Alle News

News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

  • 24.01.
    13:27
    Forscher entdecken Impfstoff zur Stärkung des Immunsystems von Pflanzen

    Ähnlich wie Menschen und Tiere haben auch Pflanzen eine Art Immunsystem. Sie können zum Beispiel krankmachende Pilze am Chitin in den Pilzzellwänden erkennen und erfolgreich abwehren. Manche Pilze verstecken sich vor dem Immunsystem, indem sie einige der Chitin-Bausteine modifizieren: es entsteht Chitosan. Forscher der Universität Münster haben jetzt herausgefunden, dass Pflanzen auf ein ganz bestimmtes Muster in diesem Chitosan mit einer Stimulierung ihres Immunsystems reagieren. Sie arbeiten bereits daran, ein Immunstimulans für Pflanzen zu entwickeln, um den Einsatz chemischer Pestizide in der Landwirtschaft verringern zu können.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 23.01.
    12:31
    Ihr Tanz verrät: Honigbienen fliegen auf Erdbeeren/ Forschungsteam unter Göttinger Leitung untersucht Sammelverhalten

    Bienen sind Bestäuber vieler Wild- und Nutzpflanzen, jedoch nimmt ihre Vielfalt und Dichte in zahlreichen Landschaften ab. Ein Forschungsteam der Universitäten Göttingen, Sussex und Würzburg hat nun das Sammelverhalten von Bienen in Agrarlandschaften untersucht. Dafür analysierten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die sogenannten Bienentänze. Sie fanden heraus, dass Honigbienen Erdbeerfelder bevorzugen, auch wenn direkt in der Nähe der Raps blühte. Nur bei starker Rapsblüte waren weniger Honigbienen im Erdbeerfeld zu beobachten. Wildbienen wählten hingegen konstant das Erdbeerfeld. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Agriculture, Ecosystems & Environment erschienen.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 23.01.
    11:28
    Wissenschaftsjahr 2020 – Bioökonomie

    Sehr geehrte Damen und Herren, die wachsenden Bevölkerungszahlen und der steigende Lebensstandard stellen unsere Gesellschaft vor große ökologische Herausforderungen: vom Klimawandel über die Vermüllung der Meere bis zu schwindenden landwirtschaftlichen Nutzflächen und Rohstoffen. Nachhaltig leben und gleichzeitig unseren Lebensstandard sichern – das ist Grundgedanke der Bioökonomie, die im Fokus des Wissenschaftsjahres 2020 steht. Forscherinnen und Forscher des KIT arbeiten an neuen Technologien und wissenschaftlichen Ansätzen, die nachwachsende Ressourcen als Alternative zu fossilen Rohstoffen etablieren und dabei eine effiziente, erfolgreiche Wirtschaft sichern können.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 23.01.
    11:00
    Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie: Wandel der Gesellschaft ist dringend notwendig

    Spannende Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit und zahlreiche Fachtagungen zum Leitthema der Uni Hohenheim / monatliche Themenschwerpunkte

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 23.01.
    09:30
    Schafft Modellgebäude gutes Klima für Pflanze und Mensch?

    Gewächshäuser für die Nahrungsproduktion der Zukunft sollen deutlich weniger Energie verbrauchen als bisher. © Greta Flohe/picleaseDBU fördert Projekt von Stuttgarter Firma für Nullenergie-Schulungs-Gewächshaus in Berlin

  • 22.01.
    20:00
    Pilze sind älter als gedacht

    Laut einer neuen Studie waren die ersten Pilze bereits vor 715 bis 810 Millionen Jahren auf der Erde vorhanden, 300 Millionen Jahre früher als die Wissenschaftscommunity bisher geglaubt hatte. Die Ergebnisse, die in Science Advances veröffentlicht wurden, deuten auch darauf hin, dass Pilze wichtige Partner für die ersten Pflanzen gewesen sein könnten, die die Kontinentaloberfläche besiedelten.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 22.01.
    11:15
    Wälder tragen aktiv zum Klimaschutz bei

    Der europäische Wald ist in starkem Besitz von Landwirten. Er eröffnet die Chance für integralen Klimaschutz, Eine neue EU-Forststategie soll Bedrohung und Potential umreißen

    top agrar online
  • 22.01.
    09:12
    Ist Unkenntnis der Bürger Gefahr für Pflanzenzüchtung?

