News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

29.07.2021 09:22 Uhr

Citizen-Science-Aufruf zum Erhalt der Artenvielfalt: Frankfurt am Main zählt seine Insektenhotels

Städte können Rückzugsorte für Insekten sein. Abseits vom Pestizid- und Düngemitteleinsatz der Landwirtschaft bieten sich ihnen im urbanen Raum geeignete Habitate. Doch nicht alle Insekten sind den Menschen in der Stadt gleich willkommen. Das wollen Frankfurter Forschungs- und Umwelteinrichtungen unter der Leitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung ändern. Sie rufen zur Bildung einer Citizen-Science-Community auf, um gemeinsam mit der Stadtgesellschaft den Schutz der Insektenvielfalt in Frankfurt am Main zu stärken. Zum Auftakt der Citizen-Science-Aktionen ist eine Bestandsaufnahme von Insektenhotels geplant.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

28.07.2021 07:06 Uhr

Wachstum der globalen Lebensmittelnachfrage häufig überschätzt

Bis 2015 könnte die Nachfrage nach Lebensmitteln weltweit um 35 % bis 56 % steigen. Das ist deutlich weniger, als die Vorhersagen der FAO mit 70 % oder eine gern zitierte US-Prognose über 110 %.

Quelle: top agrar online

28.07.2021 05:55 Uhr

DLG-Pflanzenbauzentrum forscht an Verringerung des Pflanzenschutzmitteleinsatzes

Am DLG-Pflanzenbauzentrum startet nächste Woche das Projekt „ReNuWi - Reihenbezogener Ackerbau mit reduziertem chemischen Pflanzenschutz und Förderung von Nützlingen und Wildkräutern in der Fläche“.

Quelle: top agrar online

27.07.2021 16:02 Uhr

Pflanzen haben ein molekulares „Gedächtnis“

Hitzestress bewirkt Aufbau eines Erinnerungsvermögens in pflanzlichen Zellen

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

27.07.2021 14:58 Uhr

Neues Forschungszentrum „Umwelttechnikum“

Der Klimawandel stellt Umweltwissenschaftler*innen vor viele drängende Fragen: Welche Wechselwirkungen bestehen zwischen Pflanzen, Boden, Atmosphäre? Wie verändern sich wichtige Prozesse wie Photosynthese oder Wasserflüsse? Wann erreichen Waldökosysteme ihre Kipppunkte? Die Eva Mayr-Stihl Stiftung unterstützt die Suche nach Antworten und fördert daher den Bau des Umwelttechnikums, eines forst- und umweltwissenschaftlichen Experimental-Forschungszentrums an der Universität Freiburg.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

27.07.2021 11:46 Uhr

Den Klimawandel in Westafrika besser voraussagen

Ein internationales Forschungsprojekt will die Klimaveränderungen in Westafrika besser voraussagen – und damit der dortigen Landwirtschaft helfen. Daran beteiligt ist auch die Uni Würzburg.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

27.07.2021 10:47 Uhr

Wie Gesteinsmehl mehr Kohlendioxid binden kann als angenommen

Wird fein gemahlenes Gestein in Ökosystemen hinzugegeben, kann dies die CO2-Aufnahme stimulieren, indem die Verwitterungsrate gesteigert und die Pflanzenproduktivität erhöht wird. In einer neuen internationalen Studie unter der Leitung von Geographen der Universität Augsburg wurde nun zum ersten Mal der gesteigerte Anteil der CO2-Aufnahme abgeschätzt, die durch Gesteinsmehl erreicht werden kann. Die Ergebnisse – welche in der Zeitschrift Nature Geoscience veröffentlicht wurden, zeigen, dass dieser biologische Effekt deutlich höher ist als bisher angenommen.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

27.07.2021 07:45 Uhr

Rapsschrot bricht Exportrekord

Der Rapsschrotexport Deutschlands erreicht Rekordniveau. Von Juli 2020 bis Mai 2021 wurden 17 % mehr ausgeführt als im Vorjahr und damit so viel wie noch nie.

