Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 21.11.
    15:24
    Vom Biomasseforschungszentrum entwickelte Methodik zum Ressourcenmonitoring findet erste internationale Anwendung

    Basierend auf einer fortschreibbaren Datenbank wurde für Bosnien und Herzegowina (BuH) ein interaktiver Web-Atlas zur Visualisierung der Potenziale von 23 land- und forstwirtschaftlichen Biomassen entwickelt. Für die strategische Bewertung der Handlungsoptionen im Kontext der Bioenergie sind diese konsistenten Informationen zur biogenen Rohstoffbasis eine zentrale Grundlage. Die Ergebnisse stehen unter atlasbm.bhas.gov.ba kostenfrei zur Verfügung.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.11.
    14:50
    Deutsche und mexikanische Forscher arbeiten gemeinsam am Weizen von Morgen

    Das Internationale Zentrum für die Verbesserung von Mais und Weizen „CIMMYT“ in Mexiko und das Julius Kühn-Institut (JKI) unterzeichnen am Rande der Internationalen Tagung zur Nutzung Genetischer Vielfalt (#GenDiv2019) eine Absichtserklärung, um die gemeinsame Forschung zu krankheitsresistentem und stresstolerantem Weizen zu intensivieren und so zur Ernährungssicherung beizutragen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.11.
    10:49
    Aktuelle Herausforderungen in der Wald-, Forst- und Holzwirtschaft

    Die Wissenschaft und ihre Erkenntnisse leben vom Streit um die vermeintlich besten Lösungen für aktuelle und zukünftige Probleme. Hochschulen sind deshalb ideale Orte für das Ringen um Positionen, Standpunkte und Lösungsansätze. Zumeist findet dieses Ringen innerhalb der Hochschulen, hinter „verschlossenen Türen“ statt. Die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) öffnet angesichts der drängenden und sichtbaren Herausforderungen in unseren heimischen Wäldern nicht nur ihre Türen, sondern geht aktiv auf die interessierte Gesellschaft zu und möchte diese zu wichtigen „Mitstreitern“ machen. Vier Diskurse liefern tiefgehende Einblicke in aktuelle und künftige Themen der Forstwirtschaft.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 19.11.
    16:26
    „Highly Cited Researcher“ an der Universität Potsdam:

    Molekularbiologe Bernd Müller-Röber zählt zu den meistzitierten Forschenden weltweit Prof. Dr. Bernd Müller-Röber vom Institut für Biochemie und Biologie der Universität Potsdam ist einer der am häufigsten zitierten Forscher seines Fachgebietes. Die diesjährige Übersicht der „Highly Cited Researchers“, die jährlich von der „Web of Science Group“ des US-Unternehmens „Clarivate Analytics“ erstellt wird, zählt den Molekularbiologen zu den einflussreichsten Wissenschaftlern in der Pflanzen- und Tierforschung.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 18.11.
    21:00
    Wie Pflanzen Stress verarbeiten

    Auch Pflanzen haben Stress. Umweltfaktoren wie Trockenheit oder ein hoher Salzgehalt im Boden stören deren Physiologie. Alle Landpflanzen, vom Lebermoos bis zum Roggen, nutzen unter Stressbedingungen eine komplexe Signalkaskade. Welche Rolle ein bestimmtes Gen für den Rezeptor in dieser Signalkaskade spielt, hat ein internationales Forschungsteam unter der Leitung der Hebrew University of Jerusalem und mit Beteiligung der Universität Göttingen untersucht.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 15.11.
    14:30
    Forschende entwickeln Prognosesystem und fordern politische Agenda zu diesem Thema

    Die extremen Dürren der zurückliegenden Jahre in weiten Gebieten Europas haben gezeigt, dass saisonale Prognosen zu Trockenphasen erforderlich sind. Denn nur dann können rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um die negativen Folgen für Ökosysteme, Binnenschifffahrt, Landwirtschaft und Stromerzeugung zu verringern. Dr. Veit Blauhut von der Professur für Umwelthydrosysteme der Universität Freiburg hat zusammen mit einem Team der niederländischen Universitäten Wageningen und Utrecht deshalb die Grundlagen für ein neues Prognosesystem entwickelt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 15.11.
    09:19
    Studie zu Genen von Zieralgen Bakterien halfen Pflanzen das Land zu erobern

    Ein internationales Team von Wissenschaftlern unter Leitung von Prof. Dr. Michael Melkonian von der Universität Duisbur-Essen (UDE) sequenzierte die Genome, also das Erbgut, von zwei Zieralgen, den nächsten Verwandten der Landpflanzen, und stieß dabei auf überraschende Erkenntnisse. Das Fachmagazin Cell berichtet in seiner aktuellen Ausgabe darüber.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 14.11.
    15:50
    JKI übernimmt Koordination des Teilnetzwerks Pelargonium der Deutschen Genbank Zierpflanzen

    Seit dem 1. Oktober 2019 koordiniert das Julius Kühn-Institut (JKI) das Teilnetzwerk (TNW) Pelargonium der Genbank für vegetativ vermehrte Zierpflanzen in der Deutschen Genbank Zierpflanzen (DGZ). Die Gesamtkoordination der einzelnen Netzwerke der DGZ liegt beim Bundessortenamt (BSA).

