Die phänotypische Plastizität beschreibt das Maß, in dem der Phänotyp eines Organismus durch seinen Genotyp vorherbestimmt ist.

Ist die phänotypische Plastizität hoch, haben Umwelteinflüsse einen starken Einfluss auf den sich individuell entwickelnden Phänotyp. So können z.B. genetisch identische Pflanzen an unterschiedlichen Standorten ein anderes Erscheinungsbild ausprägen, etwa unterschiedliche Wuchsformen. Phänotypische Veränderungen aufgrund von Umwelteinflüssen (also genotypunabhängig) werden als Modifikationen bezeichnet. 

Bei geringer Plastizität kann der Phänotyp aus dem Genotyp zuverlässig vorhergesagt werden, unabhängig von besonderen Umweltverhältnissen während der Entwicklung. 

 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden, um die Benutzerfreundlichkeit dieser Website zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz und unsere Datenschutzerklärung für diese Webseite finden Sie hier.