News zu Pflanzen und Forschung aus dem Netz

13.06.2024 02:00 Uhr

Der Agrartunnel: Neue Wege in der Landwirtschaft

Forschende der Western University in Kanada haben eine innovative Hybridfarm entwickelt, auf der Beeren das ganze Jahr über angebaut und geerntet werden können. Die Farm ist autark und mit Solarzellen ausgestattet, die die nötige Energie liefern. Statt Sonnenlicht erhalten die Früchte das nötige Licht von LEDs, die genau die Frequenzen liefern, die Erdbeeren, Heidelbeeren, Honigbeeren, Stachelbeeren und Boysenbeeren benötigen.

Quelle: UmweltDialog

12.06.2024 14:24 Uhr

ICP Forests: Waldmonitoring als Grundlage für die Wälder der Zukunft

Waldexpertinnen und -experten aus Europa diskutieren derzeit während der internationalen Waldmonitoring-Konferenz FORECOMON in Prag über Chancen und Bedürfnisse zukunftsfähiger Wälder.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

12.06.2024 13:18 Uhr

Forschende testen neue Sensortechnik zur Bewertung von städtischen Grünflächen

Wie hilft Stadtbegrünung beim Klimaschutz? Um verlässliche Aussagen darüber treffen zu können, haben Wissenschaftler*innen der Bergischen Universität kostengünstige Sensortechnik getestet: Das entwickelte Messsystem liefert positive Erkenntnisse beim Thema Feinstaubbelastung in der Umgebungsluft. Bisherige Lösungen basierten auf teuren Messinstrumenten und waren wirtschaftlich kaum vertretbar. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Baustein beim Streben nach klimafreundlicher Stadtplanung, da sie niedrigschwellig verlässliche Daten liefern.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

12.06.2024 12:00 Uhr

Neue Züchtungstechniken: CRISPR-Reis im Freiland

In Italien wird eine mit den neuen Züchtungstechniken erzeugte Pflanze bereits im Freiland erprobt. Das hat der Verband ländliches Italien (ARI) am Montag (3.6.) gegenüber AGRA Europe bestätigt.

Quelle: proplanta

12.06.2024 06:15 Uhr

Windräder können keine Dürren auslösen

Windkraftgegner suchen sich im Netz gern Argumente zusammen, die die Anlagen als Gefahr darstellen. Häufig dabei ist der Vorwurf, durch Windräder würde das Grundwasser abgesenkt und es gäbe Dürren.

Quelle: top agrar online

12.06.2024 00:03 Uhr

Zu viel Lachgas in der Atmosphäre

Durch Düngemittel wird Lachgas freigesetzt.

Lachgas wird als Treibhausgas in der Klimakrise oft vergessen. Menschen erzeugen eine immer größere Menge davon. Probleme bereiten vor allem Dünger und fossile Brennstoffe.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

11.06.2024 14:45 Uhr

Cannabis: Wissenschaftliche Ausbildung und Forschung in der Fachrichtung Gartenbau der Fachhochschule Erfurt

FH Erfurt erstmals auf der Cannabis-Messe „Mary Jane“ ab 14.06.2024 // Ab kommendem Wintersemester deutschlandweit erstes Wahlpflicht-Modul zu Grundlagen der Züchtung und Produktion von Cannabis.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

11.06.2024 12:26 Uhr

Unbekannte Helfer des Bodens: Wie wirbellose Tiere den Zersetzungsprozess von Pflanzen unterstützen

Wenn Pflanzen oder Teile von ihnen absterben, tragen Milliarden kleiner Lebewesen dazu bei, dieses organische Material abzubauen. Doch nicht nur Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze sind am Zersetzungsprozess beteiligt, sondern auch einige wirbellose Tiere. Welche Voraussetzungen ihr Erbgut dafür bereithält, untersuchte nun ein Team von Forscher*innen des hessischen LOEWE-Zentrums für Translationale Biodiversitätsgenomik (TBG) und weiterer Institutionen. Ihre Erkenntnisse tragen dazu bei, bessere Vorhersagen über den Kohlenstoff- und Nährstoffkreislauf im Boden zu treffen.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

11.06.2024 09:45 Uhr

Schäfer: Die Genschere ist nur „ein Stein eines größeren Mosaiks“

Der Geschäftsfüher des Bundesverbandes Deutscher Pflanzenzüchter (BDP), Dr. Carl-Stephan Schäfer, sieht in den neuen Züchtungsverfahren wie Crispr/Cas einen Meilenstein. Zugleich fordert er im Interview mit agrarheute einen kohärenten Rechtsrahmen für Sortenschutz, Patentierung und Kennzeichnung.

