Flüchtige organische Verbindungen (VOCs)

Flüchtige organische Verbindungen (engl. volatile organic compounds, VOC bzw. VOCs) sind Duftstoffe, die von Pflanzen abgesondert werden und für diese vielfältige Funktionen erfüllen.  Die Stoffe werden als Dampf oder Gas an die Luft abgegeben.

Zu den VOCs gehören auch die sogenannten „grünen Blattduftstoffe“, die Pflanzen aussenden, wenn sie verletzt werden, und Terpenoide. Diese Stoffe können sowohl der direkten Pflanzenabwehr (z. B. Vertreibung von Fressfeinden) als auch der indirekten Abwehr dienen (z. B. um Feinde der Schädlinge anzulocken).

VOCs werden von den Pflanzen vermehrt bei Stress (z. B. Trockenstress) ausgesendet. Einige dieser VOCs werden ausschließlich unter Stress gebildet.

Pflanzen können auch andere Pflanzen durch das Aussenden von Duftstoffen warnen. Die Duftstoffe dienen also auch dazu, dass Pflanzen untereinander kommunizieren können.

Die Duftstoffe werden von Blütenpflanzen auch genutzt, um Insekten und andere Bestäuber anzulocken und so die Verbreitung der Pflanzen sicherzustellen.

VOCs werden aber nicht nur von Pflanzen ausgesandt, sondern können beispielsweise auch von Tieren, Mikroorganismen, Menschen oder chemischen Prozessen freigesetzt werden. Sie können natürlichen und künstlichen Ursprungs sein.

332 Bewertungen

Bewertung

8750 angesehen