Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 13.09.
    10:40
    Prof. Ingrid Kögel-Knabner für Pionier-Arbeit im Umweltschutz ausgezeichnet

    Mit dem höchstdotierten Umweltpreis Europas wird Ingrid Kögel-Knabner ausgezeichnet, Professorin für Bodenkunde an der Technischen Universität München (TUM). Hier erforscht sie seit 1995 die Beschaffenheit der Böden und deren Bedeutung für den Klimawandel. Nun erhält sie den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zusammen mit dem Unternehmer Reinhard Schneider aus Mainz, der mit seiner Firma Werner & Mertz in der Wasch- und Reinigungsmittelbranche auf ganzheitliche nachhaltige Produktion setzt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 13.09.
    07:59
    Pflanzenkrankheiten: Uni Hohenheim & Bosch setzen auf Sensoren & künstliche Intelligenz

    Digitalisierung auf dem Acker: Projekt MartA entwickelt Sensoren & Software für automatisierten, bedarfsgerechten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln / ein Werkstattbericht

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 11.09.
    16:30
    Nachhaltige Intensivierung. Die Empfehlungen des Weltklimarats zur Landwirtschaft

    Der Weltklimarat (IPCC) empfiehlt eine Vielzahl von Maßnahmen. Sie reichen von einem veränderten Ernährungsstil, etwa weniger Fleisch, bis hin zur Züchtung besser angepasster Nutzpflanzen – auch mit Hilfe von Genome Editing.

    Forum Grüne Vernunft
  • 11.09.
    13:37
    „Wasser pflanzen“ ist möglich und könnte Dürre und Trockenheit entgegenwirken

    Der Wasserhaushalt einer Landschaft pendelt immer häufiger zwischen den Extremen Dürre und Überflutung. Die Art der Vegetation und Landnutzung spielt für die Wasserspeicherung und -verteilung eine wichtige Rolle. Zusammen mit Kollegen aus Schottland und den USA haben Forschende vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) ein mathematisches Modell erarbeitet, das die komplexen Zusammenhänge zwischen Vegetation, Boden und Wasserhaushalt darstellen kann. Sie zeigen damit beispielsweise, dass in Buchenwäldern Wasser vermehrt zwischen dem Boden und der Vegetation zirkuliert und die Verdunstungsrate hoch ist, während Grasbedeckung die Grundwasserneubildung fördert.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 11.09.
    13:14
    Luftverschmutzung / Smart Farming: EU-Projekt erschließt Open Data für neue Anwendungen

    In frei verfügbaren Daten, im Fachjargon Open Data genannt, schlummern viele bisher brachliegende Erkenntnisse. Ein Projektteam aus fünf Forschungseinrichtungen hat es sich auf die Fahnen geschrieben, diesen Datenschatz zu heben. Im EU-Projekt „Open Forecast“ füttern sie Supercomputer mit diesen Daten. Wie das geht, erproben sie an zwei unterschiedlichen Anwendungen: Sie simulieren die Stickoxid- und Feinstaubbelastung über Stuttgart, und sie wollen frei verfügbare Satellitendaten für eine Nutzung in der Landwirtschaft aufbereiten.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 10.09.
    17:14
    Agrarwende statt Gentechnik – Neue Gentechniken im Sinne des Vorsorgeprinzips regulieren und ökologische Landwirtschaft fördern

    Die Grünen fordern mit ihrem heutigen Antrag die Regulierung neuer Gentechniken im Sinne des Vorsorgeprinzips.

    Forum Grüne Vernunft
  • 10.09.
    09:30
    Umweltforschung der TU Bergakademie Freiberg schützt Regenwald des Amazonas

    Die Feuerkatastrophe im Amazonasgebiet bedroht die „grüne Lunge“ unserer Erde. Die Wiederaufforstung könnte Jahre dauern. Bereits seit 2016 beschäftigen sich Geoökologen und Geökologinnen der TU Bergakademie Freiberg im Rahmen des Deutsch-Brasilianischen Forschungsprojekts „EcoRespira-Amazon“ mit der Landnutzung und dem Erhalt der Natur im Regenwald. Was die Technische Universität Bergakademie Freiberg dazu beitragen kann, erklärt der Prof. Jörg Matschullat: „Sicher ist, dass es bereits jetzt messbare Auswirkungen der Waldverluste im Amazonasgebiet gibt. Dies drückt sich in erhöhten Durchschnittstemperaturen, in vermindertem Jahresniederschlag, in stärkeren Extremwetterereignissen“.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 10.09.
    08:46
    Neues Positionspapier: Anpassung unserer Wälder an den Klimawandel intensivieren

