News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

05.07.2021 07:00 Uhr

EU-Kommission will offene Diskussion über neue Züchtungstechnologien

Die EU-Kommission ist beim Thema Gentechnik noch völlig offen für Argumente. Die neue Debatte starte jetzt erst. Kritiker weisen auf die unkalkulierbaren Folgen durch CRISPR/Cas in der Natur hin.

Quelle: top agrar online

05.07.2021 06:01 Uhr

Forschungsprojekt für Gemüsedüngung direkt durch Bewässerungswasser gestartet

Start Up-Unternehmen entwickeln neuartige Sensoren, mit denen im Freiland der im Boden aktuell für Pflanzen verfügbare Stickstoff in Echtzeit gemessen werden soll. Dieses Jahr soll Klarheit herrschen.

Quelle: top agrar online

04.07.2021 07:30 Uhr

Bioökonomie: Förderung von Netzwerkinitiativen

Mit einem neuen Förderaufruf unterstützt Baden-Württemberg die branchenübergreifende Vernetzung, Bildung und Kommunikation beim Thema Bioökonomie.

Quelle: top agrar online

03.07.2021 09:15 Uhr

Podcast "KRAUTNAH" - Episode #17 Thyme after Time

Eine Folge für alle, die der Pollenfluch plagt! Mit Hannah und Andrea, unseren Jägerinnen des verlorenen Schatzes, ergründen wir die Welt der Paläobotanik. Was kann uns längst vergangene Vegetation, frühe Landwirtschaft und die kleine Kieselalge lehren..?

Quelle: Krautnah

02.07.2021 14:08 Uhr

Werden weiße Rebsorten in Deutschland immer beliebter?

Wiesbaden - In Deutschland wird inzwischen in allen Flächenländern Wein angebaut.

Quelle: Proplanta

02.07.2021 13:47 Uhr

Positionspapier: DBFZ-Expert*innen sehen keine Vorteile für die Umrüstung von Kohlekraftwerken auf Biomasse

Mit der Abkehr von fossilen Brennstoffen suchen Betreibende von Kohlekraftwerken nach neuen Geschäftsmodellen. Hierbei ist insbesondere die Nutzung von Biomasse im Gespräch. In einem nun veröffentlichten Positionspapier des DBFZ wird die mögliche Biomassenutzung in Kohlekraftwerken im Hinblick auf den energiewirtschaftlichen Nutzen, die Verfügbarkeit geeigneter Biomassepotenziale und Nachhaltigkeitswirkungen beleuchtet. Fazit der Expert*innen: Nicht zuletzt aufgrund von Risiken für Klima und Biodiversität sollte auf eine staatliche Förderung für die Umrüstung von Kohlekraftwerken verzichtet werden.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

02.07.2021 11:48 Uhr

Hot Spot Guide: Nachhaltigkeitsherausforderungen von Gewürzen und Kräutern entlang der Wertschöpfungskette

Die Adalbert-Raps-Stiftung fördert das Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke für eine Studie zu zentralen Hot Spots der Nachhaltigkeit von ausgewählten Gewürzen und Kräutern. Ökologische Hot Spots sind vor allem der Pestizid- und Düngemitteleinsatz, während die sozialen Herausforderungen hauptsächlich bei Arbeitssicherheit und –schutz sowie existenzsichernden Löhnen liegen. Von den ökonomischen Themen sind vor allem Produktsicherheit und -qualität sowie die Einhaltung von Gesetzen relevant. Um die wesentlichen Themen für Unternehmen zu operationalisieren, wurden praxisnahe Checklisten erarbeitet.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

02.07.2021 11:30 Uhr

Ab welcher Temperatur das Wetter zum Problem wird

Wenn, wie derzeit in Kanada und im Nordwesten Amerikas, extreme Hitze häufiger wird und die Temperatur über eine längere Dauer auf hohem Niveau bleibt, steigt der physiologische Stress bei Menschen, Tieren und Pflanzen. Prof. Senthold Asseng, Direktor des Hans Eisenmann-Forums für Agrarwissenschaften an der Technischen Universität München (TUM), gibt einen Überblick über die Schwellenwerte und Anpassungsstrategien.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

