Als Naturwaldreservat (NWR) bezeichnet man ein Waldgebiet, in dem forstliche Eingriffe mit Ausnahme der Verkehrssicherung und der Bejagung ausgeschlossen sind. Die Waldfläche soll sich möglichst ohne menschliche Eingriffe zu einem „Urwald von morgen“ entwickeln. Oft existiert neben einem „Totalreservat“ eine Vergleichsfläche, die weiterhin bewirtschaftet wird.

Die walddynamischen Prozesse in Naturwaldreservaten werden von forstlichen Forschungsanstalten und angeschlossenen Instituten wissenschaftlich begleitet. Aus der Untersuchung sollen Erkenntnisse für eine naturnahe Waldbewirtschaftung und für den Naturschutz im Wald abgeleitet werden.

In Deutschland werden seit den 1980er Jahren Naturwaldreservate ausgewiesen und erforscht. Je nach Bundesland bezeichnet man sie auch als Naturwald, Naturwaldzelle, Bannwald oder Prozessschutzfläche. Insgesamt existieren in Deutschland 719 Naturwaldreservate auf einer Gesamtfläche von 31.666 Hektar.

Zum Weiterlesen:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) - Portal www.naturwaelder.de 
Wikipedia: Naturwaldreservat
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden, um die Benutzerfreundlichkeit dieser Website zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz und unsere Datenschutzerklärung für diese Webseite finden Sie hier.