    Eine aktuelle Umfrage belegt, dass sich die Bürger überhaupt nicht mit Pflanzenzüchtung auskennen. Das birgt die Gefahr voreiliger Skandalisierung.

    top agrar online
  • 22.01.
    09:00
    Algorithmen und Sensoren für eine nachhaltige und zukunftsfähige Landwirtschaft

    Die Vorgaben der Europäischen Union verlangen eine Verringerung des Nitratgehalts im Grundwasser. Dabei helfen digitale Techniken, die Forschende unter Federführung der Technischen Universität München (TUM) am Wissenschaftszentrum Weihenstephan entwickelt haben.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 22.01.
    06:41
    Drei Jahre F.R.A.N.Z.-Projekt

    starke Impulse für eine moderne, wirtschaftlich tragfähige Landwirtschaft ist ein Ergebnis des F.R.A.N.Z.-Projektes. Wissenschaftler stellen handfeste Verbesserungen fest. Eine Zwischenbilanz...

    top agrar online
  • 21.01.
    17:00
    Pflanzen nehmen Blei aus Perowskit-Solarzellen besser auf als erwartet

    Blei aus metall-organischen Perowskitverbindungen wird deutlich besser von Pflanzen aufgenommen als beispielsweise Blei aus anorganischen Quellen. Dies zeigt eine Studie von HZB-Forscher Antonio Abate mit Partnern aus China und Italien, die in Nature communications veröffentlicht ist.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.01.
    14:28
    Welche Regulatoren bei Eisenmangel aktiv sind

    Botanik: Veröffentlichung in Plant Physiology. Eisenmangel ist ein kritischer Umstand für Pflanzen, auf den sie mit speziellen genetischen Programmen reagieren. Biologinnen und Biologen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und der Michigan State University (MSU) untersuchten mit Methoden der Künstlichen Intelligenz, wie die regulatorischen Genabschnitte vorhergesagt werden können. Die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Forschungsarbeit veröffentlichten sie jetzt in der Fachzeitschrift Plant Physiology.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.01.
    09:21
    ACHEMA-Gründerpreis 2021 ausgeschrieben: Innovatoren in Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie gesucht

    Unternehmungsfreudige Wissenschaftler, zukünftige Gründer und Inhaber von Start-Ups können sich ab sofort um den ACHEMA-Gründerpreis bewerben. Zum dritten Mal suchen DECHEMA, Business Angels FrankfurtRheinMain und High-Tech Gründerfonds Ideen, Konzepte und Businesspläne aus den Bereichen Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie. Erstmals ist die Beteiligung auch für internationale Gründer möglich. Die Finalisten haben die einmalige Chance, sich im Rahmen der ACHEMA 2021 dem internationalen Fachpublikum zu präsentieren. Drei Gesamtsieger erhalten darüber hinaus je ein Preisgeld von 10.000 Euro.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 21.01.
    08:10
    Modifizierte Pflanzen gegen den Klimawandel

    Im Kampf gegen den Klimawandel sind neue Techniken gesucht. Würzburger Bioinformatiker haben jetzt möglicherweise einen Weg gefunden, der Pflanzen in die Lage versetzt, mehr Kohlendioxid zu binden.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)
  • 20.01.
    17:00
    Die Welt ernähren, ohne den Planeten zu schädigen, ist möglich

    Fast die Hälfte der derzeitigen Nahrungsmittelproduktion ist schädlich für unseren Planeten – sie führt zum Verlust biologischer Vielfalt, setzt den Ökosystemen zu und verschärft die Wasserknappheit. Kann das gutgehen, angesichts einer weiter wachsenden Weltbevölkerung? Eine neue Studie unter der Leitung des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) untersucht umfassende Lösungsvorschläge, wie man 10 Milliarden Menschen innerhalb der Belastungsgrenzen unseres Planeten ernähren kann. Eine angemessene und gesunde Ernährung für jeden Menschen bei weitgehend intakter Biosphäre erfordert nicht weniger als eine technologische und soziokulturelle Kehrtwende.

    Informationsdienst Wissenschaft (idw)