Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 15.11.
    14:02
    Wie kann durch Bodenmanagement in der Landwirtschaft das 2°Limit eingehalten werden?

    Schüler*innen aus ganz Deutschland legen Ergebnisse der diesjährigen WWF-Schülerakademie vor. An der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) haben sie die Zusammenhänge von Klimaschutz und Böden erforscht. Aktuell läuft die nächste Bewerbungsrunde für das kommende Jahr.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 15.11.
    11:31
    Forscherteam mit Universität Göttingen: Tropische Bäume in den Anden weichen dem Klimawandel aus

    Ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unter Beteiligung der Universität Göttingen hat herausgefunden, dass tropische und subtropische Wälder in den südamerikanischen Anden auf die Erderwärmung reagieren. Sie „wandern“ in höhere, kühlere Höhen aus, um dem Temperaturanstieg auszuweichen. Allerdings sind sie dabei vermutlich nicht schnell genug, um Biodiversitätsverluste zu vermeiden. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 15.11.
    11:01
    Fraunhofer-Leitprojekt »Cognitive Agriculture« offiziell gestartet

    Die richtige Balance zwischen Nachhaltigkeit und Produktivität zu finden ist eines der Ziele der Agenda 2030 der UNO für »Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft« weltweit. Mit diesem im Einklang steht das neue Leitprojekt »Cognitive Agriculture« der Fraunhofer-Gesellschaft, dessen Ziel es ist, eine effizientere und zugleich nachhaltigere Landwirtschaft durch umfassenden Einsatz digitaler Technologien zu erreichen.Unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern forschen acht Fraunhofer-Institute gemeinsam an Lösungen, um landwirtschaftliche Produkte ebenso umwelt- und ressourcenschonend wie hocheffizient zu produzieren.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 15.11.
    10:56
    Edible cotton: How genetically modified cottonseed could revolutionize food and feed production

    Wie gentechnisch veränderte Baumwollsaat die Lebensmittel- und Futtermittelproduktion revolutionieren könnte.

    Forum Grüne Vernunft
  • 14.11.
    20:13
    Patentamt widerruft Brokkoli-Patent von Monsanto

    Die Entscheidung des EPA basiert auf einer neuen Regel der Europäischen Patentorganisation vom vergangenen Jahr, nach der ausschließlich mit konventionellen Verfahren wie Kreuzung und Selektion gezüchtete Pflanzen keinen Patentschutz mehr erhalten.

    Forum Grüne Vernunft
  • 14.11.
    16:54
    Neuer Wirkstoff aus dem Regenwald

    Ein Wirkstoff aus einer tropischen Regenwald-Liane hemmt das Wachstum von Bauchspeicheldrüsenkrebs-Zellen. Das haben Forschungsteams aus Würzburg und Toyama entdeckt.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 14.11.
    09:58
    Warum Einkorn besser für Menschen mit Weizenunverträglichkeit sein könnte

    Moderne, aber auch ursprüngliche Weizenarten wie Einkorn, Emmer und Dinkel enthalten natürlicherweise eine Gruppe von Eiweißmolekülen, die im Verdacht steht, Symptome einer Weizenunverträglichkeit auszulösen. Eine neue Studie des Leibniz-Instituts für Lebensmittel-Systembiologie an der TU München zeigt erstmals im direkten Vergleich, dass Einkorn im Gegensatz zu Brotweizen, Hartweizen, Dinkel und Emmer keine oder deutlich geringere Mengen dieser Eiweiße enthält. Die Forschenden veröffentlichten ihre Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Journal of Agricultural and Food Chemistry.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 13.11.
    14:22
    UN-Biodiversitätskonferenz – Botschaft der Jugend: „Es ist unsere Zukunft, lasst sie uns gestalten!“

    Vom 14.-29.11. treffen sich die Mitgliedsstaaten des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt (CBD) in Ägypten zur COP-14 u.a. um zu diskutieren, wie es nach dem Ablauf der selbstgesteckten Ziele nach 2020 weitergehen soll. Der Schwund von Arten und Lebensräumen ist ungebremst, die bisherigen Maßnahmen reichen nicht. Die Folgen werden vor allem die Jungen und nachfolgende Generationen tragen. Diese müssten auch an politischen Entscheidungsprozessen beteiligt werden. Dafür setzt sich Adina Arth, Jugendbotschafterin der UN-Dekade Biologische Vielfalt, in Sharm El-Sheikh ein. Wie genau, erzählt sie im Interview. NeFo ist vor Ort dabei und hat eine Info-Seite zu den Themen eingerichtet.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 12.11.
    13:40
    Wildpflanzen für Biogas: Untersuchungen zur Samenausbreitung abgeschlossen

