Das Devon ist die vierte geochronologische Periode innerhalb des Paläozoikums (Erdaltertum, ältestes der drei Erdzeitalter).

Es begann vor etwa 416 Millionen Jahren und endete vor etwa 359,2 Jahren. Das Devon folgt auf das Silur und wird vom Karbon überlagert. Erste komplexe Landpflanzen bildeten sich im Silur heraus.

Während des Devons herrschte weltweit ein eher warmes Klima. Fische entwickelten sich in diesem Zeitalter in großer Vielfalt, es wird daher auch „Zeitalter der Fische“ genannt.

Am Ende des Devons treten dann die ersten Landwirbeltiere mit amphibischer Lebensweise, wie Ichthyostega oder Acanthostega auf. Auch Landpflanzen, wie Urfarne oder Moose breiteten sich in dieser Zeit weiter stark aus.
 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden, um die Benutzerfreundlichkeit dieser Website zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz und unsere Datenschutzerklärung für diese Webseite finden Sie hier.