Quelle: top agrar online

27.07.2021 07:00 Uhr

Vernetzungsstelle für regenerative Landwirtschaft in Deutschland startet

Neben einem Verzeichnis der regenerativen Betriebe, einem Veranstaltungskalender und einer Jobbörse sollen auch Beratungsangebote und Fördermöglichkeiten folgen.

Quelle: top agrar online

27.07.2021 05:59 Uhr

Beschreibende Sortenlisten 2021 veröffentlicht

Das Bundessortenamt hat seine Beschreibenden Sortenlisten für Kartoffeln, Getreide, Mais, Öl- und Faserpflanzen, Leguminosen, Rüben und Zwischenfrüchte herausgegeben.

Quelle: top agrar online

26.07.2021 16:06 Uhr

Smart Farming: Berufsbegleitende TUM-Weiterbildung im Agrarsektor

Die Digitalisierung der Landwirtschaft ist eines der meistdiskutierten Themen der Branche. Oft fehlen jedoch konkrete Konzepte zur Umsetzung und Informationsmöglichkeiten. Die Technische Universität München (TUM) bietet am TUM Institute for LifeLong Learning ab November 2021 erstmals einen Weiterbildungskurs für Berufstätige an: Das Zertifikatsprogramm „Smart Farming and IoT in Agriculture“ wurde mit Experten des Lehrstuhls für Agrarsystemtechnik konzipiert. Es befähigt Fachkräfte, Prozesse auf wissenschaftlich fundierter Basis zu digitalisieren und ein ganzheitliches Verständnis für Smart Farming zu entwickeln.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

26.07.2021 16:04 Uhr

Förderaufruf: Klimaschonendes Stickstoffmanagement im Pflanzenbau

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert in der Ackerbaustrategie ab sofort Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie Wissenstransfervorhaben zum „Klimaschonenden Stickstoffmanagement im Pflanzenbau“. Projektskizzen können bis zum 18. Oktober 2021 bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) eingereicht werden.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

26.07.2021 13:00 Uhr

Ohne Chemie und Co.: So gelingt nachhaltiges Düngen auch im eigenen zu Hause

Wer einige Zimmer- oder Balkonpflanzen besitzt und viel Zeit und Mühe in die eigenen Pflanzen steckt, wird wissen, wie schwer es häufig ist, diese aufzuziehen. Mit etwas Wasser und genügend Sonnenlicht ist es immerhin oft nicht getan. Stattdessen braucht es oft weit mehr als das, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten. Ein Dünger ist dabei oft kaum wegzudenken.

Quelle: UmweltDialog

26.07.2021 07:51 Uhr

Besorgniserregende Risikoanalyse zum Klimawandel

Zunächst wenig beachtet wurde im Juni 2021 eine vorgestellte Risikoanalyse zum Klima der kommenden Jahrzehnte. Das ist jetzt anders: Es drohen Starkregen im Winter und Dürre im Frühjahr.

Quelle: top agrar online

26.07.2021 07:30 Uhr

Green Deal: Hohe Folgekosten für deutsche Landwirtschaft

Gießener Agrarökonomen rechnen bei der Umsetzung des Green Deals mit einem Rückgang der konventionellen Pflanzenproduktion um 10 %. Der Deckungsbeitrag dürfte im Ackerbau um 40 € pro ha sinken.

Quelle: top agrar online

25.07.2021 13:38 Uhr

Fast die Hälfte der globalen Lebensmittelverluste fällt in der Landwirtschaft an

Berlin - Fast die Hälfte der globalen Lebensmittelverluste fällt bereits auf der Ebene der Landwirtschaft an. Das ist ein Ergebnis der Studie „Driven to Waste“, die am vergangenen Mittwoch (21.7.) von der Umweltorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) und dem britischen Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen Tesco vorgelegt wurde.

Quelle: Proplanta