News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

11.04.2024 21:59 Uhr

Allianz aus Mikroalge und Bakterium

Forschende aus Jena haben eine Lebensgemeinschaft von Bakterien und Mikroalgen untersucht und entdeckt, wie sie damit gemeinsam zum Klimaschutz beitragen.

Quelle: Bioökonomie.de

11.04.2024 17:37 Uhr

Projekt der hessischen Agrarfakultäten zu regenerativem Ackerbau geht in die Verlängerung

Mit fortschreitendem Klimawandel mehren sich ausgeprägte Dürre- und Hitzeperioden sowie Extremniederschlagsereignisse. Diese führen zunehmend zu Belastungen der menschlichen Gesundheit und zu Einschränkungen wichtiger Ökosystemleistungen wie z. B. Wasserversorgung, Bodenfruchtbarkeit, Schaffung eines gemäßigten Lokalklimas und Lebensraumfunktion für Tier- und Pflanzenarten.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

11.04.2024 12:05 Uhr

ERC Advanced Grant für UFZ-Ökologen Thorsten Wiegand / Im Fokus: räumliche Koexistenz von Baumarten

Der Ökosystemmodellierer Dr. Thorsten Wiegand vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) hat vom Europäischen Forschungsrat (ERC) rund 2,5 Millionen Euro für Forschung im Bereich der theoretischen Ökologie erhalten. In den nächsten fünf Jahren wird er gemeinsam mit seinem UFZ-Kollegen Prof. Andreas Huth eine Theorie zum Verständnis der räumlichen Dynamik und Stabilität von artenreichen Wäldern entwickeln. Dies ist schon der zweite ERC Advanced Grant für die Wissenschaftler.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

11.04.2024 11:46 Uhr

Hybride Intelligenz: Zukunftsweisender Ansatz kann Biodiversität & Landwirtschaft vereinen

Forschungsteam an Uni Hohenheim und TU München entwickelt neuartigen transdisziplinären Ansatz, um Zielkonflikt zwischen Biodiversität und Agrar-Produktion aufzulösen Insta-Reel: https://www.instagram.com/p/C5nZZ4RLnh6 PRESSEMITTEILUNG VON UNIVERSITÄT HOHENHEIM & TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

11.04.2024 09:01 Uhr

Pestizide schaden Artenvielfalt – selbst in Schutzgebieten

KI-Modelle und Managementsystem sollen Abhilfe schaffen

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

10.04.2024 17:44 Uhr

Gentechnisch veränderte Gerste und eine Banane beleben die Diskussion um neue Züchtungsmethoden

Für das Wachstum einer Pflanze spielen die CKX-Gene eine große Rolle. Forschende haben das Erbgut von Raps, Gerste und Reis verändert und wollen damit die Ernten verbessern. In der Schweiz beginnt der erste Feldversuch mit den neuen Pflanzen. Können sie die die hohen Erwartungen erfüllen?

Quelle: RiffReporter

10.04.2024 13:24 Uhr

KIT eröffnet Wissenschaftslokal Karl9

Ob Energiewende, Künstliche Intelligenz, die Zukunft der Mobilität oder Fortschritte in der Biotechnologie: Viele Themenfelder, welche die Technikfolgenabschätzung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erforscht, betreffen das Leben der Bürgerinnen und Bürger unmittelbar. Um den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in Karlsruhe weiter zu intensivieren, eröffnen die Forschenden am Montag, 15. April 2024, in der Karlstraße das „Karl9 – Wissenschaftslokal für Technik und Gesellschaft“. Auf dem Programm stehen eine Mitmach-Ausstellung sowie eine Eröffnungsfeier mit Kooperationspartnern. Die Medien sind eingeladen. Anmeldung per E-Mail an karl9(at)itas.kit.edu.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

10.04.2024 09:02 Uhr

MCC: Stude zu klimaschädlicher Palmöl-Produktion in Indonesien zeigt Schubwirkung für Industrialisierung

Wer Klimaschutz stärken will, muss die Motive der Regierungen verstehen. Indonesien, das nach Bevölkerung viertgrößte Land der Erde, hat nach Brasilien und dem Kongobecken die größten Regenwälder. Doch es rodete in den letzten 20 Jahren riesige Gebiete, um Palmöl zu produzieren, das etwa in Keksen, Schokolade, Kerzen, Kosmetika und Tütensuppen steckt. Der klimaschädliche Palmöl-Boom brachte unmittelbar viele Jobs – und eine Studie untersucht jetzt ein umfassenderes Motiv der Regierung: eine Schubwirkung für die Industrialisierung.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

