Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 20.07.
    11:11
    Wissenschaftler der Universität Göttingen erforschen Ernährung von Dinosauriern

    Forscherinnen und Forscher der Universitäten Leeds und Göttingen haben die Ernährung von pflanzenfressenden Dinosauriern untersucht. Dafür bauten sie Pflanzen unter ähnlichen atmosphärischen Bedingun-gen wie vor etwa 150 Millionen Jahren an. Die Annahme, dass Pflanzen, die in einer Atmosphäre mit hohem Kohlenstoffdioxid-Gehalt wachsen, zwangsläufig nährstoffärmer sind, wurde durch die Studie nicht bestätigt. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Palaeontology erschienen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.07.
    05:57
    Agrar - Bodenheim: Traubenlese beginnt sehr früh: Hoffnung auf Spitzenweine

    Mainz (dpa/lrs) - Nach einem warmen Sommer wird die Traubenlese in diesem Jahr ungewöhnlich früh beginnen. Die ersten Trauben der frühen Rebsorten können wohl bereits im August vom Stock genommen werden, erwartet das Deutsche Weininstitut in Bodenheim bei Mainz. In allen Anbaugebieten sei das Wachstum dem langjährigen Durchschnitt um mehr als zwei Wochen voraus.

    Süddeutsche Zeitung
  • 19.07.
    09:11
    Agrar: Mehr Erdbeeren auf deutschen Feldern

    Wiesbaden (dpa) - Günstige Witterungsbedingungen haben in diesem Jahr die Erdbeerernte in Deutschland verbessert.

    Süddeutsche Zeitung
  • 19.07.
    05:29
    Agrar - Neubukow: Weniger Getreide und Raps: Ernteausfälle durch Trockenheit

    Neubukow (dpa/mv) - Die Dürre hat den Bauern in Mecklenburg-Vorpommern jede Hoffnung auf eine einträgliche Getreide- und Rapsernte genommen. Sie müssen nach Angaben des Agrarministeriums mit Ertragsausfällen von 25 bis 50 Prozent rechnen. Der Landesbauernverband will heute auf einer Pressekonferenz in Neubukow (Landkreis Rostock) die Situation darstellen. Bislang ist die Wintergerste eingebracht. Die Weizen- und Rapsernte ist im vollen Gange. Der Regen im Juli kam dem Bauernverband zufolge für Gerste, Weizen und Raps zu spät. Auf besonders trockenen Schlägen wurde das Getreide notreif und wurde zum Teil schon auf dem Feld gehäckselt. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, sprach am Mittwoch in Berlin von teils existenzbedrohenden Situationen für Landwirte im Nordosten.

    Süddeutsche Zeitung
  • 19.07.
    05:20
    Umwelt - Ketzin: Blühstreifen auch in Baumschulen für mehr Nützlinge

    Tremmen (dpa/bb) - Rund 60 Hektar der Baumschule Lorberg in Tremmen (Havelland) sind bereits mit Wildkräutern bepflanzt, um Nützlinge als Schädlingsbekämpfer anzusiedeln. "Wir haben mit einer normalen Mischung angefangen, mussten aber schon einige Male bereits die Zusammensetzung verändern", sagt Ronja Lorberg, Sprecherin des Familienunternehmens. In den Boden kamen Buchweizen, Ölrettich mit kleinen Bohnenschoten, gelb blühende Ringelblumen, Kornblumen, Fenchel oder Rotklee. Und darauf tummeln sich vor allem Hummeln, Bienen, Flor- oder Schwebfliegen. Baumschulen bundesweit bepflanzen mittlerweile die Zwischenstreifen mit Wildblumen, sorgen für Insektenvielfalt und tragen zu einer Erhöhung der Biodiversität bei, heißt es beim Bund deutscher Baumschulen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 19.07.
    00:47
    Grünen-Chef Habeck stellt „Nein“ seiner Partei zur Gentechnik infrage

    Die Gesellschaft – und nicht Gerichte oder die Wirtschaft – müsse sich überlegen, wie sie zu diesem Thema stehe. Dabei dürfe sie sich weder „von Ängsten, noch von Verheißungen leiten lassen“.

    Forum Grüne Vernunft
  • 18.07.
    07:46
    Wetter - Sangerhausen: Gießen, gießen, gießen: Rosarium kämpft gegen Trockenheit

    Sangerhausen (dpa/sa) - Im Europa Rosarium Sangerhausen im Südharz kämpfen die Gärtner unermüdlich gegen das extreme Wetter. "Die Trockenheit ist so schlimm wie seit 55 Jahren nicht mehr", sagte der Chef des Rosariums, Uwe Schmidt. Obwohl Rosen tiefe Wurzeln schlagen und sich so ihr Wasser aus der Erde holen, müssen extrem trockene Oberflächen gewässert werden. Dies sei nötig, damit Feuchtigkeit in tiefere Erdschichten gelangen und die Pflanzen versorgen kann. Der Bewässerungsaufwand sei mehr als doppelt so hoch als sonst. "Besonders junge Rosen, die noch nicht so viel Kraft haben, haben es schwer", sagte Schmidt. Das 13 Hektar große Rosarium gilt mit 8600 Rosensorten und -arten als die weltweit größte Sammlung ihrer Art.

