaindustrie, in der Chemie- und Lebensmittelindustrie, in der Medizintechnik, in der Pflanzenzüchtung und im Brauwesen sowie bei Behörden des Bundes und der Länder aus dem Umwelt- und Gesundheitsschutzbereich. Weitere Arbeitsmöglichkeiten finden sie bei Medien, Buchverlagen und in der Aus- und Weiterbildung. Mit entsprechender Zusatzausbildung ist eine Tätigkeit als Patentanwalt bzw. -anwältin möglich.

Studiengänge

  • Agrarbiologie
  • Angewandte Biologie / Technische Biologie
  • Arzneimittelforschung
  • Bioanalytik
  • Biodiversität und Ökologie (Master)
  • Biodiversity Management (Master)
  • Biologie (Bachelor, Master, Lehramt)
  • Biologie der Pflanzen (Master)
  • Bionik
  • Biophysik
  • Chemische Biologie
  • Diversität und Evolution (Master)
  • Funktionale Pflanzenwissenschaften
  • Mikrobiologie
  • Molekulare Ökologie
  • Molekular- und Zellbiologie
  • Naturwissenschaftliche Bildung Chemie/Biologie (Bachelor of education, Master)
  • Systembiologie
  • Umweltwissenschaften

383 Bewertungen

Bewertung

12325 angesehen

Kommentare

Kommentiere diesen Beitrag

Bitte geben Sie die Zeichen im Bild unten ein. (Dies dient ausschließlich dem Schutz vor Spam.)


Captcha Code

Click the image to see another captcha.