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 14.11.
    10:16
    Studie zu UN-Programm: REDD+ Regenwaldschutz mit gegenteiligem Effekt

    Wenn Staaten weniger Regenwald abholzen, wird dies von den Vereinten Nationen finanziell belohnt. Die Länder müssen dabei selbst belegen, wie viel Wald erhalten wurde. Die Kosten für diesen Nachweis können jedoch höher sein als die zu erwartenden Bonuszahlungen. Gleichzeitig werden Länder benachteiligt, die ihre Naturwälder schon lange schützen. Dies zeigt Prof. Dr. Michael Köhl von der Universität Hamburg in einer aktuellen Studie im Fachjournal Environmental Economics.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 14.11.
    10:10
    1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

    Agrophotovoltaik kombiniert die landwirtschaftliche Nutzung mit der Stromerzeugung durch Photovoltaik auf der gleichen Fläche. Die Technologie bietet damit Lösungen für die Produktion von Nahrungsmitteln und gleichzeitig für die Energieversorgung unter Berücksichtigung von Bodenschutz und Wassereinsparung. Die erste internationale Konferenz zu agrophotovoltaischen Systemen - AgriVoltaics2020 - findet vom 26. bis 28. August 2020 im französischen Perpignan statt und steht unter dem Motto »Launching Agrivoltaics World-Wide«.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 14.11.
    07:00
    Karliczek: Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft intensivieren

    Wissenschaftskommunikation wird Bestandteil der Forschungsförderung

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • 13.11.
    15:36
    Hitzesommer, Überschwemmungen und Co. – Vor welchen Herausforderungen steht die Pflanzenzüchtung der Zukunft?

    CEPLAS-Veranstaltungsreihe „An der Wurzel gepackt“ - Die vergangenen beiden Extremsommer haben die Landwirtschaft schwer getroffen, die Ernteerträge sind vielerorts erheblich eingebrochen. Doch dies sind nur Vorboten für die Herausforderungen, vor die der Klimawandel die Landwirte und auch die Pflanzenforscherinnen und -forscher stellt. Der Exzellenzcluster CEPLAS an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) veranstaltet am 20. November einen Diskussionsabend, bei dem es um diese Herausforderungen und Lösungsansätze der Forschung geht. Die Veranstaltung ist öffentlich.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 13.11.
    12:27
    Projekt SMILE: Wie smarte Pflanzen und blockbasiertes Programmieren Schülerinnen für Informatik begeistern

    In westlichen Ländern ist das Informatikstudium bis heute Männerdomäne: Europaweit machen Frauen selten mehr als ein Viertel der Studierenden aus – in den meisten Ländern sind es unter 20 Prozent. Im Verbundprojekt SMILE arbeiten das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), die Universität Bremenn und weitere Projektpartner daran, das Interesse für Informatik bereits im Schulalter zu wecken. Eine neue Studie zeigt, dass blockbasiertes Programmieren und der Einsatz von smarten Alltagsobjekten helfen können, um Schülerinnen mehr Vertrauen in ihre Programmierfähigkeiten zu verleihen und die Entwicklung einer positiven Einstellung gegenüber der Informatik zu unterstützen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 12.11.
    15:28
    „3D-Reise in die Pflanze – Plant Journey“ ist nominiert für den VR NOW Education Award

    Nachdem es bereits auf der IdeenExpo 2019 in Hannover zahlreiche Besucher auf eine virtuelle Reise durch die Pflanze geschickt hat, ist das Virtual Reality Spiel „3D-Reise in die Pflanze – Plant Journey“ des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) nun für den VR NOW-Award nominiert wurden. Die „3D-Reise in die Pflanze“ entstand im Rahmen des durch das BMBF geförderten, kürzlich gestarteten Verbundprojekts „AVATARS“. In diesem werden erstmals virtuelle und augmentierte Realität als Werkzeuge zur Visualisierung komplexer biologischer Daten in der Pflanzenforschung eingesetzt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 12.11.
    14:02
    Nadelholz-Not macht erfinderisch: Fraunhofer WKI testet Einsatz von geringwertigem Laubholz für Holzfaserplatten

    Der Klimawandel bedroht die heimischen Nadelholzkulturen. Nadelholz wird unter anderem für die Herstellung von mitteldichten und hochdichten Holzfaserplatten (MDF und HDF) benötigt. Forschende des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI fanden nun heraus, wie man geringwertige Laubholzarten für die Herstellung dieser Holzwerkstoffe nutzen kann. Der holzverarbeitenden Industrie eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten, um Versorgungsengpässe von Nadelholz auszugleichen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)