10.04.2024 03:41 Uhr

Waldumbau verbessert den Wasserhaushalt ganzer Landschaften

Ein nachhaltiges Landschaftsmanagement kann den Wasserhaushalt einer Region verbessern. Der Ersatz von Nadelwäldern durch altersgemischte Mischwälder mit jüngeren Laubbäumen hat das größte Potenzial.

Quelle: top agrar online

09.04.2024 12:00 Uhr

Hannover Messe: Fraunhofer WKI zeigt innovative Werkstoffe und Bauteile aus nachwachsenden Rohstoffen

Vom Rohstoff bis zum Recycling – das Fraunhofer WKI zeigt auf der Hannover Messe vom 22. bis 26. April 2024 auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand neue Einsatzmöglichkeiten für nachwachsende Rohstoffe (Halle 2, Stand B24). Die Beispiele reichen von einer Leitplanke aus Holz für den Straßenverkehr bis hin zu nachhaltigen Betonbaustoffen aus Reststoffen. Sie zeigen das Potenzial nachwachsender Rohstoffe für die Kreislaufwirtschaft.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

09.04.2024 10:17 Uhr

Erbgut von Maispflanzen prägt Wurzelmikrobiom mit

Nicht nur die Eigenschaften des Bodens, auch die Erbanlagen einer Pflanze beeinflussen, welche Mikroben sich an deren Wurzel ansiedeln. Das zeigt eine internationale Studie, an der Forschende aus Bonn und Gatersleben beteiligt waren.

Quelle: Bioökonomie.de

09.04.2024 10:00 Uhr

Nutri-Score beeinflusst Kaufverhalten / ISM-Studien zeigen: Konsumenten wählen gesünder - aber Gefahr von Greenwashing

Wenn Lebensmittel mit dem sogenannten Nutri-Score gekennzeichnet sind, entscheiden sich Käufer anders – so das Ergebnis einer Studie der ISM unter Leitung von Prof. Dr. Jens Kai Perret. Auch wenn Experten aus der Lebensmittelindustrie den Nutri-Score in seiner Funktion kritisch beurteilen, denken die Befragten vor der Kaufentscheidung bei Produkten mit Siegel eher darüber nach, ob ein Produkt gesund ist als ohne Kennzeichnung. Nahezu ein Viertel entscheidet sich aufgrund des Nutri-Scores für das vermeintlich gesündere Lebensmittel. Alter und Geschlecht spielen keine Rolle.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

09.04.2024 09:32 Uhr

Wie wirken sich vegane und vegetarische Kost auf die Gesundheit aus?

Größte Studie zu pflanzenbasierter Ernährung im deutschsprachigen Raum beginnt

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

09.04.2024 09:09 Uhr

Einheimische Gehölze für etwa ein Drittel der Insekten in Deutschland unverzichtbar

Senckenberg-Forschende zeigen in Kooperation mit weiteren Wissenschaftlern, dass mehrere Tausend einheimische Insektenarten in Deutschland von einheimischen Gehölzen abhängen. Allerdings werden in der Bundesrepublik im Zusammenhang mit Anpassungen an den Klimawandel zunehmend gebietsfremde Baumarten gepflanzt. Das Forschungsteam weist darauf hin, dass die Verwendung einheimischer Baumarten unabdingbar ist, um dem Rückgang einheimischer Insektenarten zu begegnen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift des Bundesamtes für Naturschutz „Natur und Landschaft“ veröffentlicht.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

09.04.2024 00:00 Uhr

Wie wirken sich vegane und vegetarische Kost auf die Gesundheit aus?

Größte Studie zu pflanzenbasierter Ernährung im deutschsprachigen Raum beginnt

Quelle:

08.04.2024 18:00 Uhr

„10 Must-Knows“ für den Erhalt der Artenvielfalt in Deutschland

Leibniz-Forschungsnetzwerk Biodiversität legt aktualisierten Wegweiser vor. IGZ beteiligt.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)