    Mehrjährige Wildpflanzen-Mischungen gelten als interessante Möglichkeit, Biogasfruchtfolgen aufzulockern und ökologisch aufzuwerten. Noch unklar war bislang jedoch das Risiko, über die Gärprodukte Wildpflanzensamen auf andere Flächen zu verbreiten. Die Universität Rostock untersuchte diese Frage gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) am Beispiel der in der Praxis genutzten Blühmischung BG70 der Firma Saaten Zeller.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 12.11.
    10:48
    Millionen für die Protein- und Pflanzenforschung: DFG bewilligt zwei Graduiertenkollegs an der MLU

    Die Protein- und Pflanzenforscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) können sich über eine hochrangige Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) freuen: Der Senat der DFG hat am Freitag entschieden, zwei neue Graduiertenkollegs an der MLU einzurichten. Für beide Doktorandenprogramme stehen damit bis 2023 rund acht Millionen Euro zur Verfügung. Eines untersucht eine spezielle Proteinklasse, das andere geht der Kommunikation und Dynamik pflanzlicher Zellkompartimente nach. Pro Graduiertenkolleg werden in der ersten Förderphase jeweils elf Promotionsstellen vergeben.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 09.11.
    06:58
    Bund fördert Start-up-Campus für Hightech-Gründungen bei DESY mit 95 Mio. Euro

    Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung am 8. November 2018 die Einrichtung eines Start-up-Inkubators für die Bereiche Life Science, Bio- und Nanotechnologie sowie neue Materialien in unmittelbarer Nachbarschaft des DESY-Forschungscampus im Hamburger Westen beschlossen. Das geplante Technologie- und Gründerzentrum wird mit einem Volumen von 95 Mio. Euro als Bundeseinrichtung aufgebaut. DESY wird als Initiator verantwortlich für den Bau dieses ganzheitlich konzipierten Inkubators sein, der auf Start-ups und Innovationsthemen aus den komplexen und hochtechnologischen Bereichen Bio- und Nanotechnologie sowie neue, intelligente Werkstoffe ausgerichtet sein wird.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 08.11.
    21:06
    Meilensteine aus 70 Jahren Forschung am Institut für Biologischen Pflanzenschutz in Darmstadt

    Einziges Forschungsinstitut für biologischen Pflanzenschutz in Deutschland, das zum Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, dem Julius Kühn-Institut gehört, begeht am 8. November mit Festkolloquium sein Jubiläum.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 08.11.
    10:56
    13 nations say it’s time to end ‘political posturing’ and embrace crop gene editing

    Eine Koalition aus 13 Ländern kündigte diese Woche an, sie werde "Politiken unterstützen, die Innovationen in der Landwirtschaft ermöglichen, einschließlich der Bearbeitung von Genomen."

    Forum Grüne Vernunft
  • 08.11.
    01:00
    Laser statt Chemie: digital Pflanzenschutz voranbringen

    Der chemische Pflanzenschutz steht stark in der öffentlichen Diskussion. Seit Jahren nimmt die Zahl pilzlicher Schaderreger, Unkräuter und Schädlinge zu, die auf die Mittel nicht mehr reagieren. Mit einem neuen Ansatz will das Laser Zentrum Hannover (LZH) nun einen Prototyp entwickeln, mit dem optisch erkanntes Unkraut durch Laser „verschmort“ wird.

    UmweltDialog
  • 07.11.
    16:37
    "Systematische ökonomische Bewertungen von Ökosystemleistungen müssen Aufgabe aller Ressorts werden"

    Interview mit Ökonom Burkhard Schweppe-Kraft (BfN) zum Endbericht von <<Naturkapital Deutschland - TEEB.DE Was bringt Naturschutz ökonomisch? Und wie teuer ist es, auf Naturschutz zu verzichten? Sechs Jahre nach Start des Projektes und verschiedenen Fachberichten von über 300 Expertinnen und Experten hat "Naturkapital Deutschland - TEEB DE“ seinen Endbericht vorgelegt. Der Ökonom Dr. Burkhard Schweppe-Kraft (BfN), Mitglied der Projektkoordinierungsgruppe, erzählt im Interview, wer mit ökonomischen Argumenten überzeugt werden soll, bei welchen politischen Entscheidungen die Berichte von TEEB Deutschland helfen können und wo die Grenzen liegen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)