Quelle: agrarheute

11.06.2024 08:33 Uhr

Superfood aus Südamerika

Nicht nur im Salat schmecken Palmenherzen.

Palmenherzen sind in Südamerika eine Delikatesse – und werden weltweit beliebter. Dafür werden Palmen abgeholzt und der Regenwald zerstört. Doch es gibt vielleicht eine Lösung.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

10.06.2024 14:38 Uhr

Neue genetische Uhr entdeckt älteste bekannte Meerespflanze: Seegrasklon in der Ostsee ist mehr als 1400 Jahre alt

10.06.2024/Kiel. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Professor Dr. Thorsten Reusch vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel hat mit Hilfe einer neuartigen genetischen Uhr die älteste bisher bekannte Meerespflanze entdeckt. Es handelt sich um einen 1400 Jahre alten Seegras-Klon aus der Ostsee, der aus der Zeit der Völkerwanderung stammt. Das Forschungsprojekt ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis und zum Schutz mariner Ökosysteme. Die Studie mit den Ergebnissen ist heute in der Fachzeitschrift Nature Ecology and Evolution erschienen.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

10.06.2024 13:04 Uhr

Neues Senckenberg-Institut: Die Funktionen und die Vielfalt von Pflanzen in Jena erforschen

Heute wurde das Senckenberg Institut für Pflanzenvielfalt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena gegründet. In Anwesenheit von Minister Wolfgang Tiefensee sowie Minister Timon Gremmels wurde das Institut als Bestandteil Senckenbergs in die Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen. Das neue Institut beherbergt unter anderem das Herbarium Haussknecht – mit etwa 3,5 Millionen Belegen eine der bedeutendsten europäischen Sammlungen von Pflanzen. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Bettina Stark-Watzinger gratulierte in einer Videobotschaft und betonte, dass „auch der Wissenschaftsstandort Deutschland von der Neugründung profitiere“.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

10.06.2024 11:40 Uhr

Wie wirkt sich der drastische Meereisverlust auf die Artenvielfalt aus?

Die Tiefen des Weddellmeers beherbergen artenreiche Lebensgemeinschaften. Dazu ist die Region bei fortschreitendem Klimawandel ein potenzielles Refugium für eisabhängige Algen und Tiere. Das AWI koordiniert ein Konsortium aus elf Institutionen, das im neuen EU-Projekt WOBEC die Grundlage für systematische Langzeitbeobachtungen möglicher Veränderungen dieses einzigartigen Ökosystems schafft. Das Projekt erhält rund 1,9 Millionen Euro Förderung und wird eine Strategie für die Beobachtung von Veränderungen im Bereich eines Schutzgebiets im Weddellmeer entwickeln. Das Kick-off-Meeting findet vom 11. bis 14. Juni in Bremerhaven statt.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

09.06.2024 09:01 Uhr

Paludikultur keine flächendeckende Alternative zur Grünland- und Ackernutzung

Eine neue Studie beleuchtet die Wiedervernässung der Moore. Paludikultur kann demnach an Bedeutung für die Landwirtschaft gewinnen, allerdings müssen Absatzmöglichkeiten für Produkte generiert werden.

Quelle: top agrar online

07.06.2024 11:11 Uhr

Nachhaltiges Grundwassermanagement - Ein Landkreis macht’s vor: So geht guter Umgang mit Grundwasser

Der besonders von Trockenheit und Hochwasser betroffene Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt zeigt, wie vorausschauendes Grundwassermanagement aussehen kann. Eine Projektgruppe unter Leitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung hat ein Papier mit Pioniercharakter erarbeitet: Alle Interessengruppen, von der Landwirtschaft über den Wasserversorger bis hin zu Landesbetrieben und Umweltverwaltung, haben gemeinsam Lösungsvorschläge zum nachhaltigen Schutz des Grundwassers entwickelt. Das „Leitbild 2040 Grundwasser – Ziele und Maßnahmen für ein nachhaltiges Grundwassermanagement im Landkreis Mansfeld-Südharz“ wird am 7. Juni 2024 an den Landrat übergeben. 

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)

07.06.2024 09:39 Uhr

Bestäubungsstrategien der Blüten

Botanischer Garten der HHU im Sommer Es ist Sommer und überall, wohin das Auge fällt, blüht es im Botanischen Garten an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU). Der genaue Blick auf die vielfältigen Blütenformen der Pflanzen lohnt, gewährt er doch Einblicke in die unterschiedlichen Bestäubungsstrategien, die Pflanzen im Laufe der Evolution entwickelt haben. Der Garten ist täglich bis 19:00 Uhr geöffnet.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft (idw)