    Der Deutsche Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA) hat ein Positionspapier veröffentlicht, mit dem er die Diskussion um die Anpassung der Wälder an den Klimawandel versachlichen will.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 09.09.
    17:33
    Acht Forscherteams unter der Leitung von INRA entschlüsseln Erbsengenom

    Acht Forscherteams unter der Leitung des INRA haben erstmals das Erbsengenom entschlüsselt und damit sehr wichtige Perspektiven für die Forschung eröffnet, sowohl in Sachen Ernährung als auch für die Eindämmung der globalen Erderwärmung.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 09.09.
    13:50
    Flüssige Landwirtschaft

    Zahlreiche Forschungsprojekte beschäftigen sich mit den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen der vielseitigen Ein- und Mehrzeller. Vor allem Mikroalgen (also einzellige Algen) sind wahre Multitalente der Bioökonomie.

    Forum Grüne Vernunft
  • 09.09.
    11:30
    Auszeichnungen für vier Pflanzenforscherinnen und -forscher

    Wie sich der Klimawandel auf den Blattaustrieb von Gehölzen und das Überleben von Blumen auswirkt, welche Substanzen die Form von Plastiden beeinflussen und welche Eiweiße den Startschuss für die Phloem-Entwicklung geben, sind die Themen der vier Forschenden, die mit den diesjährigen Wissenschaftspreisen der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) ausgezeichnet werden. Dr. Constantin Mario Zohner, Dr. Jessica Lee Erickson, Dr. Moisés Expósito Alonso und Dr. Eva-Sophie Wallner erhalten ihre Auszeichnungen während der Botanikertagung vom 16. bis 19. September in Rostock, wo sie den mehr als 420 angemeldeten Pflanzenforscherinnen und –forschern ihre Ergebnisse vorstellen werden.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 09.09.
    09:43
    Betriebsanleitung für das Erbgut einer Zelle

    Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Göttingen haben für eine mögliche Ausgründung im Bereich der Bioinformatik eine Fördersumme in Höhe von gut einer Million Euro eingeworben. Mit diesem Betrag unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in den kommenden zwei Jahren Personal- und Sachausgaben des Projekts „Genometation“. Inhaltlich beantwortet das Projekt die Frage „Wie schreibt man die Betriebsanleitung für das Erbgut einer Zelle?“. Konkret geht es darum, die Genom-Annotation von Pflanzen in der Agrarindustrie und von biotechnologisch relevanten Pilzen zu verbessern.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 07.09.
    03:46
    Regierung: Sieben Länder schließen Pakt zum Schutz des Amazonasgebiets

    Leticia (dpa) - Sieben Länder aus Südamerika haben sich auf eine gemeinsame Strategie zum Umweltschutz und zur nachhaltigen Entwicklung in der Amazonasregion geeinigt. Vertreter aus Brasilien, Bolivien, Peru, Kolumbien, Ecuador, Suriname und Guayana unterzeichneten den Pakt von Leticia für Amazonien. "Amazonien ist unser Erbe, unterliegt unserer Souveränität, aber wir können es mit der Welt teilen. Es ist ein Schatz, den wir alle gemeinsam hüten müssen", sagte Kolumbiens Präsident Iván Duque.

    Süddeutsche Zeitung
  • 06.09.
    09:42
    Fachforum Ressourcen 2019: Bioökonomie und Rohstoffwandel – Nachwachsende Rohstoffe für nachhaltige Produkte

    Bereits zum dritten Mal findet das "Fachforum Ressourcen" statt, das von der Fachgruppe "Ressourcen" des Graduierteninstituts NRW jährlich auf die Beine gestellt wird. Dieses Mal stehen Bioökonomie und Rohstoffwandel im Fokus der Vorträge und Diskussionen. Das Fachforum findet am 12. November 2019 im Gebäude von CeNTech (Center for Nanotechnology) in der Heisenbergstraße 11 in 48149 Münster von 11:00 bis 17:45 Uhr statt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 05.09.
    13:12
    Wald unter Druck – Brennpunkte und Lösungswege

    Das Ökosystem Wald gerät zunehmend unter Druck durch Käfer, Raupen und Pilze. Trocknisschäden und Vitalitätsverluste finden sich an mehr oder weniger allen Baumarten und in allen Regionen. Alles forciert und befördert von einem rasch fortschreitenden Klimawandel. Standortbestimmung, Agenda und Ausblick für Wald und Waldbesitzer beim12. Bayerischen Waldbesitzertag am Donnerstag, 19. September 2019 in Freising-Weihenstephan

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)