01.07.2021 14:50 Uhr

Wanderausstellung »Alte Bekannte« kommt nach Dortmund

Vom 21. bis zum 25. Juli kommt die Wanderausstellung »Wunderkammer der Bioökonomie« im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2020|21 – Bioökonomie nach Dortmund in den Botanischen Garten Rombergpark. Parallel zur Ausstellung wird ein vielfältiges Programm mit dem Themenschwerpunkt Symbiose angeboten. »Alte Bekannte« – alltägliche oder in Vergessenheit geratene Dinge wie Sauerkraut, Kompost, Regenwürmer oder Pilze – schaffen über die Ausstellung und in Selbermach-Workshops den Einstieg in vielfältige Themen der Bioökonomie. Fraunhofer UMSICHT und die Folkwang Universität der Künste entwickelten das Konzept.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

01.07.2021 12:58 Uhr

Säure in der Nano-Pore: Wasser in Zeolithen hilft bei der Umwandlung von Biomasse in Biosprit

Zeolithe sind extrem poröse Materialien: Zehn Gramm davon können eine innere Oberfläche von der Größe eines Fußballfeldes besitzen. Ihre Hohlräume lassen sich nutzen, um chemische Reaktionen zu katalysieren und damit Energie zu sparen. Ein internationales Forschungsteam hat nun neue Erkenntnisse über die Rolle von Wassermolekülen in diesen Prozessen gewonnen. Eine wichtige Anwendung ist die Umwandlung von Biomasse in Biosprit.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

01.07.2021 07:01 Uhr

Mais 2020: Durchschnittserträge über dem Fünfjahresmittel

Das Maikomitee verkündet auf Basis endgültiger Angaben des Statistikamtes die Anbau- und Erntezahlen von Körner- und Silomais aus dem letzten Jahr.

Quelle: top agrar online

01.07.2021 06:51 Uhr

Kirschenernte 2021: Erntemenge voraussichtlich um 8,4 % niedriger als im Vorjahr

Die neuesten Schätzungen des Statistikamtes zur Kirschenernte 2021 prognostizieren deutliche Ernteeinbußen, weil es im Frühjahr Spätfröste sowie Hagel- und Starkregenereignisse gab.

Quelle: top agrar online

01.07.2021 06:30 Uhr

Start des ÖkoNetzBW

Mit einem neuen Netzwerk will Baden-Württemberg ökologische und konventionelle landwirtschaftliche Betriebe untereinander vernetzen.

Quelle: top agrar online

30.06.2021 13:59 Uhr

Zukunftskommission: Viel Lob für Abschlussbericht

Ein Kompromiss aus 30 unterschiedlichen Interessen: Der Abschlussbericht der Zukunftskommission bekommt viel Zuspruch. Er beschreibe den Anfang eines tiefgreifenden Umbaus der Landwirtschaft.

Quelle: top agrar online

30.06.2021 07:57 Uhr

Gemeinsam gegen Obstklau

Wie selbstverständlich bedienen sich mancherorts Bürger an Obstbäumen von Landwirten. Es gibt aber auch organisierte Banden, die professionell Bäume und Felder abernten.

Quelle: top agrar online

29.06.2021 15:45 Uhr

Neues Zentrallabor für stabile Isotope stärkt Ökologie und Umweltforschung an der Universität Bayreuth

Die Universität Bayreuth richtet auf ihrem Campus ein interdisziplinäres Zentrallabor, das Bayreuther Zentrum für stabile Isotope in der Ökologie und Biogeochemie (BayCenSI), ein. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die neue Einrichtung aus ihrem Programm „Core Facilities“ in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 560.000 Euro. Danach ist eine Anschlussförderung von 315.000 Euro vorgesehen. Das BayCenSI baut auf den Kompetenzen des bereits bestehenden Labors für Isotopen-Biogeochemie auf und ist in das Bayreuther Zentrum für Ökologie und Umweltforschung (BayCEER) integriert.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)