    Süddeutsche Zeitung
  • 18.07.
    03:16
    Agrar: Bauernverband zieht Zwischenbilanz zur Ernte

    Berlin (dpa) - Die deutschen Bauern ziehen heute eine Zwischenbilanz zum Verlauf der Ernte. Angesichts eines viel zu trockenen Frühjahrs in vielen Regionen fürchtet der Bauernverband erhebliche Einbußen. Kürzlich hatte Bauernverbands-Präsident Joachim Rukwied eine Getreideernte "weit unter dem Durchschnitt" vorausgesagt, teilweise seien die Ausfälle existenzbedrohend. Der Verband fordert Hilfen für die Bauern. Darüber will die Bundesregierung allerdings erst nach den Ernteberichten im August entscheiden. In erster Linie sind dafür die Länder zuständig.

    Süddeutsche Zeitung
  • 17.07.
    06:24
    Agrar - Jork: Obstbauern freuen sich über warmen Sommer

    Jork (dpa/lni) - Während Getreidebauern wegen des trockenen Sommerwetters über Ernteausfälle klagen, ist die Stimmung bei den Obstbauern im Alten Land vor den Toren Hamburgs deutlich entspannter. "Wir hier im Alten Land haben den Riesenvorteil, dass wir den schweren Marschboden haben, der kann das Wasser sehr gut speichern", sagte Dirk Köpcke von der Obstbauversuchsanstalt Jork. "Wenn man Wasser hat und Sonne, ist es fantastisch." Daneben gebe es aber auch Standorte in Norddeutschland, die unter dem trockenen Wetter leiden. Grundsätzlich seien die Früchte in diesem Jahr rund zwei Wochen früher reif als üblich. Wer zum Beispiel noch frische Kirschen wolle, müsse sich beeilen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 16.07.
    15:23
    Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green® auf Landesgartenschau Würzburg

    Wie sieht der Garten der Zukunft aus? Wie können unsere Städte grüner wer-den? Die Wissensgärten der Landesgartenschau in Würzburg gehen diesen Fragen auf den Grund. Besucher erfahren Interessantes über Themen wie die automatisierte Pflege von Flächen oder neue Ansätze der urbanen Landwirt-schaft. Fraunhofer UMSICHT präsentiert mit dem vertikalen Begrünungssystem Biolit Vertical Green® ein Konzept zur »Ernährung der Zukunft« und zeigt, wie Gartenbau auf schmalem Raum funktionieren kann.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.07.
    12:23
    Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

    Feinstaubablagerungen steigern das Risiko, dass Pflanzen Trockenschäden erleiden - denn der Staub steigert die Verdunstung. Deshalb sind die feinen Ablagerungen vermutlich mehr an Waldschäden beteiligt als bislang angenommen. Belege dafür liefert eine Gewächshausstudie der Universität Bonn, bei der Bäume in annähernd partikelfreier Atmosphäre mit solchen in ungefilterter Luft verglichen wurden. Die Ergebnisse sind nun im Journal „Environmental Research Letters“ erschienen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 16.07.
    08:35
    Ernährung - Emden: Forscher in Emden proben Anbau von salztoleranten Pflanzen

    Emden (dpa/lni) - Im ostfriesischen Emden landet Schlick auf Gemüsebeeten. Darauf gedeiht die Pflanze Salicornia, besser bekannt als Queller oder "Meeresspargel". Der Probe-Anbau im Umweltbildungszentrum Ökowerk ist der deutsche Beitrag für das EU-Projekt SalFar (Saline Farming), an dem sich sechs weitere Nordsee-Anrainerstaaten beteiligen. Dabei geht es um die Frage, wie sich salztolerante Pflanzen wirtschaftlich sinnvoll anbauen und vermarkten lassen - und wie sie auch noch gut schmecken. Hintergrund sind Überlegungen, wie sich die Landwirtschaft entwickeln könnte, wenn Böden etwa durch steigenden Meeresspiegel versalzen.

    Süddeutsche Zeitung
  • 16.07.
    01:25
    Chancen und Herausforderungen großbetrieblicher Landwirtschaft

    Mehr als 160 internationale Expertinnen und Experten aus Forschung, Wirtschaft, Politik und internationalen Institutionen diskutierten auf dem IAMO Forum 2018 in Halle (Saale)

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 15.07.
    20:25
    Umweltministerin Schulze: Keine Gentechnik durch die Hintertür

    Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat der Forderung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) widersprochen, möglichst unvoreingenommen auf neue Methoden der Gentechnologie zu schauen.

    Forum Grüne Vernunft
  • 15.07.
    20:19
    Landwirtschaftsministern fordert Offenheit für Gentechnik

    Bundeslandwirtschaftsministern Julia Klöckner plädiert für eine größere Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Methoden in der Gentechnik. "Wir sollten neue Methoden wie Crispr-Cas nicht reflexartig ablehnen".

    Forum Grüne Vernunft