Rezeptorkinasen sind Enzyme, die durch die Übertragung eines Phosphatrests von einem Nucleosidtriphosphat auf ein anderes Substrat bestimmte Prozesse der Zelle regulieren.

Ein alternativer Begriff ist Receptor-Like-Kinase (RLK).

RLKs sind Proteine, die in die Zellmembran integriert sind. Sie besitzen eine extrazelluläre Rezeptordomäne und eine intrazelluläre Kinasedomäne. Nach Bindung eines Liganden an der Rezeptordomäne wird durch die Kinasedomäne eine Signaltransduktion initiiert. RLKs sind in dieser Funktion bei Entwicklungsprozessen, Pflanzenimmunität oder der Wahrnehmung von Hormonen beteiligt.

Zum Weiterlesen:
Artikel "Ethanol aus pflanzlichen Zellwänden" auf Pflanzenforschung.de

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden, um die Benutzerfreundlichkeit dieser Website zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz und unsere Datenschutzerklärung für diese Webseite finden Sie hier.