Defensine sind kleine 33-47 Aminosäuren lange Peptide, die der natürlichen Abwehr von mikrobiellen Erregern, vor allem Bakterien, Pilzen und Toxinen dienen. Sie kommen in allen tierischen Organismen und in höheren Pflanzen vor. 

Defensine dringen in die Hyphen der pathogenen Erreger ein und zerstören deren Zellen. 

Im Bereich des Pflanzenschutzes werden Defensine verwendet, um im Feld die Krankheitsresistenz z.B. von Baumwolle zu verbessern. Hierzu werden mit gentechnischen Verfahren Sorten gezüchtet, die Defensin-Gene exprimieren.

Zum Weiterlesen:
Wikipedia: Defensin
 
Ein Gen gegen viele Krankheiten  
Defensine für die Fortpflanzung 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden, um die Benutzerfreundlichkeit dieser Website zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz und unsere Datenschutzerklärung für diese Webseite finden Sie hier.